Umfrageergebnis anzeigen: Was haltet ihr vom 18. Jahrhunder (von ca. 1670 bis ca.1775) als ernsthaftes LARP Genre, mit Schlach

Teilnehmer
49. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Bitte? Hast du noch alle Tassen im Schrank? Leute wie du gehören verbrannt!

    3 6,12%
  • Wäre ein ausbaubares und interessantes Feld, dem ich eine gewisse Chance zurechne.

    9 18,37%
  • Absolut nicht meine Welt, aber wers mag...

    28 57,14%
  • Wird sich niemals etablieren können.

    4 8,16%
  • Wäre etwas für das auch ich mich begeistern könnte.

    5 10,20%
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53
  1. #1
    Mitchmaker
    Mitchmaker ist offline
    Grünschnabel Avatar von Mitchmaker

    Beiträge
    26

    Das 18. Jahrhundert, Top oder Flopp?

    Eigenes Setting vs. Auftauchen auf Fantasycons

    Das 18. Jahrhundert ( http://de.wikipedia.org/wiki/18._Jahrhundert ), was für eine Zeit über die sich die LARP-Geister doch scheiden.
    Eine Zeit voller Pulverdampf, Gentlemenduelle, Dreispitze, Grenadiermützen, Perrücken und viel Puder.
    Die Welt wurde befahren und entdeckt.

    Die einen lieben es, die anderen hassen es und wieder andere benutzen es nur als einen weiteren Grund einen saufenden Seefahrer spielen zu können .

    Anlehnend an einen anderen Thread von mir, in dem ich fragte wie denn die Larpwelt zu den Uniformierten Charakteren dieser Zeit steht http://www.inlarp.de/larp-forum/gren...753.html#73436 , möchte ich gerne einmal das generelle Interesse am 18. Jhd. als eigenes unabhängiges LARP-Genre abfragen.

    Was haltet ihr davon? Lasst ruhig alles dazu raus was euch einfällt, solange es nicht unter die Gürtellinie geht.

    Als denkanstoß:
    ca. 1680


    ca. 1770


    um nur mal allein militärische Rollenkonzepte zu zeigen.
    "Jetzt hört doch endlich einmal auf Kerls, ihre Majestät die Königin hat Migräne."

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Ah, ich würde dazu raten, die Abstimmung zu präzisieren - redest Du von einem im 18. Jhd angesiedelten LARP, oder davon, Charaktere aus der Zeit im Fantasy-LARP auftauchen zu lassen?

    Auch finde ich es wenig zielführend, hier Leute abstimmen zu lassen, die zum guten Teil wohl wirklich keine Ahnung haben, was denn nun z.B. im Jahr 1682 an Kleidung und Ausrüstung in Mode war. Ich mußte auch erst nachschauen. Hier wären Beispiele gut. Oder sag eben gleich "Denkt von der Optik her an Napoleonik".
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #3
    Irian
    Irian ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Irian

    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    505
    Ohne größere Kenntnisse kann ich nur sagen, dass ich pers. eher die Zeitperioden davor und danach interessant finde, aber das ist eher so rein subjektiv, beinahe unbegründet.

  4. #4
    Cathal
    Cathal ist offline
    Erfahrener User Avatar von Cathal

    Beiträge
    305
    Als Konzept sicherlich interessant. Wenn sich genug Leute finden ist das genau so LARP wie ein klassischer Fantasy-Con, aber meine Welt ist das halt nicht wirklich.

  5. #5
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Mal rein Interesse halber: Wieso 1680 als Beispiel für das 18. Jh.? Da liegst du ja knapp 20 Jahre daneben. Oder hat sich von da an bis ins 18. Jh. hinein nichts an der Mode verändert?

    Ich muss sagen, dass ich dem Ganzen nur eine sehr geringe Chance beimessen würde sich als eigenständige Variante des Larp zu etablieren (danach habe ich auch abgestimmt). Wobei ich ja nicht dazu sagen konnte, dass mich das auch nicht sonderlich interessiert. Es gibt da andere Epochen, die ich durchaus auch mal bespielen würde, außerhalb von Pseudo-Mittelalter, Endzeit oder anderen etablierten Varianten. Ich wüsste aber spontan nichts, was mich am 18. Jh. in irgendeiner Form reizen würde. Vielleicht liegt das aber auch an der Behandlung des Themas in Geschichtsbüchern, die ich gelesen habe, und Literatur aus der Zeit mit der ich mich beschäftigt habe. Diese Beschäftigung mit dem Thema hat jedenfalls dafür gesorgt, dass ich diese Epoche nicht sonderlich spannend finde.
    An Larps, die im 18. Jh. angesiedelt sind, würde ich auch nur teilnehmen, wenn es ganz spezielle Veranstaltungen wären, die aber wohl niemals stattfinden werden.
    "It is always a silly thing to give advice, but to give good advice is absolutely fatal." - Oscar Wilde

  6. #6
    Dennis
    Dennis ist offline
    Forenjunkie Avatar von Dennis

    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    3.295
    Hm also meins wär das nicht. Oder anders und besser gesagt: Ich hätte keine Muße und keinen Anreiz, mich in das Zeitfenster einzulesen oder aktiv zu bespielen. Ich habe im Gegenteil das Gefühl, dass man die meisten Plots auch im Fäntelalter bespielen kann und letztlich nur auf die spezifische Optik verzichtet. Andere Settings haben ja sehr eigene Feelings (Endzeit, Zombie Apokalypse, HP), die sie auch und gerade abseits der Optik sehr vom allgegenwärtigen Fantasy Larp absetzen. Diesen Punkt sehe ich bei 18JH Larp nicht erfüllt.

