Umfrageergebnis anzeigen: Sollen nur die Zauberer zaubern können/dürfen

Teilnehmer
77. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja. Die arkane Kunst ist nichts was man mal soeben erlernt

    60 77,92%
  • Nein,ich finde das in Ordnung

    6 7,79%
  • Mir ist es egal

    11 14,29%
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 123
  1. #1
    Francis
    Francis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Francis

    Beiträge
    867

    Der neue Trend: Jeder darf/kann zaubern?

    Nachdem ich grade von einem Con kam wo mir das auffiel stelle ich die Frage nun hier: Wie steht ihr dazu? Muss ein zaubernder Character klar als solcher erkennbar sein? Oder darf Hinz und Kunz und auch der gerüstete Krieger Magie wirken? ist das seit neuestem so?
    Booya!

  2. #2
    Jocke
    Jocke ist offline
    Alter Hase Avatar von Jocke

    Ort
    Niederselters im Taunus
    Beiträge
    2.356
    Jeder darf Zauber darstellen wenn er das will... jeder muss aber auch damit Rechnen das ich Zauber nicht ausspiele wenn ich das nicht will.

    MfG
    der Jocke

  3. #3
    Klaufi
    Klaufi ist offline
    Alter Hase Avatar von Klaufi

    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.325
    Ich zaubere generell nicht.
    Und wenn dann finde ich auch, dass Zauber nichts ist, was jeder können sollte. Es sollte etwas sein, wofür man hart pauken muss und auch ein wenig Begabung für haben sollte, sonst wärs ja wirklich langweilig. Und außerdem sind Zauber eh nur selten gut darzustellen, daher sollten die auch nicht zu sehr überbenutzt werden.

  4. #4
    Pedro
    Pedro ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Ort
    Essen
    Beiträge
    218
    zaubern ist etwas was man it eindeutig und vor allem logisch erklären können muss - n paladin z.b. könnte vll noch n einfachen heilzauber erlernen um den schwachen zu helfen - sollte aber nicht unbedingt mit feuerbällen um sich werfen, wogegen es bei einem chaoskrieger seltsam aussehen würde wenn der auf einmal schutzzauber wirkt
    dann - und nur dann - sind zauber für mich sinnvoll.
    Powergamer durch Anwesenheit - DAS nenne ich Macht

  5. #5
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Meine Charaktere können ja alle Zaubern. Mein Musketier kann z.B. den Windstoß, er muß dafür nur ein Kurzes Laderitual (Komponenten: Pulver grob, Pulver fein, Bleikugel, Lunte) durchführen. Der eigentliche Zauber wird dabei über einen wiederverwendbaren Holz- und Metallfokus ausgelöst. Je nach Con benutze ich statt dem Windstoß auch einen Schadenszauber.

    Mein Römer hat Magischen Schild - an dem prallen Magier einfach ab.

    Schließlich wäre da noch mein Barbier. Der hat als Rasseneigenschaft Furcht und Schreckenshand, ist aber über einen Nachteil Artefaktgebunden, d.h. die Zauber werden erst ausgelöst, wenn er sein Rasiermesser in der Nähe von Kehlen hat.

    Aber um noch igendwas ernsthaftes zu antworten: Nein, grundsätzlich muß nicht jeder Magieranwender für mich wie ein Magieanwender aussehen. Kommt auf den Typus an. Kommt auf das Spiel an. Ich halte das wie Jocke, würde ich mal sagen.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  6. #6
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    33
    Beiträge
    714
    "Was nach einem Magier aussieht" ist ziemlich schwer schon abzugrenzen, weil was für den einen wie ein Magier aussieht, hält der nächste für irgend einen Bauern (etwas übertrieben ausgedrückt).

    Aber grundsätzlich fände ich es durchaus angenehm, wenn die Leute sich viel stärker spezialisieren würden.
    Ansonsten schließe ich mich dem Pedro an, es sollte eben zum Klischee der Rolle passen.

  7. #7
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Was der Turis sagt.
    Wenn es zum Klischee passt, gerne, wenn nicht, sollte man es lassen. Der Paladin sollte mMn aber auch IT nicht zaubern, sondern ein kleines "Wunder" wirken/seinen Gott/seine Göttin um ein "Wunder" bitten.
    Wenn ich meinen Magier spiele, nehme ich die Leute, die nicht als Magier zu erkennen sind, auch als solche IT nicht wirklich ernst. Sprich: Deren Meinung wäre mir egal und ich würde an keinem Ritual teilnehmen, das "so einer" leitet.
    "It is always a silly thing to give advice, but to give good advice is absolutely fatal." - Oscar Wilde

  8. #8
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    Was ist das denn für eine Abstimmung? Ja, vielleicht und mir egal??


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  9. #9
    Francis
    Francis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Francis

    Beiträge
    867
    eher ja nein und egal
    Booya!

  10. #10
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Wieso soll das "seit Neuestem" so sein? Mir ist das "Problem" vor ca. 6, 7 Jahren verstärkt aufgefallen und ich fand eher, es ist seitdem viel weniger geworden ... (Das bedeutet: Es ist vermutlich weniger mehr noch weniger geworden, sondern kommt aufs Con an. Und: Ob ein Nicht-Zauberer Zaubersprüche auf dem Charakterbogen stehen hat, merkt man ja erst, wenn er sie fröhlich benutzt!)

    Hat ja auch viele Vorteile: Man erschließt sich einen weiteren Plotbestandteil (nämlich Magieplots), Magie ist für viele Dinge praktisch und da man fürs Kämpfen keine Punkte braucht, haben eine Menge Leute die Punkte sowieso übrig.

    Und diese Personen vergessen dann die Nachteile: Es passt nicht zu vielen Charakteren (wirkt dann oft nach: wegen OT-Vorteilen eingebaut), man drängt sich in allen Bereichen vor, anstatt auch mal anderen Leuten Plotbestandteile zu überlassen (klar, für die betreffende Person ist es ja kein Nachteil, für die Mitspieler aber schon!), und, ganz wichtig: Es entmystifiziert die Magie, wenn fast jeder sie beherrscht. Nimmt ihr den "Zauber", weil es ja gar nichts Besonderes mehr ist.

    Ich finde es nicht schön, wenn jeder dahergelaufene Bauer ein paar Zaubersprüche aus dem Ärmel schütteln kann. Wer zaubern will, sollte das m.M.n. "hauptberuflich" tun und Magie nicht als kleines praktisches Taschenmesser nebenbei benutzen. Vor allem, wenn dann die Zauber nach OT-Nützlichkeit ausgesucht werden ...

    Es gibt für mich dabei ein paar Ausnahmen: Elfen können für mich ruhig ein paar kleine (!) Zaubersprüche in petto haben, bei Paladinen ebenso.

    Den Magier, der sich nach dem Zaubern in Rüstung schmeißt und in den Kampf marschiert (oder fröhlich Kampfzauber in die Menge schleudert - und nach dem Kampf womöglich die Rüstung auszieht und Heilzauber verteilt), kann ich hingegen gar nicht leiden.

    Mfg
    Stefanie
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. darf man mit Äxten stechen?
    Von salogel2 im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 07:52
  2. Dann darf ich mal...
    Von Leander im Forum Geburtstage, Grüße usw
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 08.04.2010, 16:12
  3. Jeder Anfang ist Schwer...
    Von Kragor im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.06.2009, 10:38
  4. Darf LARP alles?
    Von Sparhawk Anakha im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 06:03
  5. Wie teuer darf ein Con sein ?
    Von Schneemann (Archiv) im Forum Diverses
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.07.2005, 10:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de