Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51
  1. #1
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189

    Aussagen über Frauen/kleine Menschen, die ich in diesem Forum nicht mehr lesen möchte

    Da Alex ja nicht möchte, dass explizit über Aussagen mit Namensnennung des Verfassers diskutiert wird, weil er das als Bashing empfindet, möchte ich an dieser Stelle gern über Aussagen über Frauen reden, ganz unabhängig von deren Verfasser.

    Es ist mir dabei wichtig: Es ist egal, ob man hinter solche Aussagen relativierende Sätze wie "Aber eigentlich finde ich ja, dass auch kleine Frauen kämpfen dürfen" zu setzen. Wenn man das findet, muss man solche Aussagen nicht treffen. "Ich will ja nicht sagen, dass kleine Frauen nicht kämpfen dürfen, aber ..." Nein. Dann sag es nicht, statt es ständig zu schreiben und hinterher unschuldig auf die relativierenden Sätze zu verweisen.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Generell sind Aussagen wie ~mich hat noch keiner dumm angesehenen mit~ mit vorsicht zu genießen.
    Und generell finde ich es eher nicht ernstzunehmen wenn sich nun eine zierliche 1,50 bis 1,60 Person furchtlos auf mich stürzt.
    SAGEN werden dir das aber die wenigsten.
    --> Zierliche kleine Personen, die sich auf größere Personen stürzen, sind nicht ernstzunehmen. Höchstens dann, wenn sie Furcht vor der größeren Person zeigen.
    Das sehen viele so, es sagt nur niemand außer mir.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Ich möchte nicht als "nicht ernstzunehmend" bezeichnet werden aufgrund einer Eigenschaft, die ich nicht ändern kann. Auch nicht auf eine bestimmte Situation bezogen.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Das setzt voraus dass du dir wenn möglich Gegner deiner Gewichtsklasse suchst. Eine halbwegs glaubwürdige Amazone in deiner Größe würde sich nicht auf einen Faustkampf oder eine Messerstecherei mit meinen Wikinger einlassrn. Möglich ist sie dennoch.
    --> Auch bewaffnet ist es unglaubwürdig, wenn eine kleine Person eine Person angreift, die ein Stück größer ist als sie. Es ist zwar möglich, dann wirkt es aber schlecht, weil unglaubwürdig. Realistisch gesehen haben kleine Menschen auch bewaffnet keine Chancen gegen größere Menschen.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Trotz Gegenbeispiele lese ich den Unsinn, dass kleine Menschen größeren im Kampf grundsätzlich unterlegen sind, auch bewaffnet, regelmäßig. Es mag mehr kleine Menschen geben, die größeren Menschen im Kampf unterlegen sind, das ist aber nicht grundsätzlich so. Ausnahmen dürfen also vorkommen. Ebenso, wie ich nicht jeder zweiten Elfe sage "Du bist gar nicht überirdisch schön, spiel gefälligst was anderes!", möchte ich, dass solche Ungleichheiten nicht ständig thematisiert werden, vor allem nicht in Anfänger-Threads, in denen Anfänger dadurch verunsichert werden.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Schade
