Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 156
  1. #1
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    50
    Beiträge
    2.588

    Vorschlag zum Dieben im LARP

    Da ja immer wieder eine heisse Diskussion entbrennt ob man IT Geld "Dieben" und behalten darf hier ein Vorschlag dern den Dieben Thrill bietet (das eigene Portemonaie) und vor allem die Opfer nicht schädigt.

    Und behalten dürfen die Diebe dann die Münzen ja auch.


    Der LARP-Dieb kauft sich OT einen entsprechenden Vorrat an Münzen, diese packt er in kleine Beutelchen und verteilt diese unter seine Mitspieler die er bedieben will.

    Nun hat er den ganzen Con Zeit sich seine Beutelchen zurück zu Dieben....was er bis zum Ende des Cons halt nicht geschafft hat, dürfen seine Mitspieler behalten.

    Im Gegenzug dazu verpflichten sich die Beutelempfänger diese offen zu tragen. Je nach Thrill Bedarf verpflichten sie sich ebenfalss bis zum Ende des Cons entweder nichts auszugeben aus dem Beutel, oder eben genau mit diesem Geld Dienstleistungen zu bezahlen (je schneller der Dieb desto höher sein Erfolgsfaktor)

    DAS ist in meinen Augen eigentlich die optimale Lösung. Der Diebesspieler bezahlt seinen Thrillfaktor selber und legt diesen auch selber fest

    Kommentare?

    Gruß
    Stephan

  2. #2
    Vivi
    Vivi ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Vivi

    Ort
    Hannover
    Beiträge
    183
    Hmm...

    Muss ja zugeben, dass ich noch nirgens auf ner Con war, aber stellt sich da nicht gerade bei größeren Cons ( Drachenfest ?) das Problem, dass der Dieb nur zu wenig Geld von den "Empfänger" abmucksen kann und am Ende arg fiel verloren hat ?
    Ich mein, für irgenswas muss er das Geld ja auch ersteinmal kaufen

  3. #3
    Arek Sturmhand
    Arek Sturmhand ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    49
    Erstmal: Ich hasse es bediebt zu werden. Tagelang riskiert man sein Leben für ein paar Lumpige Silber und dann kommt einer daher und schneidet einem den Beutel ab *aarrg*
    Ok, ärgerlich, gehört aber auch irgendwie dazu, finde ich, auch wenn so ein "Drecksack" als Charakterkonzept mir selbst keine Freude machen würde. Deshalb ist Geld das mir gediebt wurde eben weg. Wer meinen Helm oder mein Schwert diebt, kann aber vergessen, dass er den mitnehmen und einsetzen kann. Das gilt nur für das OT wertloses "Spielgeld".

    Bei allen Cons auf denen ich war, musste man auf sein IT-Geld eben aufpassen. Ich selbst habe bisher noch nie OT-Geld ausgeben um mir IT-Münzen zu leisten. Wenn unsere Gruppe angeheuert wird, dann übergibt uns der Auftraggeber den Sold ja auch "real" in Form von IT Münzen und sagt uns nicht "Ihr bekommt 5 Silber für einen Tag" und wir kaufen die dann nach dem Con irgendwo OT ein. Wenn uns dieses Silber dann IT gediebt wird, ist es eben weg und wir werden versuchen den Dieb ausfindig zu machen.
    Andernfalls wäre das Dieben ja eine Geldvermehrungsmaschine. Der bestohlene verliert nichts, und der Dieb verdient trotzdem dazu.

