Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    coppertop
    coppertop ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    31

    Horror und Grusel

    Hallo zusammen,

    ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Horror / Grusel auf Larps und würde gerne eure Meinung als Spieler, aber auch ggf. als Orga/SC/ Plot-Schreiber hören.

    Als Veranstalter:
    Wie erzeugt ihr Grusel oder Horror? Damit meine ich nicht, möglichst viel Kunstblut auskippen ;-), sondern wirklich ein Gefühl bei den Spielern erzeugen.

    Als Spieler
    Wann hattet ihr „Angst“? Oder ein komisches Gefühl in der Magengegend?

    Viele Grüße
    Axel

  2. #2
    Quin
    Quin ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Quin

    Ort
    Potsdam
    Alter
    38
    Beiträge
    545
    Hmm... komplexes Thema...

    Grundsätzlich finde ich, dass die gruseligsten/angsterfülltesten Momente zumeist die sind, in denen man alleine oder vielleicht noch in ner Kleinstgruppe ist. Sobald mehrere Spieler zusammen sind, hat man einfach nicht mehr soviel Angst und es besteht die Gefahr, dass irgendein Spaßvogel durch nen blöden Kommentar die Stimmung ruiniert. Für mich weiter wichtig ist die richtige Spielstimmung: Man braucht in einer Situation in der man sich gruselt oder ängstigt nicht wirklich Angst um sich oder seinen Charakter haben. Ich finde es aber wichtig, dass man im Spiel "gefangen" ist und gar nicht darüber nachdenken kann, dass es eigentlich nur eine Spielsituation ist, also mit anderen Worten: Totale Immersion. Die eigentlichen Effekte, die dann die Angst erzeugen sollen sind dann eher zweitrangig und können total unspektakulär sein, wenn die Stimmung drumrum passt.

    2 Beispiele von mir:

    Als Veranstalter: Wir hatten einen alten Bergfried mit mehreren Ebenen als Horrorkabinett eines wahnsinnigen Magiers gestaltet. Die Spieler wurden einzeln oder zu zweit durchgelotst (ähnlich wie in so ner Volksfestdurchgehgeisterbahn... keine Ahnung wie das richtig heißt). Ebene 1 war noch ein relativ harmloses Rätsel, Ebene 2 dann ein Labyrinth mit Rauch/Nebel, flackernden Lichtern und einer dunklen Gestalt die sich darin bewegt, aber nicht angegriffen hat. Ebene 3 war dann schließlich das Labor des Magiers mit einem Golem auf nem OP-Tisch. Der war angekettet und schien leblos zu sein. Plötzlich ist er aufgesprungen und die Spieler haben sich fast in die Hosen gesch.... Die Idee war einfach, langsam Spannung aufzubauen und klarzumachen irgendwann passiert was, aber keiner wusste was und wann. Der Effekt war durchschlagend ;-)

    Als SC: Traumsequenz nachts im Wald. Alleine, unbewaffnet, kein Licht, auch keine SL in der Nähe. Auftrag: Einfach nur ner dunklen Gestalt im Wald folgen. Links und rechts immer nur Geraschel und unheimliche Geräusche. Mir war zwar klar, dass ich nicht angegriffen werden würde, ich hatte ja keine Waffe. Aber ich hatte trotzdem echt Schiss... Das war einfach der ganzen Atmosphäre zu verdanken. Es ist tatsächlich nichts passiert, war aber eines der intensivsten LARP-erlebnisse ever.

    Ich denke, es gibt da kein Patentrezept. Ich glaube aber eben, dass nicht die Gruseleffekte wichtig sind, sondern die Tatsache, dass man die Spieler schon vorher in die richtige Stimmung versetzt indem man ihnen ermöglicht alles ausserhalb des Spiels zu vergessen und in das Spiel vollkommen einzutauchen.

    Ich hoffe, ich konnte vermitteln was ich meine :-)
    Geändert von Quin (18.08.2015 um 13:46 Uhr)

  3. #3
    bradley
    bradley ist offline
    Alter Hase Avatar von bradley

    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    42
    Beiträge
    1.695
    Isolation scheint mir auch ein gutes Mittel zu sein. Ebenso die Klassiker Dunkelheit, diffüses Licht und unerwartetes. Auf einer Con auf der ich als NSC war, stand Tagsüber eine lebensgroße Statue am Friedhof. Die Spieler haben sie gesehen, konnten aber nichts damit anfangen. Was sie nicht wussten: Die Statue war einer NSC-Dame nachemfunden und wurde nachts gegen die Dame getauscht. Als eine Kleingruppe SC sich im Dämmerlicht näherte, bewegte sich die Statue.

