Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Yusmay
    Yusmay ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    19
    Beiträge
    9

    Erste con was beachten? Tausend Fragen...

    Hi
    Ich plane gerade für meine erste con hab mir auch schon Gedanken über den Hintergrund meiner Heilmagieschülerin gemacht...
    Allerdings habe ich aus unterschiedlichen Quellen unterschiedliche Angaben dazu erhalten wieviel Hintergrundstory man tatsächlich haben sollte... Also wie viel brauche ich in der Praxis?
    Was kann ich als Heilerin tragen?
    Zudem wie funktionieren Kämpfe und Magie? Hab darüber schon gelesen kann mir aber insbesondere bei Magie nicht wirklich was vorstellen...
    Wie Spiele ich jemanden an? Sollte ich siezen, duzen oder die ihr Form nutzen?
    Wie läuft sowas allgemein ab?
    Ist es ein Problem wenn ich alleine zur con gehe?

    Danke für die Hilfe

  2. #2
    Section31
    Section31 ist offline
    Fingerwundschreiber

    Beiträge
    502
    Hallo Yusmay,

    willkommen hier im Forum und im Hobby.

    Für eine Hintergrundstory brauchst du in der Praxis nicht mehr als 5-10 Sätze, die den Charakter grob beschreiben. Das ist der Startpunkt, alles Weitere ergibt sich im Spiel von selbst.
    Es gibt zwar Leute, die auf seitenlange und epische Hintergrundstorys stehen, aber das brauchen nur die Leute selbst. Ich selbst habe mich in 15 Jahren LARP noch nie mit jemand anderem über den
    Hintergrund meines Fantasy-Charakters unterhalten. (Nicht weil ich nicht wollte, sondern weil es nicht wirklich interessiert.)

    Ich würde sagen Heilerinnen tragen ein Kleid und darüber eine Schürze, damit das Kleid nicht dreckig wird. Letztendlich bleibt es deinem Geschmack, deinem Geldbeutel bzw. deinem Nähgeschick überlassen.

    Kämpfe funktionieren so, dass zwei Leute versuchen, den jeweils anderen mit ihren Schaumstoffwaffen zu treffen.
    Magie ist so 'ne Sache... das geht von einem simplen Zauberspruch, der ein Schlüsselwort enthält, à la "MAGIA MUTO ARAGH DISCRIM MANI MOVO" (Abstandszauber nach DragonSys) über den Einsatz von sogenannten "Komponenten" (Mehl, Kohlestaub, Reis, etc.) bis zu "Ritualen", bei denen in der Regel komplizierte Muster mit Mehl auf den Boden gezeichnet werden und viel Lichtzauber (haha) veranstaltet wird. Schlussendlich läuft es darauf hinaus, dass der andere (Spieler oder SL) kapiert, was der Zaubernde da machen will, dir die Show abkauft und mitspielt.

    Wie spielst du jemanden an? Wie wär's mit einem "Guten Tag, werter Herr"? oder "Ein schöner Tag heute, findet Ihr nicht auch?" oder "Habt Ihr auch gehört, dass sich hier Räuber im Wald herumtreiben sollen?". Irgendwie so...
    Die Anrede hängt vom Gegenüber ab. Adlige werden "geihrzt", niederer Stand geduzt. Woran erkennst du, wer vor dir steht? An der Kleidung und am Verhalten.

    "Wie läuft sowas allgemein ab" ist eine sehr allgemeine Frage. Kennst du schon das http://www.larpwiki.de und dort speziell http://www.larpwiki.de/action/show/E...nfangenMitLarp ?

    Ob es ein Problem ist, wenn du allein auf eine Con gehst, hängt davon ab wie kontaktfreudig du bist. Man kann allein auf Con gehen, mit mehreren Leuten macht es aber mehr Spaß.

    Ich hoffe das hilft dir erst mal weiter...

