Seite 2 von 225 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 2241
  1. #11
    Drogoth
    Drogoth ist offline
    Forenjunkie Avatar von Drogoth

    Ort
    Bremerhaven
    Alter
    27
    Beiträge
    2.666
    "Freunde, die Freunde bleiben wollen, unterhalten sich nicht über Politik"
    "Nichts ist beständiger als der Wandel"

  2. #12
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    37
    Beiträge
    11.023
    Zitat Zitat von Gerwin
    Wer bezahlt die Arztkosten wenn ich mir nun beim Kickboxen die Kniescheibe verletze, Oskar sich mit dem Motorrad auf die Fresse legt, Ulrike beim reiten vom Pferd fällt oder du bei deiner Fahrt zum Mediamarkt um ne DVD zu kaufen nen schweren Autounfall mit anschließender Querschnittslähmung hast. Richtig..die Allgemeinheit.
    1. Zum Thema Kickboxen: Dafür zahlen Risikogruppen auch bis zu 100% mehr in die Krankenkasse ein.
    2. Da du Jurist bist kann ich nur vermuten, daß Du Dich absichtlich dummstellst, wenn Dir solche Begriffe wie "Fahrlässigkeit" oder "Vorsatz" nicht bekannt sind. Ob diese auf "Verletzung durch Schlägereien anfangen" zutreffen vermag ich nicht zu sagen - es ist auch egal. Vermutlich bezahlt die Krankenkasse, und das ist in meinen Augen falsch.

    Eigenartiger Weise zeigen übrigens Projekte in denen sich junge Straftäter (nach bestimmten Regeln) gewalttätig auspowern dürfen großartige Erfolge.
    ...und wie so oft dürfte der Strohmann hier in der genauen Definition von "Erfolge" liegen. "Nicht straffällig werden" hat nämlich sowas von rein gar nichts mit "nicht gewaltbereit sein" zu tun.


    Zitat Zitat von Drogoth
    "Freunde, die Freunde bleiben wollen, unterhalten sich nicht über Politik"
    Verstehe ich nicht...wo ist das für eine Unterhaltung mit Gerwin relevant?
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #13
    Drogoth
    Drogoth ist offline
    Forenjunkie Avatar von Drogoth

    Ort
    Bremerhaven
    Alter
    27
    Beiträge
    2.666
    ...ach stimmt, da war ja was XD
    "Nichts ist beständiger als der Wandel"

  4. #14
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.690
    "Nicht straffällig werden" hat nämlich sowas von rein gar nichts mit "nicht gewaltbereit sein" zu tun.
    Naja..man ist im allgemeinen schon zufrieden wenn die Jungs (und Mädels) sich dann wenn sie wütend sind die Boxhandschuhe überziehen und auf eine faire, gleichberechtigte und vor allem mit Regeln versehene Weise ihre Aggressionen rauslassen. Der therapierte Pädophile gilt ja auch als geheilt wenn er sich nicht mehr an Kindern vergeht. Es ist ein Erfolg wenn der 40-60 jährige dann die 14 jährige Freundin hat (was zwar gesellschaftlich nicht anerkannt sein mag, aber eben nicht strafbar ist).

    1. Zum Thema Kickboxen: Dafür zahlen Risikogruppen auch bis zu 100% mehr in die Krankenkasse ein.
    Eine interessante Theorie die man immer wieder liest. Aber leider scheint diese nicht zuzutreffen. Ich gehöre gleich mehrere Risikogruppen an (ungesunder Sport, zu groß, zu Beginn der Versicherung zu leicht, angehender Jurist (= weit überproportional häufig Depressionen im Alter). Dennoch zahle ich den gleichen Beitrag wie jeder andere auch, und meine Sportverletzungen sind davon abgedeckt. Generell fände ich es fair wenn ich für gewisse Risikosportarten oder beispielsweise fürs Rollerfahren einen höheren Versicherungsbeitrag zahlen müsste. Andererseits würde ich dann aber auch einen Abschlag wollen wenn ich gesund lebe.