    Nein. Glaubwürdig. Und vor allen sicher. Es hat schon seine Gründe warum es in den meisten Kontaktsportarten Gewichtsklassen oder zumindest Leistungsklassen gibt und Frauen/Männer so gut wie nie untereinander ab einen gewissen Niveau kämpfen.
    --> Es ist nicht nur unglaubwürdig, sondern auch nicht sicher, wenn eine kleine Person Infight mit einem großen Mann anfängt oder auch mit kurzer Bewaffnung auf ihn losgeht. Kleine Personen sind zerbrechlich, man muss ihnen das aber sagen, denn sie überschätzen sich sonst.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Es ist Unsinn, für eine schauspielerische Darstellung Maßstäbe von Kontaktsportarten anzulegen und kleinen Personen mit Verweis auf diese Maßstäbe zu erklären, dass es sicherer für sie wäre, diese Dinge im Larp nicht zu tun. Auch kleine erwachsene Personen können selbst einschätzen, was sicher für sie ist, ohne dass es ihnen von großen Menschen erklärt wird.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Alleine dieser Thread zeigt jedoch wieder Horrormeldungen (zierliche Frau wird von 120 Kilo Mann umgemäht) bei denen ich mich als kräftiges Kerlchen das eigentlich nur kämpfende Charaktere spielt des öfteren nicht Frage "war das jetzt zu hart?" sondern eher "warum greift die auch ausgerechnet mich an, wo zig Gegner ihrer Größe und Gewichtsklasse verhanden sind). Damit ZWINGST du deinen Gegner förmlich zu einer extrem defensiven Kampfweise.
    --> Gegen kleine Personen kann man als größere Person nur mit extrem defensiver Kampfweise kämpfen. Der größere Gegner weiß besser, was gut für die kleine Person ist, als die kleine Person selbst.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Bloodbowl ist nicht Larp, sondern eine (m.W. durchaus Kontakt-) Sportart innerhalb von Larp. S.o.: Verletzungen von Menschen bei anderen Dingen als Larp-Kampf sollte einfach nicht als Argument dafür herhalten, ob und für wen Larp gefährlich sein könnte.
    Eine Kampfweise OHNE Umtackeln ist so gut wie überall der Standard, daher stellt es keine Einschränkung oder gar "extrem defensive Kampfweise" dar, dass bei einem bestimmten Gegner nicht tun zu können.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Und als 1,50 große Person sich (beispielsweise) in einer unübersichtlichen Kampfsituation auf einen 2 Meter/100 kg Mann zu stürzen halte ich für nicht sicher.
    --> In unübersichtlichen Kampfsituationen sollten kleine Personen große nicht angreifen, zumindest nicht im Sturmangriff, das ist nicht sicher.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Weil ich das als kleine Person seit über 10 Jahren regelmäßig tue und dabei noch nie auch nur in eine gefährliche Situation geraten bin. Eine große Person versucht die Gefahr für kleine Personen einzuschätzen, als ob kleine Personen das nicht selbst besser könnten.

