Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505

    Zur besseren Darstellung von Gelehrten....

    Da ich mich auf verschiedenen Foren schon nach derartigen Themen/Beiträgen umgesehen habe, doch weder dort noch hier etwas dazu finden konnte, eröffne ich nun diesen Thread (sollte es das schon geben bitte ich hier um den Hinweis wo das zu finden ist).

    Da ich ja auch einen gelehrten Charakter spielen möchte, ist bei mir die Frage aufgekommen, welche Sprachen und Schriften man im LARP als Gelehrtensprache oder -schrift verwenden sollte/könnte.
    Ich bin mir durchaus darüber im klaren, dass vor allem für Sprüche häufig (pseudo) Latein verwendet wird, doch halte ich diese Lösung für eher suboptimal.
    Latein wirkt für mich einfach nicht so, als würde es in das Szenario passen (habe durch mein Latinum ein gutes Bild von Latein), und vor allem für Texte in der Fachliteratur, die ein Magier so mit sich führt, (und wenn es nur kurze Passagen, eingestreute Fachbegriffe oder Anmerkungen sind) halte ich Latein nicht für die beste Lösung.
    Deshalb hier die Frage: Welche Srache nutzt ihr für Sprüche oder eure "Fachliteratur"? Latein? Deutsch? Oder gar etwas anderes? (Gerade anderes würde mich interessieren.)
    Elbisch halte ich außerdem für noch weniger geeignet.

    Meine zweite Frage ist, welche Schrift ihr denn benutzt um eure Bücher zu füllen? Ich tendiere zu Runen, doch wirken alte nordische Runen auf mich sehr unmagisch (auch wenn ich das schon kann). Gibt es schönere/geeignetere Runen dafür? (Auch bitte nicht die aus DSA)

    An alle, die keinen Gelehrten spielen, richten sich diese Fragen natürlich auch. Auch Ideen oder nur Anregungen sind gern gesehen, da ich schon halb verzweifle.

  2. #2
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Ich verwende für meine Schriften Deutsch, irdische Fremdsprachen passen für mich meist nicht so gut ins Larp. Als Runen und Symbole finde ich für etwas fortschrittlichere Magier Anlehnungen an die Symbolik der klassischen Alchemie ganz gut, z.B.
    http://www.sacred-texts.com/eso/sta/img/15500.jpg

  3. #3
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    33
    Beiträge
    714
    Hallo,

    ebenso wie Cartefius: Deutsch.
    In all meinen Schriften kommt zwar hin und wieder ein einziger lateinischer Satz drin vor, aber das könnte ich auch einfach weglassen.

    Es kommt auch drauf an, was man für einen Gelehrten spielt: Mathematiker, Philisoph, Magietheoretiker, Theologe, Naturwissenschaftler, Geologe... welcher Religion folgt der Charakter (gibt es da bestimmte Sätze die einfach in jede Arbeit gehören?), aus welchem Land kommt er (eventuell gibt es Fremdwörter aus der Landessprache) usw.

    Allgemein würde ich sagen ist Deutsch auf jeden Fall gut, da man seine Schriften manchmal auch einfach mal schnell lesen will ohne zu übersetzen. Und wenn man sein Werk jemandem zum Betrachten gibt, so ist das im Allgemeinen auch ansprechender, als wenn man nix versteht.

    Grüße

  4. #4
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Ich finde Latein passend, aber Deutsch ist praktikabler (in meinem Hintergrundland gibt es gar kein Latein, sondern eine eigene selbsterdachte Fantasysprache als "alte Sprache" - toll, aber für mich als Lateinstudentin wäre Latein irgendwie praktischer ). Latein hat hingegen den Vorteil, dass es eben "gelehrt" klingt und somit die richtige Wirkung/Assoziation hervorruft. Fremdsprachen klingen eher nach Ausländer.