    Liebe Grüße,
    Section31
    In God we trust, the rest we monitor

    USS Atlas - Star Trek LARP - www.uss-atlas.de
    Königreich Wenzingen - Fantasy LARP - www.wenzingen.de

  3. #3
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.344
    Ich kann mich da Section31 eigentlich komplett anschließen. Noch ein paar ergänzende Dinge:

    Im Larp ist auf ganz viele Fragen die Antwort "Kommt darauf an.". Es gibt verschiedene Spielumfelder, Regelwerke und Spielsituationen, und oft ist es so, dass man je nachdem eher das eine oder das andere macht. Deswegen kann ich auch bei vielen Antworten nur entweder sagen, wie es am häufigsten gemacht wird, oder man müsste konkreter die Rahmenbedingungen umreißen.

    Also wie viel [Hintergrundstory] brauche ich in der Praxis?
    Ich würde auch sagen, sehr wenig, viele Spieler legen meiner Ansicht nach deutlich zu viel Gewicht auf diesen Aspekt. Wichtigster Punkt für mich ist auch: Hintergrundstory sollte nie nur auf dem Papier oder als erzählte Geschichte existieren, sondern immer im Verhalten deines Charakters erleb- und sichtbar sein.
    Schlechtes Beispiel: "Alrike ist in sehr ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen" - Dieser Aussage fehlt die praktische Umsetzung.
    Gutes Beispiel: "Alrikes Kleidung ist einfach zerschlissen und an den abgenutzten Stellen mehrfach geflickt. Sie spricht eine schlichte Sprache ohne komplizierte Wörter. Adligen und Reichen gegenüber ist sie schüchtern und verlegen." - Gleiche Story, aber mit Fokus auf die Auswirkungen aufs Spiel.

    Dazu gibt es noch eine Ausnahme: Manche Cons bemühen sich, besondere "Charakterplots" für die einzelnen Spieler anzubieten, dort wird häufig gezielt nach speziellen Wünschen, Geheimnissen oder besonderen Erlebnissen im Leben des Charakters gefragt. Hier kann es sich lohnen, ein oder zwei Dinge auszuarbeiten, auf vielen Cons spielt das aber keine große Rolle.

    Was kann ich als Heilerin tragen?
    Das ist jetzt ein schönes Beispiel für "kommt drauf an": Ich habe eine Heilerin erlebt, die trug ein schwarzes Samtwams, Hemd mit hohem Rüschenkragen, eine dicke Hornbrille, Pluderhosen und ein Gelehrtenbarett aus der Lutherzeit. Eine andere trug derbe Fellkleidung, einen Federumhang, Tätowierungen auf Armen und Gesicht und hatte eine große Knochenkeule dabei. Das war eine gelehrte Medica und Wundchirurgin, das andere eine Barbarenschamanin und Medizinfrau, aber beide waren "Heilerinnen".
    Das ist so ähnlich wie bei der Sache mit der Hintergrundstory: Kostüm und Hintergrund sollten zusammenhängen, je konkreter und erkennbarer, um so besser.
    Dementsprechend ist auch Section31s Tipp passend: Ein langes schlichtes Kleid aus gutem Wollstoff, eine Schürze, die dreckig und blutig werden kann, ein Strohhut gegen die Sonne im Kräutergarten, darunter vielleicht ein weißes Tuch, um die Haare zusammenzuhalten... Das könnte z.B. eine Heilerin und Kräuterfrau aus einem Bauerndorf sein.

    Zudem wie funktionieren Kämpfe und Magie? Hab darüber schon gelesen kann mir aber insbesondere bei Magie nicht wirklich was vorstellen...
    Hier gehe ich mal auf die üblichen Punkteregelwerke ein, der gängigste Alternativentwurf "DKWDDK" ist gleichzeitig sehr einfach, aber auch schwer zu erklären.

    Auf Punktecons gibt es immer ein für die Veranstaltung gültiges Regelwerk, das kann speziell dafür geschrieben (z.B. Conquest-RW) sein oder eins der kommerziell erhältlichen (z.B. DragonSys). In diesem Regelwerk steht beschrieben, wie Kampf und Rüstung geregelt sind, welche Zauber und sonstigen Fertigkeiten es gibt, und welche Bedingungen es braucht, um diese anzuwenden.