    Vermutlich bezahlt die Krankenkasse, und das ist in meinen Augen falsch.
    Naja über die Krankenkasse zahlt ja die Allgemeinheit. Dass ist eben genauso wie wenn ein vermögensloser Obdachloser ins Krankenhaus kommt oder die von Arbeitslosengeld II lebende Mutter mit 4-5 Kindern zu mir in die Kanzlei kommt und will dass ihr prügelnder Ehemann aus der Wohnung verschwindet. Im letzten Fall könnte man sich auch überlegen ob es nicht sinnvoller wäre die Anwaltskosten (die recht hoch sind) auf den prügelnden Ehemann umzulegen. Aber dass ist eben politisch noch nicht gewollt.

  5. #15
    Primrose
    Primrose ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Primrose

    Ort
    Region um Hannover
    Beiträge
    245
    Bei uns ist der Beitrag der Krankenkasse auch normal, egal ob Risiko-Gruppe oder nicht.
    Dafür aber bei Zusatzversicherungen und Lebensversicherungen geht es dann tief in die Tasche, wenn man dem Risiko fröhnt oder angehört.

    Edit:
    Ich gehe jetzt nach den Beiträgen, die ich bezahlen muss. Ich hab da nicht allgemein nachgefragt.
    Ich bin Künstler ich darf psychopathologische Abweichungen haben.

    Finden Analphabeten Buchstabensuppe genau so lustig wie wir?

    Unfreundlich? Ich nenne das ehrlich und direkt.

  6. #16
    Chevalier
    Chevalier ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Chevalier

    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.398
    @Kelmon

    Aus den gleichen Gründen, warum du hier immer wieder auf Gerwins Beiträge antwortest, um zu verhindern das sie widerspruchslos im Raum stehen bin ich dafür Autokennzeichen wie XX-SS-88 NICHT zu erlauben, und dafür das Tragen von Wehrmachtsuniformen in der Öffentlichkeit ohne gerechtfertigten künstlerischen Hintergrund (Beispiel Dreh eines Filmes, der sich mit der Historie auseinandersetzt) zu verbieten, ebenso dass Hissen von Flaggen und Tragen von Aufnähern etc. mit Nazisymbolen (dass die Nazis die kaiserliche Reichskriegsflagge für sich vereinnahmt haben ist sowieso ein spezieller Hohn, aber das nur am Rande) zu verbieten.

    Auf die kann man nämlich nicht mal mehr argumentativ antworten, sondern sie werden tumb präsentiert, bis sie solche Normalität sind, dass es immer normaler wird auch dazu zu gehören, ohne sich mit dem Inhalt wirklich auseinander zu setzen. Und vor allem lassen sich damit einfache Gemüter sehr shcnell beeindrucken (sieht ja schon Schmuck aus so eine Uniform udn gemeinsame Symbole, besonders solche die von einer Mehrheit verachtet werden, schweißen Gruppen noch fester zusammen...hauptsache dagegen und "Wir sind Rebellen und ganz toll...und Morde an Juden hat es nie gegeben!" und ähnliches widerliches Gedankengut kommt gleich unwidersprochen mit.)

    Das Verbot eines Symbols wie den SS-Runen fördert stets auch die Diskussion des Warum und damit das Verständnis mit den Geschehnissen der Zeit. Abgesehen davon, dass niemand ernsthaft behaupten kann er wäre in seiner Meinungsfreiheit eingeschränkt, wenn er keine Wehrmachtsuniform tragen darf. Das Tragen einer Uniform erklärt ja keine Meinung (ausserhalb eines erklärenden Umfelds, zum beispiel eben eines Films zur historischen Darstellung oder zur Verdeutlichung der damaligen grausigen Verbrechen), da es nur ein soldatisches Utensil ist und in diesem fall das einer Armee, die einen ungerechtfertigten Angriffskrieg geführt hat, der Millionen Menschen das Leben kostete, und der den Verbrechen, die hinter der Front verübt wurden, Vorschub geleistet hat.

