Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50
  1. #1
    Xardas
    Xardas ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    155

    nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Hi,

    nochmal ein paar Fragen zu Kampf. Ich hatte gestern zum ersten mal mit Polsterwaffen rum gewedelt und da ergaben sich folgende Fragen. Dei Regelfragen beziehen sich auf das Dragon Sys 2 Regelwerk.

    1. Ist ein Treffer auf das Handgelenk ein ganz normaler Treffer? (ich denke eigentlich schon)

    2. Bei uns ist es öfters passiert, dass man anstatt zu schlagen situationen hatte wo die schwerter eben aneinander traffen und man dann das andere Schwert wegdrücken wollte.

    Besonders gegen einen Kampfstab, den jemand ganz hinten packte, kam dies oft vor. Da der Stabkämpfer den ganz hinten packte und er dadurch so einen riesen hebel hatte, hat sich das natürlich angeboten den Stab mit dem Schwert auch mal weg zu drücken. Was ja auch total realistisch wäre, diese Taktik anzuwenden.

    Darf man das? Habe nur gehört ist nicht so Gesund für die GFK Stäbe. Also was meint ihr, darf man Waffe gegen Waffe auch so eine Art "weg drücken". Wie man es auch ganz normal im Fernsehen sieht. Ich hoffe man weiss ungefähr was gemeint ist.

    3. Darf man Pfeilen nun eigentlich versuchen auszuweichen oder nicht?

    Danke euch!

  2. #2
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452

    Re: nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Zitat Zitat von Xardas
    1. Ist ein Treffer auf das Handgelenk ein ganz normaler Treffer? (ich denke eigentlich schon)
    Kommt aufs Con an. Manchmal sind Hände/Handgelenke Trefferzonen, manchmal nicht.

    2. Bei uns ist es öfters passiert, dass man anstatt zu schlagen situationen hatte wo die schwerter eben aneinander traffen und man dann das andere Schwert wegdrücken wollte.

    Besonders gegen einen Kampfstab, den jemand ganz hinten packte, kam dies oft vor. Da der Stabkämpfer den ganz hinten packte und er dadurch so einen riesen hebel hatte, hat sich das natürlich angeboten den Stab mit dem Schwert auch mal weg zu drücken. Was ja auch total realistisch wäre, diese Taktik anzuwenden.

    Darf man das? Habe nur gehört ist nicht so Gesund für die GFK Stäbe. Also was meint ihr, darf man Waffe gegen Waffe auch so eine Art "weg drücken". Wie man es auch ganz normal im Fernsehen sieht. Ich hoffe man weiss ungefähr was gemeint ist.
    Mit Schwertern schon. Beim Kampfstab: Den würde ich nicht ganz hinten anfassen, das sieht dämlich aus ...

    3. Darf man Pfeilen nun eigentlich versuchen auszuweichen oder nicht?
    Schau dir einen realen Pfeil an, wie schnell der fliegt, danach stellst du diese Frage nicht mehr.
    Wenn du einem Pfeil ausweichst, missbrauchst du die Sicherheitsregeln, die für Pfeile gelten (großer Kopf aus Schaumstoff).

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  3. #3
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431

    Re: nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Puh, soweit ich weiß, gibt es für solche Situationen keine wirklich festen Regeln, das ist Geschmacksache und Sache der sicherheit.

    Zitat Zitat von Xardas
    1. Ist ein Treffer auf das Handgelenk ein ganz normaler Treffer? (ich denke eigentlich schon)
    Handtreffer können ignoriert werden, einfach, weil es zu sehr weh tut und das Verletzungsrisiko zu hoch ist, wenn die Leute auf die Hände zielen. Man kann es aber ausspielen, wenn man denn einen geschickten Treffer darauf bekommt, vielleicht Waffenhand wechseln oder die Hand gegen den Körper drücken, etc.

    2. Bei uns ist es öfters passiert, dass man anstatt zu schlagen situationen hatte wo die schwerter eben aneinander traffen und man dann das andere Schwert wegdrücken wollte.
    Das könnte man fast als Infight sehen, zumindest waren die Situationen, mit denen ich jemanden weg drücken konnte (den Körper, nicht die Waffe) so.

    Ich würde sowas nicht anfangen, es geht weniger um den Kernstab als um das Latex, was sich durch solche Rangeleien lösen und sogar reißen kann.

    Wenn man sowas machen will, reicht posen aus, heißt, ihr deutet das ganze nur an und übt keinen wirklichen Druck auf die Waffen aus. Sowas macht man aber nur, wenn man den Gegner kennt.

    3. Darf man Pfeilen nun eigentlich versuchen auszuweichen oder nicht?
    IT fliegen Pfeile eigentlich wesentlich schneller als diese schneckenlangsamen LARP-Pfeile. Ausweichen find ich daher unrealistisch und mMn auch unfair gegenüber den bogenschützen.