    Ansonsten geht auch nichts über episch gemachte NSC-Kostüme und Schminke. Da muss man mE. halt Zeit und/oder Geld investieren. Das Visuelle lässt sich nicht durch Spiel ersetzen, nur ergänzen.

  4. #4
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Quin hat das hervorragend formuliert. Dem schließe ich ich mich zu 100% an.
    Je tiefer die Immersion ist, umso schönere Gruselmomente kann man erleben.

    Geängige Rahmenbedingungen, um einen solchen Effekt zu erzielen sind z.B. folgende:
    > kleine Gruppe oder allein
    > Sichteinschränkung (z.B. Dunkelheit; Nebel, oä.)
    > gute Vorbereitung (z.B. durch Informationen "da lebt ein Monster", oä.)
    > ruhige Umgebung mit unregelmäßigen Geräuschen (z.B. nächtlicher Wald; dezente Audioeffekte in Dungeons, oä.)
    > Sinnestäuschung bzw. Rätselhaftes (z.B. ein großer Spiegel mitten im dunklen Wald)


    Ein Beispiel von mir:

    Wir waren zu dritt auf der Suche nach einem Artefakt, das ein Werwolf (der im Spiel nie wirklich aufgetaucht ist) vor einiger Zeit aus dem Dorf geklaut hat.
    Als Lichtquelle hatten wir nur eine kleine Laterne dabei, deren Kerze nach etwa zehn Minuten ausgebrannt war.
    So schlichen wir drei durch den nächtlichen Wald, auf der suche nach einem leuchtenden Stein.
    Geräusche von Vögeln und Wildtieren ließen uns immer wieder zusammenzucken und gespannt lauschen, ob uns nicht doch der Werwolf gleich überfallen würde.
    Urplötzlich dann, als wir gerade einen riesigen Baum umrundeten, stand dort ein mannshoher Spiegel.
    Wir hätten uns beinahe in die Hosen gemacht, weil uns dort "aus dem Baum" plötzlich etwas anschaute. Erst auf den zweiten Blick sahen wir, dass es nur ein Spiegel war.
    Nach eingehender Untersuchung stellte sich heraus, dass es tatsächlich nur ein ganz normaler (IT-)Spiegel war. Das ließ uns mit mehr Fragen zurück, als zuvor.

    Wir erlebten auf dieser Mission noch einige andere Rätselhaftigkeiten, und dazwischen immer die latente Gefahr, doch noch vom Werwolf angegriffen zu werden.
    Dazu kam ein unglaublich guter NSC, der es schaffte, im Werwolfskostüm immer wieder gegen Mondlicht oder hellen Fels als Silhouette sichtbar zu sein, und sofort wieder zu verschwinden.
    Wir wurden nie angegriffen oder aktiv bedroht. Jedoch war die Gefahr ständig präsent und die Rätselhaften "Begegnungen" bzw. Funde taten ihr übriges für eine hervorragende Grusel-Mission.
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  5. #5
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    3.579
    Isolation kann funktionieren, aber auch komplett in die Hose gehen. Es gibt Spieler, die können damit einfach nix anfangen.
    Der schwierigste Punkt dabei ist aber die konstruierte Situation: Isolieren muß ja fast immer aktiv durchgeführt werden und der Spieler selbst weiß dann was kommt, das nimmt dem ganzen den Reiz und jeden Grusel und lässt bestenfalls noch Interesse an der technischen oder kreativen Umsetzung der Orga über.


    Unabhängig davon würde analog zu Filmen überlegen: Was ist wie lange gruselig?
    Antwort: alles nicht eindeutig Erklärbare, so lange wie man die Ursache(!) nicht sieht. Die eigene Fantasie ist da richtig fies und gerade hier können auch Gruppendynamiken als Multiplikator wirken und einzelne Scherzbolde abfedern.
    Grusel funktioniert immer NUR über die eigene Fantasie und über Ungewissheit - Ekel-Horror u.ä. hingegen kann man auch optisch erzeugen wenn man unbedingt will. Dank moderner "Horror"filme, die Suspence durch reinen Splatter ersetzen haben, verwechseln viele Leute das.

    Beispiele:
    Zeltplatz -Zelte waren OT noch nicht aufgebaut, dies sollte IT geschehen- war mit Bruchsteinen und frisch verkohlten Holz dekoriert, so dass man erkennen konnte "hier sollen mal Häuser gestanden haben". Außerdem wurde olfaktorisch nachgeholfen.
    Sonst keine Hinweise, außer ein (Achtung Vollklischee) zerbrochene und angesengte Puppe. Hat super funktioniert, die Spieler wollten am liebsten gleich wieder weg.