    Aussage direkt im Anschluss darauf:
    Zitat Zitat von Eine Person
    Bei weitgehend abgesprochenen Einzelkämpfen die dann eher an Tanztee als an Kampf erinnern sieht es anders aus.
    --> ...

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Muss ich dazu wirklich schreiben, auf wievielen Ebenen das unverschämt ist?

    Zitat Zitat von Eine Person
    2. Ich habe nie gesagt "ignorier die kleinen Zwerge da unten". Obwohl es manchmal doch sehr reizt (insbesondere bei einer Körpergröße die ein sicheres kämpfen mit der Langaxt fast unmöglich macht).
    --> Mit einer Langaxt ist es fast unmöglich, sicher gegen kleine Personen zu kämpfen.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Weil es nicht wahr ist. In den letzten 11 Jahren und etwa 120 Cons haben äußerst viele große Personen mit Langwaffen, u.a. Langäxten es geschafft, sicher gegen mich als kleine Person zu kämpfen. Das Problem liegt anscheinend nicht bei der kleine Person, sondern der Unfähigkeit des Verfassers, sicher mit seiner Waffe umzugehen - was den kleinen Personen angelastet wird.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Wenn mich eine deutlich kleinere und leichtere Person angreift kämpfe ich aber natürlich defensiver und vorsichtiger als bei einer Person die ungefähr meine Kragenweite hat (und bei der ich auch weniger Bedenken habe wenn ich sie halt mal unglücklich etwas härter treffe). Der Gedanke ungefähr gleichgroße und starke Gegner gegenüber zu stellen ist eben immer auch ein Sicherheitsaspekt.
    --> Bei kleinen Personen muss man mehr aufpassen, sie nicht etwas härter zu treffen, denn für sie ist es weniger sicher.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Weil kleine Personen nicht schmerzempfindlicher sind als große Personen und weil kleine Personen nicht leichter durch harte Schläge verletzt werden als große Personen.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Wenn eine große und sehr kräftige Person mit dem gegenüber extrem vorsichtig oder überdurchschnittlich defensiv kämpft dann bedeutet das meist nicht "der kann nicht anders" oder "meine Güte ist der lahm". Stellt euch einfach mal vor ihr müsst gegen Kinder mit der Größe eines Erstklässers (und einer vergleichbaren Gewichtsklasse) kämpfen.
    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Ich möchte nicht mit Erstklässlern verglichen werden. Ich möchte nicht, dass Kämpfen gegen mich mit Kämpfen gegen Erstklässer verglichen wird. Wenn jemand das tatsächlich so empfindet - bitte, aber das zu schreiben empfinde ich als herabwürdigend. Würde ich gegen einen 1,30 m großen Erwachsenen kämpfen, würde ich das nicht anders tun als gegen einen Gegner, der meine Größe hat, außer, dass ich etwas tiefer zielen würde.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Und gerade wenn ich einen "aggressiveren Kampfstill" (der auch hier ja scheinbar gewünscht ist, nichts zu defensives) pflege gehen eben auch mal Schläge daneben oder werden mit zuviel Wucht ausgeführt. Das ist völlig normal. Völlig normal ist aber auch, dass ich im Zweifel auf eine Auswahl meines Gegners achte und eben nicht davon ausgehe, dass die gar zierliche Person vor mir zu den einen Promille gehört die tatsächlich Stuntfrau, geübte Vollkontaktkickboxerin oder was auch immer ist. Zwingt mich nun eine derartig zierliche Person dazu gegen sie zu kämpfen (und ja, hier kann man von Zwang reden, so lange noch irgendein Gegner mit 1,75 aufwärts steht werde ich diesen bevorzugen) verhalte ich mich natürlich langsamer um jeglichen Fehler zu vermeiden.
    --> Bei kleinen Personen (es sei denn, sie ist Stuntfrau oder Vollkontaktkickboxerin), ist es problematisch, wenn versehentlich Schläge daneben gegen oder mit zuviel Wucht ausgeführt werden. Bei anderen Personen ist es nicht problematisch.

    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Wir kleinen Personen sind keine Glaspuppen. Wir gehen nicht schneller kaputt als größere Menschen.
    Ich möchte keine besondere Rücksicht im Kampf wegen meiner Größe (bis auf die Tatsache, dass man etwas tiefer zielen möge als bei großen Menschen, weil mein Kopf nunmal etwas tiefer sitzt). Ich möchte nicht, dass hier erklärt oder suggeriert wird, kleine Personen bräuchten diese Rücksicht.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Und genau da liegt der für mich wichtige Unterschied. Wenn ich eine halbwegs kräftige, große Frau "falsch treffe" ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Unfalls geringer als bei einer kleinen zierlichen Person. Meine 100 Kilo musst du nun einmal erst aus einen sicheren Stand bewegen ehe ich umfalle. Und (und da bin ich ehrlich) ich habe bisher beim Thema "böse böse Verletzung" deutlich häufiger ein "die arme kleine zarte Frau hat es abbekommen" als ein " meine Güte, da haut der 1,50 Wadenbeißer schon wieder den Hünen zwischen die Schenkel" gehört/gelesen.
    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Beim Thema "böse böse Verletzung" geht es zu 99% ohnehin nicht um Larpkampf - und bei den 3 Fällen, die man dann doch vom Larpkampf hört/liest, hat man i.d.R. keine Körpergröße dabeistehen. Es sei denn, der Erzähler fand die kleine Person besonders mitleiderweckend und betont das besonders ...
    Kleine Personen sind nicht empfindlicher als große Personen. Kleine Personen fallen nicht um, wenn man sie falsch trifft, echt nicht! Wir sind nicht aus Pappe.