    Siehe heutzutage in Ungarn, wo wieder (in meinen Augen paramilitärische) Einheiten rumlaufen, die fatal an die Pfeilkreuzler erinnern und die mit den Symbolen der Vergangenheit sehr locker umgehen.
    ...

    Bardengauer Fest, 14.-16.10.2016 (Chevalier Victor Henri de Nemour)
    Der Spalt unter der Tür (Cthulhu-Horror), 18.-20.11.2016 (Wilhelm Friedrich Richter, Reiseautor)

  7. #17
    Tala_Pran
    Tala_Pran ist offline
    Alter Hase Avatar von Tala_Pran

    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.863
    Ich finde es sehr befremdlich, dass in Deutschland rechtsradikale Parteien sich aufstellen dürfen und auch noch gewählt werden. Es erregt massiv meine Besorgnis, weil ich gut über Geschichte informiert bin. Nur wer die Geschichte vergisst, ist gezwungen sie wieder und wieder zu durchleben.

    Wenn wir uns den aktuellen Verlauf anschauen, Wirtschaft, Bildung, Zukunftsperspektiven, ähnelt es erschreckend deutlich dem Jahren vor Hitler. Es ist verblendeter Unsinn, dass ein Mensch alleine all dies zu verantworten hätte. Er war einfach nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Die Bewegung, die Ideologie und die Gewaltbereitschaft war schon lange vorhanden.

    Selbst wenn wir jung Adolf auf die Kunstakadmie gelassen hätten und er niemals als Gallionsfigur auf den Plan getreten wäre, hätte der Nationalsozialismus seinen Lauf genommen. Weil viel zu langen einfach stumm zugesehen wurde.

    Und zum Thema Meinungsfreiheit - wann immer wer es an Kinderstube mangeln lässt, die Guten Sitten vernachlässigt und einseitig (leider auch noch schlecht informiert) seinen Standpunkt hinausschreit, dann Gegenwind bekommt, genau dann scheien sie laut nach Meinungsfreiheit.
    Volksverhetzung ist nicht Meinungsfreiheit. Rasissmus ist nicht Meinungsfreiheit. Intoleranz ist nicht Meinungsfreiheit.

    Ich stimme Kelmon zu. Wenn wir nicht mehr lernen mit Konflikten umzugehen, wenn wir unseren Kinder nicht mehr vorleben, wie man mit Situationen umgeht, die sich nicht so angenehm anfühlen, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn sie nur noch zutreten können.

    Konflikttraining sollte nicht erst in der Managementausbildung beginnen.

    Dazu kommt noch, dass die Justiz uns immer mehr im Stich lässt. Dass Dummheit belohnt, Blödheit als Generalentschuldigung akzeptiert , systematisch abtrainiert wird und der gesunde Menschenverstand nichts mehr gilt.

    Die klassische Frage "hat dich wer gezwungen" gilt nicht mehr.
    Ich habe als Kind und Jugendliche zuhause gelernt, dass alles was ich mache, Konsequenzen hat, positive wie negative. "Aber die anderen haben auch" gab es nicht. "Aber der hat gesagt, dass", führte oft zur Grundsatzdikussion ab welchem Punkt ich für meine Entscheidung gerade stehen muss. "Die anderen dürfen auch", brauchte ich gar nicht in den Mund nehmen. Es galten klare Grundsätze, unumstößlich, immer egal wie genervt meine Eltern waren. UND es galt für alle, mich, meine Eltern wie auch für Gäste. Es gab kein gleich und gleicher ausser gesetzliche Regelungen.

