Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. #1
    Alana
    Alana ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Bayern
    Beiträge
    44

    Frauen als Krieger?

    hallo allerseits =)
    ich bin auch eine von den anfängerinnen
    und mächte hier mal gezielt anregungen, kritik und vorschläge hören zu dem thema Frau als Krieger.

    Hab selber viele viele ideen für einen charakter, aber ich neige wie viele auch sehr dazu, einen alleskönner zu verkörpern ( ich gestehe ) ...
    Kämpfen vorallem mit schwert macht mir persönlich richtig spaß
    Aber ich bin ein "kleines" mädchen, mit meinen fast 18 jahren und meiner größe von 1,65 in etwa, bin weiblich und schlank gebaut. Würde aber wirklich gern eine kämpferin spielen =), den Mut und den Willen dazu hätte ich =P.
    Trozdem weiß ich nicht ob sowas wirklich passend ist, helft mir! :sad:
    es schickte sich für damalige zeiten einfach nicht, sich als frau rum zu prügeln, oder? Und eine von diesen möchte gern "amazonen außnahmen" will man dann auch nicht unbedingt durchziehen, oder?

    Also bitte gibt mir tipps, wie man das am besten machen könnte, und sagt eure meinung dazu.

    Danke schonmal und liebe grüße und auch schonmal sry für die ganzen tipp fehler

  2. #2
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Frauen als Krieger?
    Historisch gesehen vollkommen unmöglich (meines Wissens nach). Nicht als Soldat und schon garnicht im Adel. (Zumindest im europäischen Mittelalter)
    Im Fantasy-LARP? Klar gibt es das, wieso auch nicht? Wir spielen immerhin nicht nach historischen Vorbildern und in der Fantasy ist (fast) alles erlaubt was Spaß macht. Frauen als Krieger im Fantasy-LARP also durchaus ok (mMn).
    Doch solltest du dir im Klaren darüber sein, dass ein 2m Ork (breit wie hoch), schreiend auf dich zustürmen kann. Da ist dann immer die Frage, wie es in so einem Moment mit dem Mut steht.

    PS: Ich möchte dich nur bitten konsequenter auf Groß- und Kleinschreibung zu achten. Das ist nicht schwer und erhöht die Leserlichkeit noch einmal um ein Vielfaches.

  3. #3
    Tine
    Tine ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Tine

    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    925
    Ich tus und es macht ne Menge Spaß. Ich bin nur zwei Zentimeter größer als du. Schlank bin ich allerdings nicht. Ich kenne auch relativ kleine Männer, die ich als wesentlich "bedrohlicher" empfinde, als große. Das liegt dann entweder am Auftreten oder an der "Hackfresse". Mädels hören allerdings zweiteres nicht gerne.
    Du musst allerdings damit rechnen, dass immer mal wieder ein testosteronschwangerer Spack daher kommt, der glaubt dir erklären zu müssen, dass "das früher ja gar nicht so war". (Meistens hätte er zwar gar keine Ahnung, was dieses "früher" denn nun war, wenn man genauer nachbohren würde, er hielte sich aber nichtsdestotrotz für historisch gut informiert. ) Da brauchst du einfach ein dickes Fell.
    Das brauchst du allerdings auch, wenns dann tatsächlich zur Sache geht. Mit Mut und Wille alleine ist es nicht getan. Du darfst keine Angst vor blauen Flecken haben und man kann auch schon mal derbe einen auf den Deckel bekommen - meistens natürlich unabsichtlich. Wer sich dann über Kratzer oder abgebrochene Fingernägel beschwert, ist falsch.
    Lass dich von historischen Dingen einfach gern haben und versuch die Rolle zu spielen. Solange das Setting nicht historisch ist, must du dich auch nicht nach der Historie richten.
    SEMPER PROBUS

  4. #4
    ich
    ich ist offline
    Alter Hase Avatar von ich

    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    1.779
    Wie wärs denn mit nem Hobbit?
    Als Hobbit fährt dich schonmal niemand wegen der nicht so Ausgeprägten Körpergröße an.
    Und meines Wissens nach (da krieg ich jetzt bestimmt wieder einen drauf) gab es zumindest bei den Germanen auch weibliche Krieger, zwar nicht so oft, aber vorhanden.
    -NEIN! Ich werde auf gar keinen...
    -Keks?
    -Bin dabei!