    Es wäre auch grundsätzlich nicht gut, wenn jeder Charakter sich zu Beginn für einige Euro direkt mit z.B. 5-6 Goldstücken versorgen würde.
    Das würde rasch zur gallopierenden IT-Inflation führen. Die meisten Charaktere müssen von daher meiner Meinung nach überhaupt kein IT-Geld OT einkaufen.
    Ich bin deshalb der Meinung, IT-Münzen sind reine IT Gegenstände und können entsprechend auch entwendet werden. Das ist ja der Grund, warum man IT eine Währung benutzt, die OT keine Gültigkeit und keinen Wert hat (außer vieleicht den Materialwert)

    Wenn ihr euch jetzt fragt, woher denn dann bei meiner Rechnung überhaupt Geld ins Spiel kommt: Oftmals verteilt die Orga einen kleinen Betrag am Anfang des Cons (gerade auf Großcons) des weiteren ist es durchaus angebracht, wenn ein Adeliger Charakter oder ein Kaufmann sich OT einen Vorrat IT-Geld besorgt, mit dem er dann seine Gefolgsleute wiederrum IT-versorgen kann. Das ist schließlich recht stimmig, wenn ein reicher Charakter mit einem prallen Beutel rumklimpern kann (aus Sicherheitsgründen aber nicht immer tun sollte) und nicht wie der arme Pöbel um jedes Kupferstück kämpfen muss.
    Aus diesen beiden Quellen stammt jedenfalls mein Einkommen.

    Im Zweifelsfalle würde ich mich immer informieren, welche Regel speziell auf diesem Con gilt, und mich dann sowohl als Dieb als auch als Bediebter daran halten.


    Zum Vorschlag erst Münzen zu verteilen, die dann später wieder gediebt werden:
    Wenn ich genau weiß, dass mir derjenige, der mir erst Münzen gegeben hat, die dann später wieder dieben wird, werde ich vermutlich unwillkürlich ein ständiges Auge auf meinen Geldbeutel haben. Der Dieb hat dann kaum noch eine Chance, wenn er mich nicht gerade niederschlägt und ausraubt. Und wenn ich bewusst weggucken, damit du eine Möglichkeit hast, mir das Geld wieder wegzunehmen, ist das ja auch nicht sehr reizvoll, oder?

    Soweit meine Gedanken dazu.

  4. #4
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    @Vivi: Es gibt ja nur 2 Großcons im Jahr, das Conquest of Mythodea und das Drachenfest. Und die haben sowieso eine Sonderstellung und brauchen so eine Regelung wohl auch gar nicht.

    dayvs GE-ve
    Stefanie, findet den Vorschlag prima

  5. #5
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von Arek Sturmhand
    Wer meinen Helm oder mein Schwert diebt, kann aber vergessen, dass er den mitnehmen und einsetzen kann. Das gilt nur für das OT wertloses "Spielgeld".
    Das Spielgeld IST aber OT nicht wertlos!
    Eine Münze kostet ca. 35 Cent. Bei einer ist's mir egal - bei einem Haufen nicht mehr.

    Wenn uns dieses Silber dann IT gediebt wird, ist es eben weg und wir werden versuchen den Dieb ausfindig zu machen.
    Andernfalls wäre das Dieben ja eine Geldvermehrungsmaschine. Der bestohlene verliert nichts, und der Dieb verdient trotzdem dazu.
    Der Dieb kann in den meisten Fällen eben nicht ausfindig gemacht werden, wenn er nicht direkt beim Diebstahl erwischt wird. Münzen sind ja keine einmaligen Gegenstände und was hat man beim Taschendiebstahl für eine Spur? Genau, gar keine.
    Der Haken ist ja auch: Nach 2 Tagen (bzw. meist nur 24 Stunden) ist das Spiel zu Ende und der Dieb aus dem Schneider. Und wenn man nicht gerade ganz zu Anfang bestohlen wird, hat man nur ganz wenig Zeit, um den Dieb ausfindig zu machen, was eben meist unmöglich ist.
    Ich verstehe aber nicht, weshalb Adlige sich ihr Geld selber kaufen sollen, der Dieb aber nicht? Beide kommen durch IT-Handlungen zu Geld, weshalb soll im einen Fall jemand anders das bezahlen? Zumal besagter anderer vom Diebesspiel keinerlei Nutzen hat?