    Ich bin ja auch gegen das Ausweichen von Wurfgeschossen oder auch Feuerbällen - in Wirklichkeit wären die viel schneller, wenn sie nicht so fiesig und aus Schaumstoff wären - und man würde zB. Wurfsteine schwerer sehen...

    Gruß Annika


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  4. #4
    Xardas
    Xardas ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    155

    Re: nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Zitat Zitat von Nount
    Mit Schwertern schon. Beim Kampfstab: Den würde ich nicht ganz hinten anfassen, das sieht dämlich aus ...
    Es geht hierbei nicht darum ob er den Stab hinten packen darf, sondern ob dieses beschriebene Klinge an Klinge drücken erlaubt ist.

    Oder eben mit dem Schwert den Stab drücken, oder hebeln. So wie man es bei normalem Schwerkampf eben auch oft sieht, das die Klingen aneinander sind und man versucht die Klinge des Gegners irgendwo hin zu drücken. Das eben dann auch bezüglich des Stabes.



    zu 3.
    Ich weiss aber nicht wie schnell die LARP Pfeile fliegen. ;-) Ausserdem finde ich schwer zu entscheiden, ab wann man sich dann nicht nicht mehr bewegen darf. Sprich, laufe ich zick zack auf einen Bogenschützen zu, muss ich sobald er schießt stehen bleiben obwohl ich gerade vielleicht in eine Seitwärstbewegung bin? Stell ich mir schwierig vor. Aber es wäre ja ausweichen.

    Abgesehen davo, zählt im Larp ja zum Glück nicht immer der realistische Vergleich. Von daher bringt die Geschwindigkeit eines realen Pfeiles anzusehen, wohl trotzdem nicht die Antwort auf die Frage wie es ausgesielt wird. :-)

  5. #5
    Xardas
    Xardas ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    155

    Re: nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Zitat Zitat von luthien368
    Das könnte man fast als Infight sehen, zumindest waren die Situationen, mit denen ich jemanden weg drücken konnte (den Körper, nicht die Waffe) so.

    Ich würde sowas nicht anfangen, es geht weniger um den Kernstab als um das Latex, was sich durch solche Rangeleien lösen und sogar reißen kann.
    ok. Problem war halt, dass der Typ der den Stab hinten packte, natürlich extrem ausgenutzt hat, dass man eben dieses drücken oder hebeln nicht darf. (falls man es nicht darf) Der hätte sonst ja gar kein Kraft am Ende des Stabes.

    Beim schwertkampf hat sich das bei uns irgendwie öfters ganz von alleine ergeben. Dann waren die Klingen halt zusammen, und beide wollten eben drücken.

    Aber so ein bisschen die Waffe ableiten und hebeln beim Parrieren, ist doch zumindest für alle ok, oder? Oder parriert ihr nur, indem ihr vor die Waffe des Gegner schlagt und versucht nie sie auch geschickt in eine ungünstige Position abzuleiten?

  6. #6
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431

    Re: nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Zitat Zitat von Nount
    Mit Schwertern schon. Beim Kampfstab: Den würde ich nicht ganz hinten anfassen, das sieht dämlich aus ...
    Natürlich nicht wie ein ruder - aber lang fassen zur Verteidigung ist doch schon in Ordnung.

    Zitat Zitat von Xardas
    Es geht hierbei nicht darum ob er den Stab hinten packen darf, sondern ob dieses beschriebene Klinge an Klinge drücken erlaubt ist.
    Würd ich, wie gesagt, nur andeuten...

    Es gibt einfach Sachen, die mit echten schwertern gehen, mit LARPschwertern nicht oder einfach schädlich für die Waffen sind. Eine Klinge abgleiten lassen, zb.

    Ich weiss aber nicht wie schnell die LARP Pfeile fliegen.
    Noch nie Robin Hood gesehen? Oder Herr der Ringe? Das ist kein Fake, die dinger sind... Pfeilschnell

    Natürlich sollst du nicht wie angewurzelt stehen bleiben, wenn du merkst, dass ein Bogenschütze auf dich zielt. Wenn der Pfeil jedoch schon abgeschossen und schon auf dem Weg zu dir ist, wäre ausweichen unmöglich, wenn es sich um einen echten Pfeil handelt. Na ja, teilweise zumindest, im Film können die Leute ja sogar Pistolenkugeln ausweichen

    Versuche einfach, das richtige Maß an schönem Spiel und realismus zu finden. Die Bogenschützen wollen auch ihren Spaß. Und wenn du eben nen Pfeil abbekommen hast, renn zu den Heilern und lass dich umsorgen, das gehört auch dazu.