    Üblicherweise läuft es im Kampf dann etwa so ab: Jeder Charakter hat "Trefferpunkte", die angeben, wieviel Schläge er einstecken kann, bevor er kampfunfähig wird. Diese Treffepunkte steigen, wenn man Rüstung trägt (und manchmal auch durch Charakterfertigkeiten). Wenn du also z.B. mit deiner Heilerin (und 2 Lebenspunkten) durch den Wald gehst, und plötzlich schießt ein Räuber einen Pfeil auf dich und trifft dich am Arm, dann solltest du aufschreien und so tun als hättest du eine schmerzhafte Wunde, kannst aber z.B. noch weglaufen, oder eine eigene Waffe ziehen. Trifft dich dann noch sein Kumpan mit der Keule am Bein, musst du umfallen und bist außer Gefecht (aber normalerweise nicht tot).

    Bei der Magie gibt es in Punkteregelwerken eine Liste von Sprüchen, wie man sie anwendet, und was sie für Auswirkungen haben, es wird von allen Mitspielern erwartet, diese Liste zu kennen, auch wenn sie selber nicht zaubern können. Wenn also z.B. im Regelwerk steht, dass es den Zauber "Windstoß" gibt, der einen Gegner zurückwirft, wenn der Magier eine bestimmte Formel spricht und mit einem Fächer wedelt, dann musst du, wenn das jemand tut, zurücktaumeln und ggf. umfallen, als hätte dich eine Windbö weggeblasen.

    Ist es ein Problem wenn ich alleine zur con gehe?
    Viele Leute gehen alleine auf Cons, das ist kein Problem (zumindest solange du nicht minderjährig bist und eine Aufsichtsperson brauchst). In Gruppe auf Cons zu gehen ist einfacher, weil man da schneller jemanden findet, an den man sich wenden kann, auf der anderen Seite sagen auch viele, dass es spannender ist, alleine zu gehen, weil man da von den anderen nur die Charaktere kennt und nicht die Personen dahinter. Für den Einstieg würde ich aber auch eher dazu tendieren mit einigen anderen Leuen hinzugehen, die man kennt.

  4. #4
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    31
    Beiträge
    708
    Hi,
    da du eine Heilmagieschülerin spielen möchtest, wäre es natürlich passend, wenn du einen Lehrmeister hättest. Entweder existiert der nur im Hintergrund und hat dich losgeschickt XY zu holen oder jemandem zu helfen (oder...), oder (im besseren Falle), lernst du jemanden kennen, der/die vielleicht auch OT etwa in deiner Nähe lebt, so dass man gemeinsam auf Cons fahren kann. Ich würde an deiner Stelle mal nach Larp-Gruppen aus deiner Region suchen (hier im Forum, http://larpwiki.de/LarpGruppen oder larper.ning ...), dann hast du vielleicht Glück und findest Leute, mit denen du dich gut verstehst, die Erfahrung im Larp haben und die gerne eine persönliche Heilerin dabei hätten.

    Zur Heilmagie möchte ich noch anmerken, dass es wichtig ist, dass du zwar eine schöne "Show" bietest (ein kleiner Lichteffekt beim Handauflegen wäre ein guter Anfang), aber vielen Mitspielerin ist es auch wichtig, dass du dennoch auch "mundan" (also rein weltlich) die Wunden behandelst: Säubern, Verband anlegen, nähen etc. Das schlechteste, was du tun könntest, wäre einfach von Verwundetem zu Verwundetem zu rennen und überall kurz mal *murmelmurmel* "Du bist geheilt!" zu machen. Wenn dein Heilspiel länger dauert, schön dargestellt wird und irgendwie auch Sinn ergibt ("IT-logisch"), dann ist das viel besser, als wenn du den rein mundanen Heiler/innen durch schnelles Handauflegen die Arbeit (und damit das Spiel) wegnimmst. Der Vorteil von einer Larp-Gruppe wäre auch hier wieder, dass es Leute gibt, die dir sagen würden, wenn du etwas verbessern sollst. Auf Con selbst wird i.A. niemand dich OT zur Seite nehmen und dir sagen, was ihm/ihr nicht gefallen hat - zumindest nicht, wenn ihr euch nicht auch OT kennt.