    "Weil wir unsere Kinder lieben, müssen wir ihnen Grenzen setzen, Gebote und Verbote aussprechen und die Begründung erklären". Nur dann können sie auch später als mündige Bürger Neonazis belächeln und einen uniformierte Aufmarsch für Karneval halten. Erst dann sind wir reif für mehr Meinungsfreiheit.

  8. #18
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.690
    Die Frage ist halt, ändert sich etwas wenn ich diese Symbolik zulasse?

    Gewinnen rechtsextreme Kreise dadurch einen größeren Zuwachs? Ich denke nicht. Für die heutigen Rechtsextremen ist meiner Erfahrung nach die Erschließung Jugendlicher und junger Familien besonders wichig. Deshalb passen sich diese ja auch eher an typische Jugendkulturen an. Ob das nun Autonome Nationalisten Nsblmer, teile der Gruftie/Skinheadszene oder ähnliches darstellst ist irrelevant.

    Eine Zulassung der eindeutigen Kennzeichnung würde auch das eweige verlogene Versteckspiel beenden dem wohl einige "Einsteiger" zum Opfer fallen.

    Dazu kommt noch, dass die Justiz uns immer mehr im Stich lässt.
    Dass ist nun wirklich Stammtischniveau. Die Justiz hat leider im Moment kaum die Kapazitäten um jeden Fall anständig zu bearbeiten (was bei teilweise 14 Stunden Tagen + 6 Tage Woche + geringe justizinterne Anerkennung + eher geringer Verdienst im Bereich Jugendstrafrecht). Größere fälle werden aber eigentlich fast immer gut und relativ schnell behandelt. Und werfen im internationalen Vergleich häufig relativ hohe strafen aus.

    Und gerade Manager gehen bezeichnender Weise eher boxen als sich auf ner Blümchenwiesen auszuruhen (gemeint ist hier nicht "ich habe 5,5 Angestellte und nen Hund..ich bin Manager)

  9. #19
    Chevalier
    Chevalier ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Chevalier

    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.398
    @Tala_Pran

    Einen wirklichen Grund sich Sorgen zu machen ist nicht die rechte Szene, sondern eher das mangelnde Interesse sich selbst an der Politik zu beteiligen der Mehrheit der Bürger. Viele behaupten zwar politisch interessiert zu sein, tun aber höchstens in speziellen Einzelfällen mal was (Stichwort Bürgerinitiative für die Sumpfhornschnecke, Demo gegen Rechts und gegen den Bau der A3157), aber bereit sich wählen zu lassen oder die Kärtnerarbeit zu erledigen für andere, die sich wählen lassen, wollen die wenigsten. Und ansonsten schimpft man halt über die Politiker aber besser machen will/kann es keiner von denen.

    Im übrigen hat die jetzige Situation in Deutschland mal null komma nix mit dem Zeit zum Ende hin der sogenannten Weimarer Republik zu tun. Aber mal so gar nichts.

    @Gerwin

    Natürlich ändert sich was. Wenn wir jetzt Hakenkreuze, SA-Runen usw. zulassen..na dann wird dementsprechendes Gedankengut gleich mit gesellschaftsfähig. Wenn Jugendliche "Heil Hitler" brüllend, den rechten Arm erhoben durch deutsche Straßen marschieren dürfte, und wären sie eine noch so kleine Minderheit, hätte das massivste Auswirkungen. Was meinst du wie wenige Nazis wirklich Mein kampf gelesen haben? Unwissenheit und Unverständnis sind eines der besten Mittel für die Fliegenfänger der Braunen, die dumpf mit Parolen, Uniformen, Einigkeitsymbolik und "glorreicher" Vergangenheit locken?
    Wenn sich aber der Staat und die Gesellschaft hinstellen kann "Wir wollen diese symbole nicht, weil sie Verbrechertum und Mörder verherrlichen, weil sie all das nachzeichnen, was wir verabscheuen. Und deshalb verbieten wir sie!" dann hat das eine ganz andere Kraft und ist ein ein Standpunkt der Stärke.