  5. #5
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Siehe Frauenkrieger im Larpwiki.

    Es ist überhaupt kein Problem, als Frau eine Kriegerin zu spielen - ich bin 1,54 m groß, kämpfe gerne und es hat sich noch keiner bei mir beschwert

    "Hobbit" ist keine gute Idee, passt nicht zur Kämpferrolle. Aber ein Helm ist eine gute Idee, wenn man klein ist. Wenn man zwischen großen Männern steht, befindet sich der eigene Kopf dann nämlich auf deren Brusthöhe und man kassiert dann halt mal einen Kopftreffer ...
    Ein Gambeson zum Polstern ist auch nicht schlecht. Und Handschuhe.

    Ach ja: Real women wear armour!

    Wer als Kriegerin möglichst sexy aussehen möchte, wird deutlich weniger ernst genommen als jemand, der "angezogen" kämpft.

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  6. #6
    Alana
    Alana ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Bayern
    Beiträge
    44
    Also schonmal vielen Dank für eure Antworten =)
    und nun gebe ich nochmal meinen Sempf dazu

    Also für einen Hobbit fühle ich mich zu groß und wie schon gesagt ich finde auch nicht das Hobbits dafür geeignet sind, höchsten wie in hdr ( was auch eine Außnahme war) und von Schwertkunst kann man da wirklich nicht reden.

    dann dazu, dass in der Fantasiewelt alles möglich ist ... des leuchtet mir ein, und nein, ich möchte doch gar kein weiblicher Ritter werden und schon gar nicht adelig xD.

    und zu dem Problem mit den blauen Flecken, ich halt was aus =D ... und die fingernägel sind mir bei sowas egal ...

    Und ja, der jenige der das geschrieben hat mit auf Teufel komm raus gut aussehen wollen, hat recht . Die Vorstellung von einem kettenhemnd, dass taillenbetont ist und mit Verziehrungen geschmückt ist, ist lächerlich.

    Was haltet ihr von einer leicht gerüsteten Kämpferin, also mit Leder und Stoff und 2 "Schwertern"? Mir ihr jedoch würde ich mehr auf Schnelligkeit und Tricks aufbauen, also hinrennen "anstupsen" und wieder wegrennen um dann wieder hinter ihm aufuztauchen ( wenn möglich ...) Denn mit Platte und Kettenhemd und einfachen aber starken und genauen langwertschlägen werde ich nix anfangen können, bin nich sooo stark und beim richtigen Krieger machts schon irgentwoe die Masse und die Kraft. Wär dann so ne art Abendteurerin und Geschichten dazu fallen mir viele ein.

    habt ihr vll noch andre Alternativen? Bitte schreibt weiter fleißig =)


    Das mit groß und klein schreiben und mit möglichen tippfehlern werde ich ein bisschen mehr beachten =P

  7. #7
    Tine
    Tine ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Tine

    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    925
    Zitat Zitat von Alana
    Was haltet ihr von einer leicht gerüsteten Kämpferin, also mit Leder und Stoff und 2 "Schwertern"?
    Nicht viel.
    Weniger wegen dem "leicht gerüstet" sondern wegen der zwei Schwerter. Das artet regelmäßig in albernes Gefuchtel aus.
    Wenn ich nen reinrassigen Krieger spielen will, komme ich um anständige Rüstung nicht herum. Alles andere läuft für mich unter Abenteurer. Und wenn leicht gerüstet, dann sollte die Rüstung den Namen auch verdienen. Grade Mädels neigen dazu bauchfrei, im Röckchen oder weit ausgeschnitten rumzulaufen. Sowas ist höchstens albern. Man sollte immer daran denken: Ein Kampf ist für den Charakter eine lebensbedrohende Situation. Da geht man lieber lebend wieder raus als tot und sexy.
    SEMPER PROBUS

  8. #8
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Was haltet ihr von einer leicht gerüsteten Kämpferin, also mit Leder und Stoff und 2 "Schwertern"? Mir ihr jedoch würde ich mehr auf Schnelligkeit und Tricks aufbauen, also hinrennen "anstupsen" und wieder wegrennen um dann wieder hinter ihm aufuztauchen ( wenn möglich ...) Denn mit Platte und Kettenhemd und einfachen aber starken und genauen langwertschlägen werde ich nix anfangen können, bin nich sooo stark und beim richtigen Krieger machts schon irgentwoe die Masse und die Kraft.
    Zwei Schwerter finde ich auch ganz furchtbar, der Kampf damit sieht meist alles andere als gekonnt aus und viele Leute bringen durch die mangelnde Koordination auch noch unnötige Verletzungsgefahr in den Kampf.