    Viele Grüße

    Edit: Falls es in deiner Region Akademiecons gibt (z.B. Amonlonde (OT bei Köln)), so könntest du überlegen, ob dein Charakter sich einer Akademie anschließen will, also als Schülerin dort aufgenommen wird. Das würde deinen Hintergrund direkt deutlich erweitern, weil Akademien bieten gerne mal auch einen größeren Hintergrund an und du hättest es leichter einen Lehrmeister zu finden.
    Geändert von Turis (01.07.2016 um 11:58 Uhr)

  5. #5
    Yusmay
    Yusmay ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    19
    Beiträge
    9
    Danke für die Antworten hat mir wirklich sehr geholfen ich habe versucht in meiner Nähe jemanden zu finden aber das hat keine Ergebnisse gebracht... Ich selbst kenne niemanden der Larpt wollte mich davon aber nicht abhalten lassen
    Wie erkenne ich "Wunden"? Wird mir das gesagt? Sollte ich Bandagen mit mir rumtragen? Und wie bleibe ich am einfachsten in Charakter? Kann ich das irgendwie trainieren?
    Danke nochmal

  6. #6
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.284
    Wenn du uns verrätst aus welcher Ecke der Republik du stammst, dann können dir evtl. User hier noch gezielt Tipps in Sachen Gruppen geben.

    Wunden erkennst du daran, dass z.B. jemand humpelt, stöhnt, sich das Bein hält, oder (die mit Abstand häufigste Variante) jemand liegt auf dem Schlachtfeld und röchelt.
    Genaueres sagt dir dann der entsprechende Spieler (da hilft es "kurz die Atmung zu prüfen" - also das Ohr kurz vor das Gesicht des "Verletzten" zu halten, denn so kann dir dieser unauffällig Infos zuflüstern). Falls du keine derartigen Infos bekommst oder diese ungenau sind: improvisiere und entscheide selbst.
    Als Heiler(in) lohnt es sich immer ein paar (evtl. schon vorab blutig gemachte) Verbände dabei zu haben ( https://www.larpwiki.de/RickS./Baste.../Verb%C3%A4nde ). Ebenso ist Kunstblut eine oft benutzte Requisite für Heilerspieler. Damit solltest du allerdings vorsichtig sein. OT teure und empfindliche Kleidung (z.B. Samt oder Seidenteile, Stickereien und ggf. auch helle Wolle, etc.) sollte davon am besten nichts abbekommen. Frage im Zweifel den Spieler, wo du ihn blutig machen darfst.
    Lesetipp: https://www.larpwiki.de/Charaktertipps/Heiler

    Zum In-Charakter-bleiben hilft: spielen! Rede mit Leuten, suche Anschluss, frage, erkläre, bitte um Hilfe, oder (wenn wirklich gerade Flaute ist: ) such dir jemanden der etwas spielt und spiel' mit bzw. packe ein eigenes (ambientiges) Spiel aus und such dir Mitspieler. Spiele gibt es hunderte und meist haben erfahrene LARPer auch einige dabei und spielen gern damit. Fragen hilft da meist weiter.
    Lesetipps: https://www.larpwiki.de/ImSpielBleiben und https://www.larpwiki.de/LarpSpiele

    Viel Spaß im neuen Hobby!
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  7. #7
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    48
    Beiträge
    2.585
    Hallo Yusmay,

    welchen Con willst Du denn besuchen? Dann könnten wir nachschauen ob und nach welchem Regelwerk gespielt wird. Das ist dann meistens ausschlaggebend dafür was Dein Character so kann.

    Es gibt in Deutschland neben Großcons eine große Anzahl von kleineren Veranstaltungen. Abseits der Großcons wird in der Regel nach 2 Systemen gespielt:

    DKWDDK (Du kannst was Du darstellen kannst) und DragonSys (in einer Variante)
    Großcons haben in der Regel eigene Regelwerke oder Ansichten.