    Es wäre auch grundsätzlich nicht gut, wenn jeder Charakter sich zu Beginn für einige Euro direkt mit z.B. 5-6 Goldstücken versorgen würde.
    Das würde rasch zur gallopierenden IT-Inflation führen. Die meisten Charaktere müssen von daher meiner Meinung nach überhaupt kein IT-Geld OT einkaufen.
    Doch, es wäre super, wenn mehr IT-Geld ins Spiel gebracht würde. Es vermehrt sich nämlich nicht nur, es versickert auch: Viele Leute horten besonders hübsche Münzen zu Hause, weil sie ihnen eben gefallen, manche geben das Hobby auf, ohne ihr Geld wieder unter die Leute zu bringen ... zumal ich vermute, dass es immer mehr Larper gibt (sodass wieder neues Geld gebraucht wird).

    Wenn ihr euch jetzt fragt, woher denn dann bei meiner Rechnung überhaupt Geld ins Spiel kommt: Oftmals verteilt die Orga einen kleinen Betrag am Anfang des Cons (gerade auf Großcons)
    Auf welche Cons gehst du bzw. auf wievielen warst du?
    Richtig heißt es: Nahezu ausschließlich auf Großcons wird ein kleiner Betrag am Anfang verteilt. Ich war bisher auf ca. 50 Cons. Und auf ca. 3 davon wurde Geld ausgeteilt, ein Con davon war das Drachenfest.

    Im Zweifelsfalle würde ich mich immer informieren, welche Regel speziell auf diesem Con gilt, und mich dann sowohl als Dieb als auch als Bediebter daran halten.
    Das Dumme ist: Die meisten Orgas machen sich da schlicht gar keine Gedanken drum. Das Regelwerk macht ja klare Angaben, aber ist veraltet: Es wird so gut wie nie Geld ausgeteilt, ergo müsste auch die Sache mit dem Münzenbehalten passé sein ...

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  6. #6
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    Also, da ich finde, dass das Dieben einen Augenblick der Überraschung bieten sollte, finde ich den Vorschlag nicht sooo dolle. Ich käme mir genauso blöde vor, wenn beim Check-In eine Liste für potentielle Assassínen-Opfer ausliegen würde, in die man sich eintragen kann .

    Ich fand die Vorschläge in der LARP-Zeit da besser: Diebe bringen selbst Münzen zum Con mit. Nach dem Diebstahl geben sie ihre Eroberung dem Spieler zurück und stecken sich aus ihrem eigenen Vorrat die Münzen in den IT-Beutel.


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  7. #7
    Vivi
    Vivi ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Vivi

    Ort
    Hannover
    Beiträge
    183
    Zitat Zitat von Nount
    Zitat Zitat von Arek Sturmhand
    Wer meinen Helm oder mein Schwert diebt, kann aber vergessen, dass er den mitnehmen und einsetzen kann. Das gilt nur für das OT wertloses "Spielgeld".
    Das Spielgeld IST aber OT nicht wertlos!
    Eine Münze kostet ca. 35 Cent. Bei einer ist's mir egal - bei einem Haufen nicht mehr.
    Das betrifft aber ja auch den Dieb, der die IT-Münzen vorher verteilt.
    Darauf hab ich ja auhc angespielt.
    Da liegt aber natürlich auch an dem Spieler, ob der Lust hat die "verlorenen" sprich nicht wiedererfingerten Münzen ständig zu ersetzen ...

    Nehmen wir an, er verteilt pro Con 50 Münzen und 10 bekommt er nicht wieder, so hat er ja auch 3,50 € Verlust.
    Das ist jetzt nicht so viel, aber kann sich ja summieren.