    Generell wird meiner Meinung nach das "schnell und beweglich" im Larpkampf gerne überschätzt. Das ist halt ein gängiges Fantasyklischee, dass der kleine und gewandte Kämpfer Haken um den wild dreinschlagendenden Hünen schlägt, in der Realität und auch im ungestellten Larpkampf funktioniert das aber üblicherweise nicht so. Schnell kann und muss auch ein großer Kämpfer sein, ein Schwert ist kein Vorschlaghammer, selbst wenn es aus Stahl und nicht aus Latex wäre, und auch in real schützender Rüstung ist man mit ein bisschen Training keine Eisenschildkröte. Generell machen da generelle Fitness und Übung deutlich mehr aus als die Größe oder ob man "leichte" oder "schwere" Rüstung trägt.
    Eine Rolle, die auf Beweglichkeit setzt funktioniert allerdings ganz gut als Bogenschütze oder sonstiger Fernkämpfer, weil da die Rüstung nicht so eine große Rolle spielt.

    Wenn du richtig, also im Nahkampf und auch mal in Schlachtreihe, kämpfen willst, würde ich an deiner Stelle von irgendwelchen Lederlappen Abstand nehmen und in erster Linie Rüstung auch danach auswählen, wieviel realen Schutz sie bietet. Das heißt: Ein ordentlicher Helm, der passt und sitzt und wenn möglich das Gesicht ein wenig schützt, ein paar ordentliche Lederhandschuhe (oder schwereres) und wahlweise eine gescheite Torsopanzerung wie ein stabiler Gambeson oder eine gut sitzende Brustplatte. So ein Set ist (für Rüstung) nicht allzu teuer, kann aber durchaus schonmal bei mindestens 200 Euro losgehen.

    Falls es hingegen nur eine Abenteurerrolle sein soll, bei der man eine Waffe dabei hat um sich auch mal ab und zu mit dem einen oder anderen NSC zu hauen, ohne direkt in vorderster Schlachtenfront zu kämpfen, brauchst du nicht unbedingt Rüstung, obwohl ein paar Handschuhe hier auch nicht schaden. Hier würde ich dann vielleicht auch ein entsprechendes Konzept wählen, z.B. Bogenschütze oder etwas Mantel-und-Degen-artiges, abraten würde ich hingegen davon, sich einfach wild ein Swert zuzulegen und nur einer von hunderten austauschbaren "Abenteurern mit Schwert" zu werden.

  9. #9
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    50
    Beiträge
    2.588
    Zitat Zitat von Leander
    Frauen als Krieger?
    Historisch gesehen vollkommen unmöglich (meines Wissens nach). Nicht als Soldat und schon garnicht im Adel. (Zumindest im europäischen Mittelalter)
    Das ist mal Quatsch was Du schreibst. 1. Gab es Frauen Kriegerinnen (Jeanne D'Arc ist sogar ein weiblicher Paladin wenn man es so will)
    und Adelige Damen bis hoch zur Kaiserin gab es genug.

    Auch Frauen konnten durchaus mitkämpfen im Mittelalter, denn im Krieg war es erst mal egal wer das Schwert führte. Richtig ist, dass es in Berufsheeren wohl weniger Frauen in kämpfender Position gegeben hat.

    Stephan

  10. #10
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    50
    Beiträge
    2.588
    Zitat Zitat von Alana
    dann dazu, dass in der Fantasiewelt alles möglich ist ... des leuchtet mir ein, und nein, ich möchte doch gar kein weiblicher Ritter werden und schon gar nicht adelig xD.
    Ich finde gute weibliche Ritter toll Gerade in meinem Spielumfeld rennt da so ein Prachtexamplar rum, vor dem sich viele männliche Ritter mehr als verstecken können. Mal schauen ob es dieses Jahr auf den Turniertagen einen Herrn Dorothea gibt

    Des Weiteren, gerade in meinem Umfeld blüht es vor weiblichen Kämpferinnen. Meine Ehefrau z.B. spielt: 1 Zauberin , 1 kämpfende Feldscherin, 1 Priesterin, 1 Kloppercharakter

    Die Hana hier spielt bis auf eine Rolle glaub ich fast nur Klopper Charaktere, die Profoss hier, ebenfalls. Also irgendwie moppen sich alle Frauen in meinem Umfeld fast lieber, als was anderes zu spielen.

