Hallo zusammen !!

Das Gedicht "Schwarzes Blut" war das Plotgedicht von Pax 10 - Das Blut des schwarzen Herzens.

Auf dem Con ging es um einen reichen Kaufmannes welcher Angst vor dem Tod hatte und einen Weg suchte sein Leben zu verlängern. Dies gelang ihm mit Hilfe von Magiern, Heilern und einem Erfinder. In einem Ritual entfernte man das Herz des Kaufmannes und schloss es an eine magische Maschine an. Doch es gab einen Fehler. Das Blut in der Maschine färbte sich schwarz und der Kaufmann starb. Zurück blieb sein Körper und seine nun Schwarze Seele als Schatten, der einen Haß auf alles Leben entwickelte.

Die Spieler hatten nun die Aufgabe hier wieder alles ins Lot zu rücken, was aufgrund der Tatsache, daß der Zirkel welcher die Maschine erschaffen hatte intrigierte, nicht ganz so einfach war.

Das Geldicht dazu war folgendes:


Schwarzes Blut

Wie Sand durch Deine Hände,
rinnt Dir die Zeit davon,
kaum stehst Du fest im Leben,
liegst Du im Grabe schon.

So ist der Lauf der Dinge,
bestimmt durch göttlich Los,
wirst ihn kaum ändern können,
ohne Opfer allzu groß.

Denn willst Du ewig Leben,
dann stellen mußt Du dich,
gegen der Götter Wille,
und daß wird rächen sich.

Technik und magisch Zauber,
wird färben dann dein Blut,
wirst spür?n wie deinen Körper,
verläßt des Lebens Sud.

Verloren und gefangen,
wirst Du dann ewig sein,
nur Haß kannst noch empfinden,
und Schmerz und Wut und Pein.

Ein Schatten deines eigen,
geworden bist Du dann,
der Preis für ewig Leben,
unter der Technik Bann.

Dein Blut ist schwarz geworden,
und was bringt es mit sich,
den Haß auf alles Leben,
welches nun meidet dich.

Drum höre meine Worte,
unsterblich lohnt sich nicht,
den Preis kannst Du nicht zahlen,
verlierst nur dein Gesicht.

Erschaffe dir im Leben,
Erinnerung an Dich,
denn dann bist Du geworden,
für and're unsterblich

Ist deine Zeit gekommen,
verlischt des Lebens Glut,
leg würdig dich darnieder
und ohne schwarzes Blut.




[align=right]November 2004
Oliver Mayer