    Zitat Zitat von Eine Person
    Nur zur Richtigstellung: Ich will auch keinen 100 Kilo Brocken mal eben auf mir landen haben. Zumindest nicht im Larpkampf. Hatte ich aber schon. Passiert ist erstmal nix. Ob das ganze bei einer kleinen, leichten und ungerüsteten Person (bzw. nicht sinnvoll gerüsteten) genauso ausgesehen hätte will ich nicht versuchen.
    Warum ich solche Aussagen hier nicht lesen möchte:
    Die Aussage suggeriert, kleinen, leichten und ungerüsteten Personen würde dabei etwas passieren. Größeren nicht. Sowohl meine Schwester (1,54) als auch ich (1,60) haben diese Situation erlebt, teilweise, als wir deutlich jünger und zarter waren als heute. Uns beiden ist dabei nichts passiert, ebenso wir dir. Kleine Erwachsene sind weniger empfindlich, als manche großen Menschen sich das vorstellen!

    --------------------------------------------------------------------------

    Ich habe keine Lust mehr, weiterzusuchen. Ich habe keine Lust mehr, zu lesen, dass kleine Personen im Kampf nicht ernstzunehmen sind, und so behandelt müssen wie rohe Eier.
    Nie werden große Personen auf die Gefahr beim Kämpfen hingewiesen, egal wie schlank sie sind. Immer geht es um die furchtbar empfindlichen kleinen Personen. Warum sollte ein 1,50 m-Mensch mit 50 kg Gewicht empfindlicher oder leichter zu verletzen sein als ein 1,80 m-Mensch mit 50 kg Gewicht?
    Ich habe keine Lust mehr, mich herabwürdigen zu lassen. Ich möchte nicht lesen, dass Kämpfen gegen mich vergleichbar sei mit Kämpfen gegen kleine Kinder. Ich möchte nicht lesen, dass man beim Kämpfen gegen mich besondere Rücksicht nehmen muss, weil meine Verletzungsgefahr ja viel höher sei als die größerer Menschen. Ich möchte nicht, dass diese Ansichten breitgetreten werden, weil ich sie als so dumm empfinde. Ich möchte, dass ich trotz meiner Körpergröße als ein erwachsener Mensch betrachtet werde, der selbst einschätzen kann, was gefährlich für mich ist und was nicht. Und darum möchte ich Aussagen wie die oben zitierten hier nicht mehr lesen.
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  2. #2
    Maria
    Maria ist offline
    Alter Hase Avatar von Maria

    Ort
    Aachen und Nordeifel
    Beiträge
    1.273
    Ich würde noch das "Frauen" im Titel erweitern: Aussagen über Frauen/kleine Menschen - nur um zu zeigen, dass es auch kleine Männer gibt...

    Erweiterung um:
    Zugegeben, das hat aber noch einen Punkt, und dass sind für mich nervige Diskussionen auf Con oder (noch schlimmer) im nachhinein im Forum. Das sich ein großer Kerl mal über Tieftreffer (die regelmäßig von der kleineren Fraktion ausgeteilt werden) beschwert habe ich bisher erst einmal erlebt.

    Auf Deutsch gesagt, ich hätte einfach keine Lust dass aus "etwas unglücklicher Treffer der eine zarte und nicht kampfgewohnte Person mal von den Beinen holt" gleich "brutaler Rugbyangriff mit HWS-Syndrom und immer diese prügelnden Brutalos" wird. Und ich habe durchaus den Eindruck, dass Personen einer gewissen Größen/Gewichtsklasse besser miteinander kämpfen können. Wenn man da halt mal ungünstig trifft gibt man sich am Ende die Hand und gut ist die Sache. Von Extrembeispielen mal abgesehen. Diese Beispiele wird es aber bei mir (abgesehen vom allgemeinen Unfallrisiko) eh nie gebe
    --> Kleine Frauen beschweren sich und sind wehleidige Mimosen.

