Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #21
    Maffmaff
    Maffmaff ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Maffmaff

    Beiträge
    835
    Sorry ein sich selbstauflösender Pfeilschaft in der Hand des Bogenschützten ist glaube ich nicht zu vergleichen.

    Den wenn man Pfeile vom Bodenaufsammelt kontroliere ich und alle anderen Bogenschützten die ich kenne einen Pfeil bevor ich feuer.

    Aber sich ein Regelwerk nicht durchzulesen weil man als Anfänger kein Bock darauf hatt ist was anderes.

    Als ich anfing zu larpen war meine erste Waffe selbstgebaut.
    Mit kernsicherung usw.
    Und ich kannte bereits das halbe Dragonsys. auswendig.

    Sry Kelmon aber wenn du dich als Anfänger nicht genügend informiert hast dann stufe ich das als Faulheit ein zumindest bei dir bin ich mir nähmlich sicher das es keine "dummheit" war.

    Und das man das jetzt so übertrieben hoch ansetzt das jemand mit einem Kernstablosen Dolch sticht finde ich irgendwie auch übertrieben ganz zu schweigen von dem sehr daneben vergleich zu Tschernobyl.

    Und mal ganz ehrlich wenn ein Anfänger mit dem Hk kernstablos Dolch auf mich zuspringt und mir damit auf den hals sticht und nach meinen Fragen ob er noch ganz dicht sei.
    Mach ich mir mehr sorgend um solche als jene wie Khagan.

  2. #22
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    37
    Beiträge
    11.023
    Zitat Zitat von Maffmaff
    Sry Kelmon aber wenn du dich als Anfänger nicht genügend informiert hast dann stufe ich das als Faulheit ein zumindest bei dir bin ich mir nähmlich sicher das es keine "dummheit" war.
    Ok, ich habe mal die alten Schriftstücke rausgesucht und rekapituliere meine Erlebnisse auf dem ersten Con: 2004 zum DF angemeldet, kein LARP-Vorwissen, und ich kannte auch sonst niemanden, der LARPte. Gewandung von MA-Tätigkeit, Waffen selbst gebaut über im Internet gesuchte Anleitungen. Mit dem Ticket (1 Woche vor Conbegin) kam ein 12-Seitiges Booklet mit den "wichtigsten Infos". Durchgelesen. Da stehen (wie ich gerade sehe) zwar Dinge wie kein Handgemenge und kein "Chargen" drin, aber kein Wort von Stechen.
    Auf dem Con angekommen bekommt man ein Faltblatt zur Waffensicherheit (kein Stechen erwähnt) und ein 84-Seitiges Heft ausgehändigt, das ich nun auch hier liegen habe. Daß das Stechen generell verboten ist steht einmal im Kapitel "Kampf" (S. 58 ) und noch einmal hinten unter "Kampf und Waffen" (S. 78 ). Auf der Orgaansprache wurde nichts zu Stechen gesagt.

    Ja, man kann wohl sagen es war "faul", aber ich möchte mal den Anfänger sehen, der dazu kommt, sich vor Ort jede einzelne der 84 Seiten en detail durchzulesen. Und man fragt wohl auch kaum Dinge wie "Sag mal, gibt's da noch so Regeln, die jeder kennt, aber die nie erwähnt werden, weil man annimmt, daß sie jeder kennt?". Das DF-Regelwerk als pdf gab's damals noch nicht. Und das gibt es auch heute noch nicht für verschiedene, verbreitete Regelwerke (DragonSys, Silbermond, Phoenix,...)

    ...und genau aus dem Grund halte ich es für falsch, anzunehmen, daß jeder Anfänger alle Details zur Waffen- und Kampfsicherheit kennt. Auch wenn alle "alten Hasen" bei jeder Erwähnung dieser Grundregeln aufstöhnen sollte man solche wichtigen Dinge auf jeder Orgaansprache erwähnen.