    Kommen wir mal zu dem zu den "normalen" Varianten zurück:

    Magierin nach DKWDDK. Hier kann Deine Magierin genau das was Du darstellen kannst. An die Darstellung werden oft hohe bis manchmal überhöhte Ansprüche gestellt, gerade im Bereich Magie. Hier würde ich vorschlagen sich über unmagische Mittelalterliche Heilkünste zu informieren und die Magie auf dem ersten Con einfach mal weg zu lassen und sich das anzuschauen. Alles andere überfordert einen Einsteiger oftmals und vor allem sieht ja das Gegenüber nicht immer, dass Du eine Einsteigerin bist. Wichtit bei DKWDDK Magie ist, dass das Opfer über die Wirkung entscheidet. Daher Du zauberst irgend was und der oder die Bezauberte entscheidet was es erkennt und wie es wohl wirkt, es gibt keine festgelegten Sprüche.

    DragonSys. Einfach. Hier hast Du in der gängigen Variante als spez. Magier 60 Punkte am Anfang. Diese kannst Du in der Theorie nach gutdünken verteilen.
    Meine Empfehlung:

    30 Punkte in Heilkunde
    5 Punkte in Magie spüren
    5 Punkte in Licht
    20 Punkte in Wunde heilen.

    Damit kannst Du lt. dem Regelwerk auf jedem Fall schon mal beim Heilen mitmachen. Auch dieses muss dargestellt werden.


    Grundausrüstung für beide Varianten: Verbände am besten alten Bettlaken (nicht Mullbinden) , Nadel Faden, Messer etc. Schüsseln für Wasser und Kunstblut.

    Etc.

    Gruß
    Stephan

  8. #8
    Yusmay
    Yusmay ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    19
    Beiträge
    9
    Hi Stephan
    Ich habe mir Welders genauer angeschaut und da wird von dragonsys 3rd gesprochen wie funktioniert das mit den Punkten ?

  9. #9
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist offline
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.155
    Als Heilerin sollte den Hauptaugenmerk, neben deiner Kleidung, auf der Heilertasche liegen. Darin würde ich einen Grundstock an Heilerutensilien mitführen. Neben den genannten Verbänden, würde ich auf jeden Fall noch kleine Tiegelchen mit Salben und Kräutern dabei haben. Vielleicht noch einigen etwas stabilere Hölzer zum Schienen von Brüchen, Nähzeug mit dem du so tust als würdest du Wunden nähen, Riechsalze und einige Tränkfläschchen, einen Naturschwamm um wunden zu säubern und Tinkturen, die Wundbrand verhindern.
    Wichtig ist, daß alle Dinge mit denen du arbeitest auch für Allergiker geeignet sein sollten. Auch auf echten Alkohol würde ich verzichten.

    In Larp-shops kann man noch Heilerbestecke aus Latex oder stahl kaufen (Skalpelle, Wundhaken, Pfeilsonden u.s.w.). das würde ich aber erst kaufen, wenn du sicher bist, daß dir das Hobby auch gefällt...
    Um dem Verwundeten anzuzeigen, wann deine Wundsalben wirken, könntest du Zahnpasta auf die Haut schmieren. Die wird in der Regel kühl und wenn sie nicht mehr kühlt ist die Wunde geheilt. Probier es mal aus.
    Wenn du so tust als würdest du einen Arm einrenken, könntest du einen kleinen Plastikschnapsbecher heimlich zerdrücken, Das gibt ein schönes "Einrenkgeräusch".
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

  10. #10
    Yusmay
    Yusmay ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    19
    Beiträge
    9
    Aus genau dem Grund bin ich erstmal Schülerin. die ganzen "komplizierten" Sachen habe ich einfach noch nicht gelernt
    Zudem hab ich noch nie Schlachtfeldwunden gesehen da ich in nem Dorf aufgewachsen bin. So kann ich mir das ganze erstmal zeigen lassen
    Kann ich so kleine Glasfläschchen mit Wasser auffüllen und dann als "schmerzlindernde tränke" nutzen?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de