  3. #3
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Zitat Zitat von Maria Beitrag anzeigen
    Ich würde noch das "Frauen" im Titel erweitern: Aussagen über Frauen/kleine Menschen - nur um zu zeigen, dass es auch kleine Männer gibt...
    Das stimmt. Eigenartigerweise kam das Thema vom ungenannten Verfasser aber bisher ausschließlich auf, wenn es um Frauen ging. Nicht bei 13jährigen Jungs, die vermutlich auch eher klein sind. Nicht bei großen, sehr dünnen Männern, die vermutlich auch weder muskulös noch durchtrainiert sind.
    Natürlich würde ich nie unterstellen, das hätte etwas mit Sexismus zu tun ... doch, tue ich und werde ich! Ich habe es so satt.
    Geändert von Hana (29.12.2014 um 17:37 Uhr)
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  4. #4
    Jaro Krieg
    Jaro Krieg ist offline
    Grünschnabel Avatar von Jaro Krieg

    Ort
    Landshut
    Beiträge
    32
    "Ich zweifle nicht an Ihren Herzen, nur an die Reichweite Ihrer Arme."




  5. #5
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.931
    Gegen 13 jährige Personen in der Schlachtreihe kämpfe ich nicht.

    Ansonsten verstehe ich immer noch nicht den Sinn der Diskussion, auch nicht auf (künstlich) abstrakten Niveau. Offenbar gibt es genug Personen die hart gegen kleinere Frauen kämpfen. Offenbar auch zu hart (sonst würde nicht nach jeder größeren Veranstaltungen Berichte wie) "sprang gar zierliche Frau an" "hat kleine Frau voll umgehauen" oder "da lag wieder zarte Elfe X am Boden lesen".

    Ob eine kleinere Person nun IT (oder gar OT) ernst genommen wird hat mit der Grunddiskussion aber nichts zu tun. Oder, um das absolute Totschlagargument zu bringen "Bis jetzt hat sich, auch auf explizite Nachfrage, in mindestens 8 Jahren Larp noch niemand beschwert". Und zwar weder große kräftige Personen dass ich sie zu hart "angefasst" habe noch kleine, zarte Personen (beiderlei Geschlechts) dass ich sie im Vergleich zu weich angefasst habe und deshalb nicht ernst genommen habe. Das Problem scheint also wenn überhaupt ein reines Forenproblem.

    Und (das nur am Rande weil es in den anderen Thread nicht gepasst hat): besondere Rücksichtnahme ist in beide Richtungen geboten. Ich weiß, euer gesamter Freundeskreis besteht nur aus Larpern um 1.94 und größer (auch wenn die Statistik da irgendwie was anderes sagt), und ich weiß, offenbar larpt jeder hier seit X Jahren, hat zig Stunden Kampferfahrung und beherrscht seinen Körper voll und ganz. Es ist aber schon bezeichnend das gerade kleinere Personen (beiderlei Geschlechts) da gerne mal in der Körpermitte daneben langen. Und zwar so kräftig und häufig daneben dass ich, ohne irgendjemanden nun konkret einen Vorwurf zu machen, tatsächlich für etwas härtere Schlachtreihen über die Anschaffung eines Tiefschutzes nachgedacht habe. Bei Menschen über 1,90 habe ich das bisher bei mir eher selten erlebt. Das ist übrigens kein reines Larpphänomen.

    Kurz gesagt: Jeder Mensch mit einer außergewöhnlichen Größe (das Körpergewicht mal außen vorgelassen) erfordert alleine schon auf Grund seiner Größe eine besonders vorsichtige Herangehensweise. Da ist es relativ egal ob mein gegenüber nun 2,20 Meter ist (eher selten, schon erlebt) oder kleiner als 1,60 (im Vergleich relativ häufig, die Anzahl an Personen mit denen ich persönlich trainiere in diesen Größenbereich beträgt 0).