    Oder spiels aus, halt dir den Pfeil an die getroffene Stelle, mach nen hübsches Gesicht und kämpf eingeschränkt weiter.
    Ausserdem finde ich schwer zu entscheiden, ab wann man sich dann nicht nicht mehr bewegen darf. Sprich, laufe ich zick zack auf einen Bogenschützen zu, muss ich sobald er schießt stehen bleiben obwohl ich gerade vielleicht in eine Seitwärstbewegung bin? Stell ich mir schwierig vor. Aber es wäre ja ausweichen.

    Abgesehen davo, zählt im Larp ja zum Glück nicht immer der realistische Vergleich.
    Wie kommst du darauf? Nur weil wir kein Reenacktment machen muss dass doch nicht heißen, das wir uns nicht an physikalische Gesetze halten...

    2. Post:
    ok. Problem war halt, dass der Typ der den Stab hinten packte, natürlich extrem ausgenutzt hat, dass man eben dieses drücken oder hebeln nicht darf.
    Hä? also hat er den Stab gaanz hinten gepackt? Das wäre Blödsinn, da hat man wirkich kaum noch Kraft, außer, man stellt das andere Ende auf den Boden und parriert so.

    Aber so ein bisschen die Waffe ableiten und hebeln beim Parrieren, ist doch zumindest für alle ok, oder?
    Ganz ehrlich, eher nicht. Ich würde dir einen husten, wenn du an meiner Waffe rumschrabbelst. Und viele andere werden das auch machen. Macht das mit euren eigenen Waffen, da is es uns Wurscht, aber nicht mit fremden...


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  7. #7
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Zur Pfeilfrage:

    Ich denke man sollte am besten versuchen so zu tun, als sähe man den Pfeil garnicht.

    Sprich, laufe ich zick zack auf einen Bogenschützen zu, muss ich sobald er schießt stehen bleiben obwohl ich gerade vielleicht in eine Seitwärstbewegung bin? Stell ich mir schwierig vor. Aber es wäre ja ausweichen.
    Lauf doch einfach nicht im Zick Zack auf ihn zu. :wink:
    Vielleicht würdest du das in echt auch machen um nicht so leicht getroffen zu werden. Aber für einen Larp-Bogenschützen machst du damit denke ich das Treffen in einem ungleich höheren Maß schwieriger als es in der Realität der Fall wäre.

    Grüße,
    der Kedrik

  8. #8
    Xardas
    Xardas ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    155

    Re: nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Zitat Zitat von luthien368
    Abgesehen davo, zählt im Larp ja zum Glück nicht immer der realistische Vergleich.
    Wie kommst du darauf? Nur weil wir kein Reenacktment machen muss dass doch nicht heißen, das wir uns nicht an physikalische Gesetze halten...
    Beispielsweise hier zuletzt:
    http://www.inlarp.de/larp-forum/mit-...t1175-s15.html

    Wir halten uns bei Waffenschaden, Rüstungspunkte und co. auch nicht an Physik, sondern an einem Regelwerk und Punkte. Aber egal, da drum ging es in dem thread oben zu letzt wurde aber ja schon oft diskutiert.


    Zitat Zitat von Kedrik
    Zur Pfeilfrage:

    Ich denke man sollte am besten versuchen so zu tun, als sähe man den Pfeil garnicht.

    Sprich, laufe ich zick zack auf einen Bogenschützen zu, muss ich sobald er schießt stehen bleiben obwohl ich gerade vielleicht in eine Seitwärstbewegung bin? Stell ich mir schwierig vor. Aber es wäre ja ausweichen.
    Lauf doch einfach nicht im Zick Zack auf ihn zu. :wink:
    Vielleicht würdest du das in echt auch machen um nicht so leicht getroffen zu werden. Aber für einen Larp-Bogenschützen machst du damit denke ich das Treffen in einem ungleich höheren Maß schwieriger als es in der Realität der Fall wäre.
    Naja, aber der Gedanke es dem Schützen möglichst leicht zu machen, finde ich auch etwas seltsam. Aber so zu tun als sehe man den Pfleil nicht sobald er abgeschossen ist, ist denke ich eine gute Idee.

    Aber ich denke die Fragen haben sich geklärt, kommt wohl alles auf Spielermeinungen, Con und Hausregeln an.

  9. #9
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431

    Re: nochmal was zum Kampf (Regelfrage)

    Zitat Zitat von Xardas
    Wir halten uns bei Waffenschaden, Rüstungspunkte und co. auch nicht an Physik, sondern an einem Regelwerk und Punkte.
    Aber wir versuchen, es realistisch zu halten Gleichzeitig machen wir natürlich Abstriche, damit es nicht zu kompliziert wird - es ist ein Unterschied, ob ein Schwert auf eine Lederrüstung oder eine Metallrüstung trifft etc.