    Und das man das jetzt so übertrieben hoch ansetzt das jemand mit einem Kernstablosen Dolch sticht finde ich irgendwie auch übertrieben ganz zu schweigen von dem sehr daneben vergleich zu Tschernobyl.
    Darum geht es ja gar nicht. Es ging
    a) Um regelwidriges Stechen
    b) Um einen vermuteten Nachahmungseffekt mit ungeeigneten Waffen.

    Threadsplit?
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #23
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Ich habe nicht mit Tschernobyl verglichen, sondern "Tschernobyl" als Synonym für "GAU" genutzt.
    Man kann den Fakt, dass in KKWs immer mit dem GAU gerechnet werden muss bei einer Planung sehr wohl auf Cons übertragen. Auch bei der Planung von Cons, seiner Gewandung, seiner Waffen etc. sollte man mit dem GAU rechnen und versuchen ihn zu verhindern. Natürlich ist Tschernobyl weitaus gravierender als ein GAU im LARP.
    Man sollte nicht immer alles wörtlich nehmen, sondern auch die Bedeutung herauslesen. Ein Vergleich ist etwas anderes als eine Verwendung eines Wortes als Synonym.

    Und die Sache mit dem Pfeil: Warum guckst du dir jeden Pfeil einzeln an? Als präventive Maßnahme gegen ein Splittern, also den GAU im Bogenschießen, oder? Man muss auch da mit einem GAU rechnen, darum lässt sich die Sache mit dem Pfeil durchaus auch auf den Gebrauch normaler Waffen übertragen.
    Man ergreift präventive Maßnahmen gegen den GAU beim Bogenschießen, also sollte man auch präventive Maßnahmen gegen den GAU beim Kampf mit normalen Polsterwaffen ergreifen, was anderes habe ich nicht gesagt.

    P.S.: Wer sich über "Tschernobyl" in so einem Thread muckiert, sollte sich auch über die Benutzung von "GAU" für sowas beschweren, da ein GAU eben das bezeichnet, was in Tschernobyl passiert ist und ursprünglich nichts anderes als einen GAU im KKW bezeichnen sollte. Also entweder ganz oder gar nicht.
    "It is always a silly thing to give advice, but to give good advice is absolutely fatal." - Oscar Wilde

  4. #24
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.319
    Also um mal ehrlich zu sein, das Problem des Stechens bei Anfängern ist meiner Meinung nach Vorhanden, aber selten. Hana oder Nount berichteten auch mal, dass sie sogar schon erfahrene Spieler mit Waffen mit Kernstab "reflexartig" haben Stechen sehen, als andere mit Waffen ohne Kernstab damit angefangen haben. Ein solches Verhalten konnte ich aber bisher nicht beobachten.

    Wie die Stichsituation auf Con ist, dazu kann man IMHO keine allgemeine Aussage treffen. Mal ist es erlaubt, mal nicht, selten wird explizit darauf hingewiesen. Ich frage mittlerweile auf jeder Con nach, wenn ich Stichwaffen dabei habe.

    Eine generelle Sicherheitsantwort in Form von "Man kann kernstablose Waffen zum Stechen nicht erlauben, weil dann andere mitstechen" oder umgekehrt "Jedem ist klar, dass man mit Waffen mit Kernstäben nicht stechen darf." kann man nicht machen. Die unwissenden und versehentlichen Stichaktionen sind selten, aber da. Meiner Meinung nach können die aber zu 90% eingedämmt werden, in dem eben die SL bei der Ansprache darauf hinweist.

    Nichts desto trotz bleibt: Auf Con halte ich mich daran, was die SL vorgibt, auch wenn ich es als seltsam erachte.

    Grüße,
    Alex

  5. #25
    Nerestor
    Nerestor ist offline
    Erfahrener User Avatar von Nerestor

    Beiträge
    440
    Es ist halt für dein Gegenüber nicht zu erkennen, ob du ein Idiot bist, eine kernlose Waffe führst oder ein erfahrener Spieler bist, der es geschafft hat eine Waffe mit sicherem Kern stichfähig zu machen.