    Nicht bei großen, sehr dünnen Männern, die vermutlich auch weder muskulös noch durchtrainiert sind.


    Was höchstwahrscheinlich daran liegt, dass wenige Leute sich hier mit "ich bin der Horst, 195 groß und wiege 63 Kilo" vorstellen. Als ein Mensch der (vielleicht übervorsichtig) versucht Verletzungen zu vermeiden bin ich da selbstverständlich vorsichtig(er) als bei einer kräftigen Person (ausdrücklich beiderlei Geschlechts) die sich auf mein Spielangebot einlässt und einen etwas härteren Kampf beginnt. Aber an einen Punkt hast du Recht: öffentlich sagen "nein, mit dir kämpfe ich so nicht" würde ich es dieser Person nicht. Was aber lediglich etwas mit der Gefahr OT-Wunden aufzureißen zu tun hat. Die kleine, zierliche Frau passt eben deutlich besser in das Schönheitsideal der meisten Menschen wie der große, schlacksige Kerl. Gerade bei jungen Menschen.

    Den Rest werde ich mir mal in Ruhe durchlesen

    Gruß

    Gerwin

    ich fände das Thema "wie kämpft man denn nun gegen deutlich kleinere oder deutlich größere Personen" bzw. "wie kämpft man gegen eine optisch (!) deutlich überlegene Person" ja deutlich interessanter.

    Nur am Rande weil es nicht direkt mit Larp zu tun hat: Ob ich jemanden ernst nehme oder respektiere hat weder bei Gerwin noch bei mir persönlich viel mit der Körpergröße oder Kampfkraft dieser Person und nur seltenst etwas mit dem Geschlecht zu tun. "Fürchten" wäre dann wieder etwas anderes.
    Geändert von Gerwin (29.12.2014 um 18:14 Uhr)

  6. #6
    Maria
    Maria ist offline
    Alter Hase Avatar von Maria

    Ort
    Aachen und Nordeifel
    Beiträge
    1.273
    Die Antworten auf die beiden Themenvorschläge sind doch einfach
    1. Wie kämpft man denn nun gegen deutlich kleinere oder deutlich größere Personen => wie gegen alle anderen auch, mit zwei Unterschieden: Infight (weil da Masse und Größe tatsächlich zählen) und erlaubter Angriffsfläche (tiefer oder höher zielen)
    .
    2. Wie kämpft man gegen eine optisch (!) deutlich überlegene Person => genau wie gegen alle anderen, es sei denn, du meinst mit Optik sowas wie "Rollenwahl" oder Rüstung. Heiler in Stoffkleidung werden auch leichteste Schläge bemerken und sie kommen evtl. auch nicht damit zurecht, wenn die Schlachtreihe einmal über sie und ihre Patienten herwalzt.
    Der gesamte Rest wird durch Kampfregeln bzw. Opferregel erledigt. Also entweder machen deine Waffen einen definierten Schaden, der sich aber nur nach Punkten und getragener Rüstung richtet
    oder es ist deinem Gegenüber überlassen, was er/sie aus deinem Angriff macht.
    Geändert von Maria (29.12.2014 um 18:58 Uhr) Grund: sind -> sie

  7. #7
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    40
    Beiträge
    3.582
    Zitat Zitat von Maria Beitrag anzeigen

