Hallo zusammen !!

Das Lied "Dein Herz, meine Gier" war das Plotgedicht von Pax 12 - Mein für alle Ewigkeit.
Eigentlich ist es ein Lied, da es eine wiederkehrende Refrainstrophe hat, da es aber als Plotgedicht gedacht war, habe ich mich entschieden es hier zu posten.

Der Con handelte von einer Sekte, welche der Auffassung war, daß man die Seele eines Opfers in sich aufnehmen könnte, wenn man dessen Herz verzehrt.
Dies funktionierte natürlich nicht, außer bei einer Person. Der empatisch begabte Mensch Ignaz Eichenberg wurde während seiner ersten Opferung durch den Gott Tarnoth, den Gott der Verderbnis und Perversion so verändert, daß er die Seele des Opfern wirklich in sich aufnehmen konnte.
Und jede Seele gab ihm eine weitere Persönlichkeit. Die Seelen waren natürlich extrem unterschiedlicher Natur, nur in einem wurden sie alle im Laufe der Zeit gleich, in ihrer Gier nach Blut, Schmerz und Tod.
Zum Töten seiner Opfer benutzte Ignaz zwei Dolche. Die angebissenen Herzen sammelte er in Gläsern in seinem Reich.

Das Gedicht ist aus der Sicht von Ignaz Eichenberg geschrieben. Er beschreibt darin seine Leidenschaft andere zu quälen und zu töten und war als Warnung für die Spieler gedacht.

Achtung: Das Gedicht (Lied) ist ziemlich herb und brachial.


Dein Herz, meine Gier


Ich spür' dein Herz, daß in dir pocht,
ich spür' dein Blut, daß in dir kocht.
Ich seh' den Schweiß, auf deiner Haut,
ich seh' die Angst, die in dir graut.

Du bist bei mir, in meiner Hand,
bist meiner würdig, schöner Tand.
Bald fühlst Du ihn, den heißen Schmerz,
wenn ich entreiße, dir dein Herz.


Refrain
Dein Herz, meine Gier,
dein Herz, auf ewig bei mir,
Dein Herz, meine Gier,
dein Herz, gehört nun zu mir


Nun geht es los, es ist die Zeit,
die Dolche scharf, ich bin bereit.
Durch deine Haut, die Spitze kreist,
seh' voll Entzücken, wie sie reißt.

Ich fühl' den Schmerz, der dich durchdringt,
er wühlt mich auf, mir Mordlust bringt.
Dann stoß ich zu, es ist vorbei,
in deinem Leib, der Stiche zwei.


Refrain


Ich nehm' dein Herz, weid' es aus dir,
fühl' es noch schlagen, hier bei mir.
Dann voller Lust, beiß' ich hinein,
deine Stärke, ist nun mein.

Hab deine Seele, nun in mir,
ich bin dein Leben, du bist hier.
Wirst mich schon lieben, mit der Zeit,
denn Du bist mein, in Ewigkeit.


Refrain


Der Rest von dir, ist mir egal,
den kann haben, Bruder Schakal.
Hab deine Seele, die Lebenskraft,
bin unsterblich, hab es geschafft.

Von deinem Herzen, das übrig Mahl,
kommt zur Sammlung, aller Qual.
Nun muß ich weiter, es ist Zeit,
das nächste Opfer, schon bereit.


Refrain


Refrain




[align=right]Dezember 2005
Oliver Mayer

Copyrighthinweis:
Es gibt ein Lied mit dem selben Titel von der Gruppe "Suicide Commando". Dieses diente mir als Vorlage für dieses Lied. Mein Text ist vom Versmaß her auch so geschrieben, daß man ihn zur Melodie des Liedes von Suicide Commando singen könnte.
Außer dem Titel und der gleichnamigen Zeile im Refrain, hat es jedoch nichts mit dem Lied von Suicide Commando gemein.