    Alles andere würden uns die Braunen nur als Schwäche auslegen und ausnutzen wo sie nur können.

    Es gibt rechtsextreme Parteien, weil eine Demokratie damit umgehen können muss, aber eine Demokratie darf wehrhaft sein und muss es den Braunen nicht auch noch leicht machen, sondern sie muss für die Grundpfeiler, die in unserem Grundgesetz festgehalten sind, kämpfen. Ob gegen blutrot oder kackbraun.
    ...

    Bardengauer Fest, 14.-16.10.2016 (Chevalier Victor Henri de Nemour)
    Der Spalt unter der Tür (Cthulhu-Horror), 18.-20.11.2016 (Wilhelm Friedrich Richter, Reiseautor)

  10. #20
    Tala_Pran
    Tala_Pran ist offline
    Alter Hase Avatar von Tala_Pran

    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.863
    Zitat Zitat von Gerwin
    Zitat Zitat von Tala Pran
    Dazu kommt noch, dass die Justiz uns immer mehr im Stich lässt.
    Dass ist nun wirklich Stammtischniveau.
    Ist es nicht. Unsere Rechtssprechung veramerikanisiert. Es wird immer leichter eigene Blödheit jemand anderem in die Schuhe zu schieben. Früher hiess es "Unwissenheit schützt vor Strage nicht". Heute muss jedes Hersteller eines Produktes ein eingenes Team beschäftigen, die darüber nachdenken welches Blödheiten ein Konsument anstellen könnte, damit alles das im Beipacktext verboten oder ausgeschlossen werden kann. Siehe "Klage wegen Verbrühung durch heissen Kaffee", den man eigentlich genau in diesem Sinne gekauft hat.

    Ich überschulde mich, weil ich bei jedem Xten Versand bestellen und in jedem Mediashop einkaufen muss. Und wenn ich dann nicht zahlen kann, brauch ich nur zu behaupten, ja nicht gewusst zu haben, dass alle Raten zusammen jedes Monat anfallend mehr ausmachen, als ich verdiene. Schon müssen die Gläubiger auf einen Teil der Kosten verzichten weil wir den tollen Privatkonkurs erfunden haben.

    Das Prinzip "Dummheit siegt" findet in allen Bereichen, Berufen, Branchen und auch in der Politik statt. Wir lassen uns nach strich und faden für dumm verkaufen. Schieben dem gehobene Verwaltungsapparat das Geld nur so in den A***. E sist völlig wurscht, welche Partei du wählst. Solange sie in der Oposition sind, schreinen sie laut nach Reformen ohne echte Lösungen anzubieten. Wenn sie dann in die Regierung kommen, packelns sie ganz genauso, erleiden spontante partielle Amnesie und bringen auch nix weiter.

    Welcher Politiker hat denn schon mal freiwillig auf seine Bezüge verzichtet und sich mit einem (an sich schon hohen) Jahreseinkommen von 560000 Euro Jahresbruttogehalt begnügt. Das wäre eine Vorbildhaltung. Mit dem damit gewonnen Geld liessen sich viele Arbeiter und Minderverdiener unterstützen, die dann ihr Geld in die Wirtschaft brignen, weil sie es zum Lebenserhalt ausgeben müssen.

    Zitat Zitat von Chevalier
    Im übrigen hat die jetzige Situation in Deutschland mal null komma nix mit dem Zeit zum Ende hin der sogenannten Weimarer Republik zu tun. Aber mal so gar nichts.
    Steigende Arbeitslosenzahlen, keine Lehrstellen, Betriebsschliesungen, sinkendes Bildungsnieveau, mangelnde Zukunftsperspektiven, Working poor weil auch 2 oder 3 Jobs nicht mehr fürs Leben reichen, Inflation/Verlust der Zahlkraft, - ich sehe da sehr wohl gleiche Vorzeichen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de