    Nicht lokalisierbare Geräusche.

    Ein Halbtoter schleppt sich zum Spielerlager, die Maske hat dafür gesorgt, dass Augen und Mund wie zugewachsen aussehen. etwas offensichtlicher, aber die unbekannte Ursache war für die meisten Spieler sehr gruselig.


    NoGo: Sind SL Ansagen (Telling),zB auch als "Stimmen die nur du hören kannst". Und extreme Konstruierung "Moment...ihr dürft nur jeweils allein in den Dung---Äh...Turm der Prüfungen".
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  6. #6
    Maria
    Maria ist offline
    Alter Hase Avatar von Maria

    Ort
    Aachen und Nordeifel
    Beiträge
    1.273
    Ist schon viel gesagt worden (Rätselhaftes, Unerklärliches, Imagination running wild), ich schreib mal dazu, was mir einfällt:

    1) Sinneswahrnehmungen:
    - subtile (!) Geräusche, z.B. (wenn man technikaffin ist) per Smartphone ansteuerbare "Brüllwürfel" mit Gesprächsfetzen etc., leises herzschlag-artiges Pochen, falls man ein Prop à la "Herz des Waldes" oder "schlafende Wesenheit" hat, das lauter wird, je näher man ran kommt etc.
    - taktil Widerwärtiges, z.B. nasse oder schleimige (z.B. Nudelkochwasser) Bindfäden, in die man in der Dunkelheit läuft, Spinnwebenzeug (Achtung: Das kann bei Arachnophobikern problematisch sein, vorher Phobien abklären), Algen, Pilze, Schlamm => natürlich OT alles ungefährlich
    - leichte Berührungen oder Hauch (kalte Luft, NSC-Hände in Tunnel, Seiden-Flatterbänder an Decke)
    - Gerüche, sei es jetzt Moder-Patschouli oder solche inzwischen käuflich erwerbbaren "Real-Parfüms", die z.B. nach nasser Erde, Wald, Meer, Dreck...
    - visueller Knacks, z.B. gab es auf einem Con, wo ich war, von der Orga mit Klebefolie als Kirchenfenstern dekorierte Fenster, in der Nacht wurde dann ein Motiv getauscht. Es hat gedauert, bis es bemerkt wurde, war dann aber ein Schockmoment. Oder Statuen, von denen eine nachts eine weint. Oder Blutspuren im Schnee, die erst bei genauem Hinsehen auffallen...
    2) Spannungsbogen
    Sollte aus dem Literaturunterricht bekannt sein, steigernder Aufbau. Also z.B. allein im Wald schlurft erst ein Zombie an, dann sind es ein paar, bis man von ihnen umgeben ist. Oder näherkommende Geräusche wie Trommeln, Knistern... Oder erst Spuren finden, dann Haare, dann ein zerfetztes Beutetier, dann das Vieh als Schatten außerhalb des Lagers/Fenster vorbeihuschen sehen, dann irgendwann Brüllen in der Nähe, dann ein Überfall mit Verletzten etc. (Siehe: Les Pactes des Loups, wobei da die Enthüllung der Bestie imho zu früh kam)
    3) Überraschungsmomente
    - Dinge, mit denen die SC nicht rechnen. Wir hatten z.B. ein Schwimmbad als Wasser/Unterwasserdungeon, im Becken sah man nichts, weil die einzige Lichtquelle eine Phiole in der Hand der SC war. Die SC haben noch Witze über Fische gemacht, als unser NSC im Taucheranzug und mit Lungenautomat ganz sanft an den Beinen von einem vorbeigeschwommen ist. Der Rest der Gruppe wollte ihm das nicht glauben, da hat der NSC sich einige Minuten später Knöchel gepackt.... Hach, das Quieken und die darauf folgende Paranoia (sie haben gegen meine Schwimmalgen gekämpft, weil sie die für weitere NSC hielten), während sie das restliche Becken und die Hindernisse überwinden mussten, war herrlich.
    4) Klassische Horrorfilm-Tropen
    - Schlaflieder, out-of-tune Spieluhren - wir hatten mal ein Kinderpaar, für das wir ein Lied geschrieben hatten, wenn die beiden Mädchen das in der Dunkelheit gesungen haben, ist einigen SC das Herz in die Hose gesackt
    - kleine Kinder
    - Puppen
    etcpp.

  7. #7
    coppertop
    coppertop ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    31
    Hi zusammen,

    das hört sich schon sehr interessant an, schon mal vielen dank für eure Erfahrungen und Meinungen. Wer noch was schreiben will, gerne :-).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de