    Andere Schriften kann man sich einfach selbst ausdenken; Sütterlin ist gut geeignet, weil einfach zu lernen und noch "relativ" verbreitet, Schriftartenseiten im Internet bieten aber auch eine große Auswahl an Kalligraphie-Schriftarten oder "Runen" (damit meine ich Symbolschriften). Ich weiß aber nicht, ob es so sinnvoll ist, in Runen/Symbolen zu schreiben - man muss ja nicht gleich alles verschlüsseln ... bei einzelnen Passagen, okay, aber ansonsten bietet das keinen großartigen Spielansatz.

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  5. #5
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Ich tendierte auch zu Deutsch und habe "irdische" Fremdsprachen für mich auch bereits ausgeschlossen, weshalb die Frage ja überhaupt erst aufkommt. Die Fachbegriffe muss man sich dann halt raussuchen.
    Latein finde ich nur nicht passend, da bei mir sofort die Assoziation zum Christentum aufkommt, ich aber eigentlich was haben wollte, das irgendwo "gelehrt" klingt. (Denke aber auch, dass ich bei Deutsch bleibe.)
    Und bei Runen oder ähnlichem ging es mir auch eher darum das ganze etwas schicker auszugestalten (ich wollte nicht alles in Runen schreiben, auch wenn ich das flüssig lesen und schreiben kann).
    Die Sprache hatte für mich eher für die Spruchmagie Relevanz, da ich keine lateinischen/pseudo lateinischen Sprüche verwenden wollte.
    Symbole der klassischen Alchemie kommen in den Schriften dann so oder so noch vor, habe aber nach einer Alternative zu Furthak gesucht (sieht sehr unmagisch aus).

  6. #6
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von Leander
    Latein finde ich nur nicht passend, da bei mir sofort die Assoziation zum Christentum aufkommt, ich aber eigentlich was haben wollte, das irgendwo "gelehrt" klingt. (Denke aber auch, dass ich bei Deutsch bleibe.)
    Das finde ich merkwürdig. ICH habe bei "Latein" ja die Assoziation "Römer" und nicht "Christentum"

    Die Sprache hatte für mich eher für die Spruchmagie Relevanz, da ich keine lateinischen/pseudo lateinischen Sprüche verwenden wollte.
    Pseudolatein finde ich sowieso dämlich, wenn, dann richtig.
    Fantasiesprachen/pseudo-Fantasiesprachen (man kann sich ja auch einfach so Wörter ausdenken) finde ich da am passendsten. Ist ja auch in so einigen Büchern/Filmen/usw. so.

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  7. #7
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Hoffe aber, dass die Assoziation zum Christentum nachvollzogen werden kann. Mein Charakter ist ja gerade kein Kleriker.

    Beim Thema Pseudolatein stimme ich dir auch voll und ganz zu, aber läuft man mit richtigem Latein nicht auch Gefahr ungewollte OT-Assoziationen hervorzurufen?
    Gibt es eigentlich irgendwelche Fantasiesprachen, die nicht von Fremdrassen oder DSA stammen, die aber durchaus ein verfügbares (online?) Vokabular aufweisen und ggf. einfache grammatische Strukturen erkennen lassen? Also kein reiner Schwachsinn, der mal so mal so zusammengewürfelt wird? (Hab dazu leider nichts wirklich gefunden.)

  8. #8
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von Leander
    Beim Thema Pseudolatein stimme ich dir auch voll und ganz zu, aber läuft man mit richtigem Latein nicht auch Gefahr ungewollte OT-Assoziationen hervorzurufen?
    Pseudo-Latein ruft nicht weniger OT-Assoziationen hervor als richtiges. Echtes Latein ist aber weniger quälend für die Leute, die den Unsinn verstehen, der in den DragonSys-Formeln steht ...
    Die meisten Leute werden den Unterschied nicht erkennen. Für mich wäre es halt schöner (ja, das ist ein bisschen egoistisch ).