  6. #26
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Zitat Zitat von Nerestor
    Es ist halt für dein Gegenüber nicht zu erkennen, ob du ein Idiot bist, eine kernlose Waffe führst oder ein erfahrener Spieler bist, der es geschafft hat eine Waffe mit sicherem Kern stichfähig zu machen.
    Deshalb empfinde ich die Vorgehensweise, spezielle stichtaugliche Waffen unter den Spielern bei SL Ansprachen anzugeben, als nötig und gut. Besser als ein Stechen generell zu verbieten. Auf Großcons o.ä. aber wohl eher weniger praktikabel.

    Grüße,
    der Kedrik

  7. #27
    Khagan
    Khagan ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    160
    Es ging hier aber nicht um seltene Stichtaugliche Schwerter oder ähnliches (bei denen ich die aufregen ein wenig verstehen könnte), sondern um die normalen, überall gebräuchlichen kernlosen Dolche.
    Da werde ich auch weiterhin mit Stechen.

    Gruß Khagan

  8. #28
    Answin
    Answin ist offline
    Grünschnabel Avatar von Answin

    Beiträge
    7
    Geht es bei dieser Zustechen-Problematik darum, dass der Kernstab herausschnellen könnte?

    Ich habe neulich etwas von LARP-Waffen gelesen, deren Innenleben extra mit Kevlar verstärkt ist und die an der Spitze ein Leder-Inlay haben.
    Für mich als Werkstoff-Laie klingt das nach einem Bauprinzip das nicht der Gefahr unterliegt, dass man beim Zustechen den Kernstab durch die Spitze in sein gegenüber stößt.

    LG
    <<Es gibt Theaterstücke, die so schlecht sind, daß man nicht pfeifen kann - weil man gähnen muß>>
    Oscar Wilde (1854-1900)

  9. #29
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Diese Sicherungen haben eigentlich alle Larpwaffen mit Kern (oder sollten haben). Gänzlich beseitigt ist das Risiko damit allerdings nicht. Außerdem kann ein Stich auch ohne austretenden Kernstab sehr schmerzhaft werden, da die Auftrittsfläche einfach sehr klein ist.
    Davon abgesehen macht das Stechen mit Kern die Spitze der Waffe wohl sehr schnell kaputt.

    Grüße,
    der Kedrik

  10. #30
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.319
    Zitat Zitat von Nerestor
    Es ist halt für dein Gegenüber nicht zu erkennen, ob du ein Idiot bist, eine kernlose Waffe führst oder ein erfahrener Spieler bist, der es geschafft hat eine Waffe mit sicherem Kern stichfähig zu machen.
    Der Trend geht mal wieder zum Selbstzitat:
    Zitat Zitat von Alex
    Ich bestehe allerdings auch immer noch darauf, dass bei der SL-Ansage darauf hingewiesen wird, dass ich eine Stichwaffe habe. Dadurch wird das Spiel für evtl Fragen später nicht gestört und die Reaktionen der Spieler sind auch durchweg positiver.
    @ Answin
    Bei einem Stich verdichtet sich der komplette Impuls des Schlages auf das Bisschen Schaumstoff, was genau vor dem Kernstab liegt. Also auf eine Fläche von ca 10x12mm. Wenn man sich anschaut, von was für einem Impuls die Rede ist, dürfte klar sein, dass dieses bisschen Schaumstoff hier nicht die benötigte Schockabsorption liefern, um das zu kompensieren. Oder um es anders zu sagen: ich kann Dir mit einem Stick ohne Probleme eine Rippe brechen, wenn ich nicht mal feste zustoße. Vom Austreten des Kernstabes ist hier noch nicht mal die Rede.

    Grüße,
    Alex

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. das Seelenfragment will in See stechen
    Von Seelenfragment im Forum LARP-Projekte und Gruppensuche
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 23:18
  2. darf man mit Äxten stechen?
    Von salogel2 im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 07:52
  3. Flexibler Kern für stabile Stichwaffen
    Von Alex im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 22:08
  4. PZ 70 für Stichwaffen?
    Von Kedrik im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 18:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de