    Und wenn die keine Kämpferrolle haben, dann freuen die sich alle aufs NSC machen, weil man sich da toll kloppen kann

    und zu dem Problem mit den blauen Flecken, ich halt was aus =D ... und die fingernägel sind mir bei sowas egal ...
    Muss es nicht mal. Ein Gambeson bewahrt vor vielen blauen Flecken und gute Handschuhe (die sollte man auf jeden Fall haben als Kämpfer) schützen auch Fingernägel.

    Und ja, der jenige der das geschrieben hat mit auf Teufel komm raus gut aussehen wollen, hat recht . Die Vorstellung von einem kettenhemnd, dass taillenbetont ist und mit Verziehrungen geschmückt ist, ist lächerlich.
    Eine typische Tussenkämpferin (sorry mir fällt nix anderes ein)
    hat gar keine Rüstung, sondern enges, knappes Oberteil und kurzes Röckchen alternativ Lendenschurz. Das sind dann auch die, die am lautesten rumschreiben wenn sie mal etwas härter aus versehen getroffen werden. Als SL ziehe ich die nach dem ersten Krakelen aus dem Kampf bis sie sich gescheit anziehen.

    Was haltet ihr von einer leicht gerüsteten Kämpferin, also mit Leder und Stoff und 2 "Schwertern"? Mir ihr jedoch würde ich mehr auf Schnelligkeit und Tricks aufbauen, also hinrennen "anstupsen" und wieder wegrennen um dann wieder hinter ihm aufuztauchen ( wenn möglich ...)
    Nix, aus folgenden Gründen: Stoff und Leder ergibt keine Rüstung.
    Richtiger: Gambeson (Helm wäre nett) und dann eine Rüstung. Entweder Kette (finde ich besser) oder Platte (muss nicht sein laufen eh viele mit rum)

    Begründung: LARP Kampf funktioniert ein wenig anders, als das was Du dir vorstellst. Das mit dem schnell hin und wieder weg klappt fast nie und wenn sieht es albern aus...Ich habe mal auf einem Con einen "Schotten" erlebt...der rannte andauernd zu den Dosen hin, haute 3-5 mal mit kleinen Dolchen zu und rannte wieder weg...das sah so lustig aus, dass der noch auf dem Con den Namen Flipp der Grashüpfer bekam...leider fand der Spieler sich ziemlich toll ..............

    Wenn Du kämpfen willst, kämpfe richtig. Nimm eine Waffe und eventuell ein Schild dazu. Schild ist immer gut, vor allem wenn man wenig Körperrüstung hat.

    Denn mit Platte und Kettenhemd und einfachen aber starken und genauen langwertschlägen werde ich nix anfangen können, bin nich sooo stark und beim richtigen Krieger machts schon irgentwoe die Masse und die Kraft. Wär dann so ne art Abendteurerin und Geschichten dazu fallen mir viele ein.
    Schwerter sind auch Real nicht viel schwerer als LARP Schwerter und eine Rüstung trägt sich angenehmer als man denkt mit entpsrechender Unterkleidung. Alternativ gibt es von Norton Armouries tolle Plastikrüstung und Alukettenhemden, denen man das ALU kaum ansieht.

    Dann mit einem Schild hast Du viel mehr Chancen auf blocken und parieren.


    Stephan

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verkaufe Lederrüstung für Frauen
    Von Leowine im Forum Von privat an privat.
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 20:21
  2. Lederrüstung für Frauen - hat jemand Erfahrung?
    Von Stelldor die Eroberin im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 13:55
  3. Warum tanzen Frauen lieber als Männer?
    Von Hana im Forum Laberecke
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 16:53
  4. Verkaufe Frauen-Lederrüstung und Umhang
    Von Setsuna-Chan im Forum Von privat an privat.
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 07:42
  5. Frauen können nicht einparken => DER Beweis
    Von Schneemann (Archiv) im Forum Fun Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.01.2007, 22:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de