    Wie kämpft man denn nun gegen deutlich kleinere oder deutlich größere Personen => wie gegen alle anderen auch, mit zwei Unterschieden: Infight (weil da Masse und Größe tatsächlich zählen) und erlaubter Angriffsfläche (tiefer oder höher zielen)
    .
    Naja, es stehen beiden(!) ganz andere Angriffswinkel zur Verfügung und sind auch Notwendigkeit, mit tiefer und/oder höher ist es da nicht getan. Dazu kommt, dass viele kleinere Spieler beim Kampfspiel gegen Größere oft unbewusst den Kopf instinktiv weiter runternehmen (egal ob sie nur auf die Beine gehen oder nicht) und er so durch nur schwer vorhersehbare Bewegungen des Kleineren leichter Fehlschläge abbekommt.
    Will man zusätzlich simulatorisch spielen (das bedingt aber eine Kampfdarstellungsniveau, das nur eine Minderheit betrifft und ist somit eher theoretischer Natur), ändert sich die jeweilige Taktik vollkommen.

    -----------
    Edit:
    Ich zB habe -genau wie alle Andere- etwa 90% meiner erhaltenen Kopftreffer selbst verursacht, durch doofe Bewegungen.
    Und ich wurde auch schon wegen Unfällen angemacht, zB ich hohle langsam aber schwungvoll aus, nicht besonders oder ungewöhnlich weit(!), sondern eher kurz und angewinkelt - und eine junge Dame rennt mir mit eigener voller Wucht von hinten in den Ellbogen...mit dem Gesicht. 10 Withe Knights standen sofort da und ich war der Böse Mann. Oder benötigt man bei jedem kleinen Ausholen jetzt einen Blick in den Rückspiegel und einen Schulterblick? Das würde jede physische Kampfdarstellung ad absurdum führen. Im Endeffekt war es die Schuld des "Opfers", weil nicht situations- UND größengerecht gehandelt (in einer Schalchtdarstellungen hohlen Leute nunmal aus auf ihrer Kopfhöhe, wenn man sie nicht sehen kann).
    -----------

    Zitat Zitat von Maria Beitrag anzeigen
    Wie kämpft man gegen eine optisch (!) deutlich überlegene Person => genau wie gegen alle anderen,
    Hier sehe ich für alle Spieltypen Unterschiede, am meisten für Cineasten: Ein 2 Meter großer durchtrainierter Barbarenhüne mit Hammer vs einen Hobbit mit 1,50 und 60kg mit Schild und Knüppel sähe komisch aus, wenn der Hobbit volle "Paradefähigkeit" mit dem Knüppel spielen würde und sich nicht unter der Schild gegen wuchtige Schläge von oben decken würde. Und ja, das ist ein Extrembeispiel. aber nur, weil ich es 1. selbst öfter mal erlebt habe als Zuschauer und 2. ich dem Extrembeispiel "genauso" damit gegenreden möchte.


    Rollenspielidealrollenbilder einer Person auf die eigene reale Person ad hominem zu übertragen ist nicht zielführend, egal wie gut nachvollziehbar die Genervtheit der realen "sich betroffenen fühlenden" Person ist, aufgrund häufiger Wiederholungen; da ist es echt schwer, nicht genervt zu sein und es nicht auf sich selbst als Person zu beziehen. Vor allem wenn der Troll routiniert und selbstironisch agiert.
    Geändert von oliverp (29.12.2014 um 20:22 Uhr)
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  8. #8
    Maria
    Maria ist offline
    Alter Hase Avatar von Maria