    Nuja...
    Das gute an diesem Konzept liegt, denke ich, an der Tatsache, dass derjenige, der sich entschieden hat Dieb zu sein, für seinen "Wunsch" bezahlen muss und nicht unschuldige Menschlein, die nicht auf ihren Geldbeutel aufpassen können


    Edith sagt :
    Zitat Zitat von luthien368
    Ich fand die Vorschläge in der LARP-Zeit da besser: Diebe bringen selbst Münzen zum Con mit. Nach dem Diebstahl geben sie ihre Eroberung dem Spieler zurück und stecken sich aus ihrem eigenen Vorrat die Münzen in den IT-Beutel.
    Die Idee gefällt mir
    Da muss der Dieb nur eine gute Selbstbeherrschung haben und sich nicht selbst bescheißen

  8. #8
    Arek Sturmhand
    Arek Sturmhand ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    49
    Hm, ok ich sehe ich stehe da alleine da mit meiner Meinung. Mag aber daran liegen, dass ich selten mehr Münzen also im OT Wert von 2-3 Euro mit mir rumtrage.

    Die Aussage, das man oftmals Startkapital zugesteckt bekommt, war falsch von mir. Ich war bisher an Großcons auf dem DF 07 und dem CoM 08 und stimmt, nur da gabs je 3 Kupfer zu Beginn. Ich ziehe zurück.


    Wie gesagt, ich selbst hasse es bediebt zu werden, und finde, dass das Konzept des Diebes, der herumläuft und anderen Dinge (Münzen) wegnimmt auch nicht wirklich förderlich für den Spielspass sondern eher destruktiv ist. Zumindest ist es ein ziemlich einseitiger Spass. Nicht so übel wie beim Meucheln oder jemandem tödliches Gift ins Essen / Getränk rühren, aber in in Punkto Spielspassgewinn für beiden Seiten teilweise vergleichbar.

    Warum ich trotzdem fürs "reale" Dieben bin (/war):
    Soweit ich weiß, wurde die IT-Währung doch erschaffen, um einen "wertlosen" Geldkreislauf zu haben, damit es nicht dazu kommt, dass sich wer OT mehr Geld besitzt, sich IT mehr leisten kann, oder?
    Von daher finde ich es OK, wenn man Münzen beim Dieben verliert, auch wenn die einen geringen OT-Materialwert haben... Wenn aber die Meinung so breit gefächert in die Richtung geht, dass es nicht in Ordnung ist, gediebte Münzen zu behalten, dann sollte man das Dieben vieleicht generell abschaffen um den Ärger um den OT-Verlust zu vermeiden. Als Bereicherung habe ich es jedenfalls noch nie empfunden und würde der Abschaffung auch keine Träne hinterherweinen.

    Grundsätzlich jedoch:
    Die Idee, dass mehr IT Geld von den Spielern gekauft wird, löst bei mir immer Angst vor einer Inflation aus. Nach dem Motto, warum sollte sich der junge Söldner "herablassen" für 1 Silberstück sein Leben zu riskieren, wenn er sich vorher OT mit einem Beutel Silberstücke eingedeckt hat?
    Sicher man könnte sagen, was der Spieler besitzt, das besitzt der Charakter noch lange nicht, aber das klappt leider nicht immer. Und ich persönlich finde es auch schöner von einem Auftraggeber in die Hand zu bekommen, oder einem Informanten einen zuzustecken, ohne vorher abklären zu müssen, wie ich das Ding dann später wiederbekommen kann.
    Wobei ich davon ausgehe, dass das gar nicht das Problem der meisten Spieler ist, sondern der Verlust mehrer oder aller Münzen auf einmal, ohne dafür Spiel bewusst "gekauft" zu haben. Kann ich verstehen, geht mir auch so.

  9. #9
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von Arek Sturmhand
    Warum ich trotzdem fürs "reale" Dieben bin (/war):
    Soweit ich weiß, wurde die IT-Währung doch erschaffen, um einen "wertlosen" Geldkreislauf zu haben, damit es nicht dazu kommt, dass sich wer OT mehr Geld besitzt, sich IT mehr leisten kann, oder?
    Von daher finde ich es OK, wenn man Münzen beim Dieben verliert, auch wenn die einen geringen OT-Materialwert haben...
    Das funktioniert eben nur so lange, wie man wertloses Material nimmt - z.B. die Papierstreifen (Wechsel) auf Degenesis-Cons.
    Dummerweise haben sich inzwischen wohl alle an die schönen Münzen gewöhnt und wollen nicht mehr auf Billigkram zurückgreifen ...