    Gruß
    Dennis
    http://goblinbau.wordpress.com
    Manchmal blogge ich Pen&Paper Zeug

    ~zurück aus den larplosen Landen~

  7. #7
    Mitchmaker
    Mitchmaker ist offline
    Grünschnabel Avatar von Mitchmaker

    Beiträge
    26
    @ Leander

    Ich habe bewusst eine so weitläufige Zeiteingrenzung gewählt, weil zum einen ab dieser Zeit so langsam der uniformierte, dreispitztragende Frontsoldat auftauchte und zum anderen, weil ich mir erhoffe so vielleicht noch den ein oder anderen Landsknecht für dieses Zeitalter begeistern zu können.

    @Dennis

    Eben diese Optik ist ja unter anderem der Anreiz für mich.
    Hinzu kommt noch die etwas eigenartige, fast stupide Form der Kriegsführung.
    Sicherlich kann man viele gewöhnlich Plots in dieses Zeitalter bringen, aber ich denke das sollte keinen Abschrecken, es sei denn er kann sich eben nicht für diese Zeit begeistern.

    Ich will hier niemanden dazu bewegen dieses Genre toll zu findne, sondern will nur Gleichgesinnte finden und anhand der Umfrageergebnisse versuchen hochzurechnen wie der allgemeine Anklang in der LARP-Welt ist.
    "Jetzt hört doch endlich einmal auf Kerls, ihre Majestät die Königin hat Migräne."

  8. #8
    Dennis
    Dennis ist offline
    Forenjunkie Avatar von Dennis

    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    3.295
    Um toll finden ging es ja auch nicht. Ich fürchte nur, dass diese beiden Alleinstellungsmerkmale nicht reichen, um das Genre wirklich tragfähig zu machen
    http://goblinbau.wordpress.com
    Manchmal blogge ich Pen&Paper Zeug

    ~zurück aus den larplosen Landen~

  9. #9
    Trekke
    Trekke ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Trekke

    Ort
    Aurich
    Beiträge
    173
    *handheb*
    Bin seid "Der Patriot" davon begeistert
    Würd mitmachen wenn ich könnte

    Beim UAF gabs ein (fast) reines 13~15JH LARP.. und beim 18JH siehts schon wieder anders aus.. wenns dann Speziell nur solche Charaktere gäbe wäre schick eine derartige Welt auferleben zu können. Also 'Manöver-Cons' halte ich für denkbar
    Escape The World...

    ...Open The NeXt

  10. #10
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Puh ... es ist wohl sehr schwierig, genug Gleichgesinnte zu finden. Jemand hat schon mal versucht, eine Gruppe aus genau dieser Zeit aufzubauen. Erst haben ganz viele "hier" geschrien, umgesetzt hat es dann kein einziger, so weit ging das Interesse dann scheinbar doch nicht.

    Wenn schon bei Dingen wie Warhammer, wo es ganz viele Interessenten zum Conbesuch gäbe, sich keiner findet, der einen entsprechenden Con veranstaltet, sehe ich bei so einem speziellen Thema leider eher wenig Chancen.
    Aber versuchen kannst du's ja mal.

    Vielleicht kannst du das Interesse mit Mini-Larps testen? Mit einer meiner Gruppen treffe ich mich ab und zu mal zu einem kleinen "Wohnzimmer-Larp": Schön dekorieren und spielen in sehr kleiner Runde (vielleicht 10-15 Leute). Oder ein Tageslarpi irgendwo im Wald.
    Solche Genres sind etwas heikel, weil die Kleidung recht spezifisch ist, nicht einfach so zu kaufen, teuer, wenn man sie anfertigen lässt und nicht so einfach selberzumachen. Da ist das Reinschnuppern nicht so einfach wie beim Fantasy-Larp.

    Mfg
    Stefanie
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 18:18
  2. Räuber/Schurke im 17. Jahrhundert
    Von Saraziel im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 23.11.2011, 16:01
  3. Charakter: Angesiedelt im 14.ten Jahrhundert
    Von Ultor im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 15:32
  4. Erstcharakter - Tierwesen oder Mensch oder ganz anders?
    Von Ayrianira im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 21:46
  5. Ein viertel Jahrhundert für die tollste Frau der Welt
    Von Alex im Forum Geburtstage, Grüße usw
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 11:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de