    Ort
    Aachen und Nordeifel
    Beiträge
    1.273
    Hier sehe ich für alle Spieltypen Unterschiede, am meisten für Cineasten: Ein 2 Meter großer durchtrainierter Barbarenhüne mit Hammer vs einen Hobbit mit 1,50 und 60kg mit Schild und Knüppel sähe komisch aus, wenn der Hobbit volle "Paradefähigkeit" mit dem Knüppel spielen würde und sich nicht unter der Schild gegen wuchtige Schläge von oben decken würde. Und ja, das ist ein Extrembeispiel. aber nur, weil ich es 1. selbst öfter mal erlebt habe als Zuschauer und 2. ich dem Extrembeispiel "genauso" damit gegenreden möchte.
    Nach Punkteregelwerken gibt es da keinen Unterschied und es ist eine Sache des Ausspielens. Aber: In deinem Beispiel des Ausspielens auf Seiten des "Opfers" - also nicht des Angreifers - was also die Frage immer noch mit "man kämpft (= greift an) als Größerer genauso wie sonst auch" beantwortet.
    Und wenn der Angreifer dann halt klein und zierlich ist, sollte man trotzdem die Wucht der Waffe, die geführt wird, ausspielen. Auch ein Hieb mit einer Axt, die ein kleines Kind führt, ist gefährlich... Den Treffer dann zu ignorieren und nicht mal ein bisschen zu reagieren, weil man sich am Realismus von "hat OT dünne schwache Ärmchen und wiegt noch nicht mal 80kg" festklammert, ist Spielverweigerung.
    eine junge Dame rennt mir mit eigener voller Wucht von hinten in den Ellbogen...mit dem Gesicht. 10 Withe Knights standen sofort da und ich war der Böse Mann
    Das ist leider der gleiche Seximus, wie der aus Gerwins Beispielberichten ("Mädchen müssen in Schutz genommen werden und verdienen mehr Mitleid" *kotz*). Kann ich nur beipflichten, dass sowohl die Frau als auch die White Knights Unrecht hatten. Bis auf den Deppen, der mir meine Nase gebrochen hat, waren die meisten meiner Kopftreffer auch "friendly fire" :-b

  9. #9
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Ich verstehe immer noch nicht, weshalb ihr euch hier den Aufriss macht, nur weil jemand eine andere Meinung hat, als ihr.
    Soll doch Gerwin seine Denkweise beleuchten, wenns zum Thread passt, und die anderen legen ihre Meinung dar. An sich doch recht einfach.
    Jetzt jemandem (bzw. in diesem Thread praktisch allen mit entsprechenden Meinungstendenzen) den Mund verbieten zu wollen ist in meinen Augen jedoch unterste Schiene und sorgt dafür, dass ich z.B. dich, Hana, als Erstellerin dieses Threads nicht mehr als die Autorität in sachen LARP ansehen kann, wie ich das bisher getan habe.
    Auf mich wirkt das hier wie das Quängeln eines Kindes (und nein - damit ist nicht die Körpergröße gemeint), dass sich gefälligst weiße Ritter sammeln mögen um dem pöhsen Purschen mal eins mit zu geben. Wenn du anderer Meinung bist, als Gerwin (oder "Eine [andere] Person"), dann stelle das im entsprechenden Thread klar, und nicht hier in Form eines Der-ist-so-böse-Quängel-Treads! Ist ja geradezu peinlich diese Aktion.
    Geändert von Kamikaze (29.12.2014 um 22:16 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  10. #10
    Maria
    Maria ist offline
    Alter Hase Avatar von Maria

    Ort
    Aachen und Nordeifel
    Beiträge
    1.273
    Kamikaze, sie macht damit genau das, was Alex als Mod wollte, nämlich nicht adhominen mit Namensnennung, sondern allgemein zu sagen, was sie genau an welchen Aussagen nervt. Wo liegt da das Problem? Das ist doch die von dir gewünschte freie Meinungsäußerung, ihre MEINUNG zu Aussagen hier im Forum - ach ja, der andere Thread ist geschlossen und der Thread der armen Neri zum Glück wieder ontopic.

    Grundproblem bleibt aber das reflexartige Offtopic in Anfänger-Beratungsthreads, die auch nur in die Nähe von "Frau, klein, kämpfen" kommen... Solange da die Einsicht kommt, dass man das zurück fährt oder sich nicht immer sofort darauf stürzt, ist für mich alles okay. "Wenns zum Thread passt" ist nämlich genau der Knackpunkt.

    P.S: Dir ist schon klar, dass das, was du gerade machst, nach deinen eigenen Maßstäben ebenfalls "Quängeln" oder "Bashing" ist??

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de