    Gibt es eigentlich irgendwelche Fantasiesprachen, die nicht von Fremdrassen oder DSA stammen, die aber durchaus ein verfügbares (online?) Vokabular aufweisen und ggf. einfache grammatische Strukturen erkennen lassen? Also kein reiner Schwachsinn, der mal so mal so zusammengewürfelt wird? (Hab dazu leider nichts wirklich gefunden.)
    Ja, die gibt es. In meinem Hintergrundland z.B. - die ist aber eben aufs Hintergrundland gemünzt und für "ausländische Charaktere" nicht zu gebrauchen.
    Notfalls erfinde eben selbst was. Es gibt keine offiziellen, typischen "Gelehrtensprachen" außer Latein.

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  9. #9
    Drey
    Drey ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    28
    Hi!
    Ich bin kein Gelehrter (bzw. spiele keinen) und habe nichts in die Richtung vor, aber ich finde es noch immer viel beeindruckender wenn mir die Magier oder Zauberer deutsche Spruchformeln zurufen und man jedes einzelne Wort versteht. Ist zwar um einiges umständlicher und man muss ein wenig rethorisches Geschick aufweisen, aber meiner Meinung nach immer noch am eindrucksvollsten.
    (Bsp: Für mich ist es eindrucksvoller wenn die Druidin in den gegnerischen Reihen die Erd und Naturgeister laut und auf Deutsch anpreist bevor sie ihr Erdbeben zaubert, als wenn mich ein Magier mit einem Lateinischen Gemurmel überrascht und mir anschließend irgentwas mächtiges reinknallt. )

    So Far
    Drey

  10. #10
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.291
    Pseudo-Latein ruft nicht weniger OT-Assoziationen hervor als richtiges. Echtes Latein ist aber weniger quälend für die Leute, die den Unsinn verstehen, der in den DragonSys-Formeln steht ...
    Die meisten Leute werden den Unterschied nicht erkennen. Für mich wäre es halt schöner (ja, das ist ein bisschen egoistisch ).
    Wobei ich für mich die Erfahrung gemacht habe, dass man sich ein sehr fließendes Pseudolatein mit weiterführenden Worten auch außerhalb des DSys sehr gut aneignen kann. Noch ein schöner Effekt dabei ist, wer wirklich will, versteht die Worte auch. Das funktioniert im Prinzip ganz einfach: Man nimmt den "Grundwortschatz" des DSys. Wenn man damit nicht mehr auskommt, nimmt man deutsche, englische und andere fremdsprachige Wörter, verändert ggf die Aussprache und die Wortendungen. Wenn man ein wenig darüber nachdenkt und es vor allem mal laut ausspricht wird zum Beispiel die Bedeutung folgender Worte schnell klar:
    Creo circulum de magica. Entrare magica fulumbar. Entrare magica aqua. Entrare magica aera. Entrare magica terra. Magica elementaris endo circulum, unitare.... etc. pp.

    Das sind einfache Worte, mit denen man in Ritualen sehr schön improvisieren kann. Leuten wie Hana drehen sich dabei wahrscheinlich die Fußnägel hoch (Entschuldige bitte). Aber es ist ein schöner Effekt, wenn nach einem Ritual ein Spieler ankommt und nur mit großen Augen meint: "Ich weiß nicht, wie Du es gemacht hast, aber irgendwann habe ich jedes Wort verstanden, auch wenn ich diese "Sprache" nicht selber sprechen könnte."

    Was mich wieder zu einer These von mir bringt: Um eine stimmige Fantasywelt erleben zu können, ist Unwissenheit oft ein Segen, denn sie lässt einem die Fehler nicht sehen.

    Allerdings muss ich einräumen, dass ich dieses System des Pseudolateins nicht für Bücher als angemessen empfinde. Für Rituale und Improvisationsmagie schon, ansonsten nicht.

    Grüße,
    Alex

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.01.2014, 17:23
  2. Gewandungsvorschläge für einen Gelehrten/Erfinder
    Von Rutgar86 im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.05.2012, 12:17
  3. Welcher Stoff für welche Darstellung?
    Von Gerwin im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 22:12
  4. Hilfe bei NSC-Darstellung
    Von Air im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 09:22
  5. Larp Arm Darstellung
    Von Apoplexy im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.05.2009, 17:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de