    Grundsätzlich jedoch:
    Die Idee, dass mehr IT Geld von den Spielern gekauft wird, löst bei mir immer Angst vor einer Inflation aus. Nach dem Motto, warum sollte sich der junge Söldner "herablassen" für 1 Silberstück sein Leben zu riskieren, wenn er sich vorher OT mit einem Beutel Silberstücke eingedeckt hat?
    Sicher man könnte sagen, was der Spieler besitzt, das besitzt der Charakter noch lange nicht, aber das klappt leider nicht immer. Und ich persönlich finde es auch schöner von einem Auftraggeber in die Hand zu bekommen, oder einem Informanten einen zuzustecken, ohne vorher abklären zu müssen, wie ich das Ding dann später wiederbekommen kann.
    Wenn man eine Münze oder einen Haufen davon freiwillig abgibt, will man das Zeug ja gar nicht wiederbekommen ...
    Zur Inflation: Wie ich bereits sagte, vergiss bitte nicht, dass auch Münzen aus dem Kreislauf herauswandern. Durch Leute, die das Hobby aufgeben, durch Leute, die schöne Münzen zu Hause aufheben, durch Leute, die (z.B. als Schmied, Händler, Wirt o.ä.) massig Münzen einnehmen, aber so gut wie nichts ausgeben ... und Geld kaufen sich immer noch ziemlich wenig Leute OT. Nur dass es die Möglichkeit gibt, heißt das nicht, dass alle sie nutzen.
    Wenn man sich Münzen kauft, sollte man sich aber hauptsächlich Kupferstücke zulegen. Gold und Silber werde zumindest ich kaum los, wofür denn auch? In meiner Umgebung verlangt keiner Silbermünzen für irgendwas ...

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  10. #10
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.291
    Zitat Zitat von luthien368
    Ich fand die Vorschläge in der LARP-Zeit da besser: Diebe bringen selbst Münzen zum Con mit. Nach dem Diebstahl geben sie ihre Eroberung dem Spieler zurück und stecken sich aus ihrem eigenen Vorrat die Münzen in den IT-Beutel.
    Ich erhöhe noch um: Der Dieb gibt die Münzen bei der SL ab, die diese bis Spielende in Verwahrung nimmt. Warum?
    1. Erfährt so der bediebte Spieler auch nicht, von wem sein Charakter bediebt wurde. Ich z.B. möchte auf der Jagd nach einem Dieb nicht OT wissen, wer es war, da eigentlich niemand 100% dann ausschließen kann OT-Wissen zu benutzen. Zumindest nicht, wenn man auch ohne Fakten Vermutungen anstellen möchte.
    2. Ich finde das derzeitige Spielverhalten von "Mein Charakter hat eben noch eine Zweit-(dritt-, viert-)Kasse dabei", was dadurch dargestellt wird, dass man die zurück erhaltenen Münzen wieder benutzt, dohv. Ein Diebstahl kann schließlich auch andere Zwecke als die persönliche Bereicherung haben. Z.B. den anderen Charakter in den Ruin zu treiben.

    Grüße,
    der Alex mit seiner Meinung

Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Regelvorschlag Dieben für LARP-Kampagne
    Von Kelmon im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 04.03.2013, 20:02
  2. Dieben - eine theoretische Überlegung
    Von Graf D'Apcher im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 14.12.2012, 23:43
  3. Char Vorschlag
    Von Geron im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.12.2011, 07:57
  4. Ähm kleiner Vorschlag Threadübersicht im eigenem Profil
    Von Pirat_fred im Forum Anfragen, Probleme und Vorschläge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 16:43
  5. Dieben
    Von Talamor (Archiv) im Forum Diverses LARP
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 14.11.2008, 14:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de