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  10. #10
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.291
    Alle Jahre wieder... aber ich freue mich eigentlich, wenn sich mal wieder Gedanken um die Themen gemacht werden. Also, ich kann nur für mich sprechen, aber so lange die Orga keine Angaben über Trefferzonen macht, halte ich mich daran, was ein wir damals für die Westlande beschlossen haben:

    Gewöhnliche Trefferzonen
    - Der Torso (Bauch, Rücken, Brust, Hintern)
    - Arme (Oberarm, Unterarm)
    - Beine (Oberschenkel, Unterschenkel)
    - Füße
    Hier zählen Treffer normal, wie im Regelwerk.

    Ausdrücklich keine Trefferzonen sind
    - Kopf
    - Hals
    - Geschlechtsteile
    - Hände (Insbesondere Finger)
    Wenn hier jemand getroffen wird, sollte normalerweise eine kurze Kampfunterbrechung erfolgen, bei der kurz nachgefragt wird, ob sich das Gegenüber etwas getan hat. Ausnahme hier sind die Hände, da in der Regel dort nicht so viel passiert. In der Regel wird ein Treffer dort nicht gezählt. Sollte etwas ernsteres passiert sein (Schmerzen, Kapselverletzung, bis hin zum Bruch) macht sich das Gegenüber ziemlich schnell bemerkbar.

    Ungewollte Trefferzonen sind:
    - Sämtliche Gelenke (Insbesondere Knie, Knöchel, Handgelenke und Ellenbogen)
    Hier werden Treffer gezählt, aber sie sind eigentlich nicht Ziele der gegnerischen Attacken, da Treffer hier schneller schmerzhaft sein können bzw. im schlimmsten Fall auch zu Verletzungen führen können.

    Natürlich gilt auch hier: Es kann immer ein Zufallstreffer geschehen und es ist in jedem Fall nicht Dumm, seine "gefährdeten" Regionen zu schützen. Konkret heißt das: Das Tragen von Helmen, (Panzer)handschuhen, Suspensorien und Gelenkschonern (Letzteres beides versteckt unter der Kleidung), sowie Brustpanzer für die Damen, sind immer zu empfehlen, bis heute aber nicht Pflicht. Hier muss jeder selber entscheiden, wie wichtig ihm die eigene Gesundheit ist.
    Damit fährt man auf jeden Fall nicht schlecht.

    Zum Gerangel mit Waffen: In Maßen ist das kein Problem. Waffen gegeneinanderdrücken tut diesen nichts. Schlimmer ist das Ziehen an den Waffen, wenn sich z.B. ein Axtplatt verkeilt hat. Ob man Kraft in den Kampf einfließen lassen darf, ist da eine Frage, die die Orga beantworten müsste. In Maßen dürfte das nirgends Probleme machen.

    Zur Pfeilfrage: Auch da gibt es keine allgemeine Antwort. Das muss die Orga beantworten. Für die Westlande haben wir mal beschlossen, dass man bei uns Pfeilen ausweichen darf. Der Grund ist einfach: Weniger Diskussionen, weniger Ärger. Was soll man denn machen, wenn man eh gerade am rennen ist? Stehen bleiben, damit der Bogenschütze besser zielen kann? Nicht stehen bleiben, weil der Schütze vorhalten könnte und man dann somit ausweichen? Ich weiche instiktiv erstmal aus, wenn ich was im Sichtfeld auf mich zufliegen sehe. Von daher begrüße ich, dass man auf immer mehr Cons ausweichen darf, bevor ich mich als schlechter Spieler outen muss, weil ich Reflexe habe und im Kampf nicht erstmal schaue, was da auf mich zukommt.

    Davon ab: reale Waffen dürften teilweise auch etwas schneller durchgezogen werden. Darf ich die jetzt auch nicht mehr parieren? :wink:

    Was definitiv daneben ist, ist die Pfeile aus der Luft zu schlagen. Dafür sind die nämlich nicht gebaut, ein Quertreffer auf den Schaft kann diesen beschädigen.

    Grüße,
    Alex

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kampf mit Bidenhänder
    Von Thomeg Atherion im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 26.06.2016, 16:19
  2. Gruppenauflösung Teil 1,5 nochmal Rüstungen
    Von Sigmund im Forum Von privat an privat.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 21:17
  3. Charaktervorschlag: Kampf- /Wandermönch
    Von EatMyCake. im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 18:00
  4. Bat'leth Kampf
    Von Tala_Pran im Forum LARP-Projekte und Gruppensuche
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 18:11
  5. Jetzt nochmal langsam und zum mitschreiben...
    Von Aurora im Forum Der Marktschreier
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 14:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de