Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. #21
    Irian
    Irian ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Irian

    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    505
    Natürlich kommt es stark darauf an, was man sich vom Magier-Spiel erwartet, keine Frage. Wenn man in der ersten Reihe stehen und in der Schlacht einen Unterschied machen will, ist man bei DKWDDK z.B. sicherlich falsch. Andererseits muss ich doch sagen, dass ich selbst in der Zeit vor einigen Jahren, als ich noch vergleichsweise viele DragonSys und That's Live Cons besucht habe, selten erlebt habe, dass der Plot von Magier-Seite her irgendwelche besonderen Zauber erfordert hätte. Was üblich war, waren eben Plot-Rituale und ähnliches, aber diese sind relativ regelwerksunabhängig und können von einem DKWDDK mit Ritual-Ausrichtung auch problemlos gemacht werden (gut, That's Live hatte, iirc, irgendwelche Ritualmagie-Punkte oder sowas). Dementsprechend sehe ich von daher kein echtes Problem, als DKWDDK-Magier auf nem Punktecon zu sein. Aber, wie gesagt, stimmt durchaus, es kommt darauf an, was man erwartet bzw. tun will.

    Werden wir doch einfach mal konkret: Was habt ihr erlebt oder könntet ihr euch vorstellen, dass auf einem Punkte-Con für einen Magier notwendig sein könnte, um den Plot zu lösen, was ein DKWDDK-Magier nicht haben kann?

    Und ja, ich denke sogar, dass selbst ein relativ mau ausgespielter Windstoss auf einem DKWDDK Con relativ häufig akzeptiert werden wird, aus verschiedensten Gründen, z.B. eben, dass man solche mittelmäßigen Zauberdarstellungen eben schon "gewohnt" ist. Für mich bedeutet DKWDDK aber primär einen Anspruch an mich selbst und weniger einen an andere Spieler.

  2. #22
    Felintar
    Felintar ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    31
    So, ich melde mich als Threadersteller mal zu Wort.

    Zunächst zu DKWDDK: Es heißt "Du kannst was du darstellen kannst". DARSTELLEN.

    Alternativ gibt es noch: DKWDK: Du kannst was du kannst. Also wer nicht wirklich zaubern kann, kann auch da nicht zaubern.

    Und ich schreibe bald mein eigenes Regelwerk: DKWDDK: Du kannst was du dir kaufst. Da zahlen Spieler nicht mit XP, sondern mit echtem Geld für Fähigkeiten. Dieses Geld muss an mich gezahlt werden, dann stelle ich entsprechende Bestätigungen aus ;-).

    Jetzt kann man diskutieren, ob Wedeln mit einem Fächer und magische Worte einen Windstoss ausreichend darstellen oder ein Wurfgeschoß einen Feuerball. Jetzt gibt es da so Argumente wie "wenn Schwertstreicheln kämpfen simuliert, dann simuliert ein roter Stoffball einen Feuerball" u.Ä. Aber das ist alt und BITTE diskutiert das nicht hier :-). Im Endeffekt ist die Antwort schon oft genug gefallen: Einige Leute hätten am liebsten gar keine Magie auf Larps, andere finden Stoffbälle u.Ä. in Ordnung, hätten aber auch nichts, gegen eine bessere Darstellung. Alle sind gegen nicht darstellbare Zauber, wie Gedächtnisschwund, Unsichtbarkeit, Kontinent versenken, Zeit anhalten und Ähnliches. Wer sucht, findet Threads dazu...

    Worum es mir eigentlich ging: Es ist egal ob auf einem Con DKWDDK, That's Live oder Dragonsys steht. Die Magie ist zu 80-90% identisch.
    Das ist eigentlich überraschend...aber dann auch wieder nicht, wen man bedenkt, wie wenig Leute die Regelwerke wirklich gelesen und auswendig gelernt haben und wieviel eben auf Erfahrung basiert. Und hier ist eben das Problem: Wenn ein Anfänger auf ein Con fährt, auf dem DKWDDK steht und trotzdem jeder nach TL / Dragonsys zaubert, woher soll er wissen, was passiert, wenn ein Druide mit dem Finger auf ihn zeigt und etwas von "der Macht der Natur" brabbelt, Körner nach ihm schmeißt und irgendwelchen fiktiven Wurzeln befiehlt, sie sollen ihn an Ort Stelle festhalten...
    Jeder erfahrene Larper weiß genau was zu tun ist (und für die meisten wäre diese Darstellung auch vollkommen ausreichend). Und wisst ihr was das beste ist: Der Zauber kommt weder in TL, noch in Dragonsys vor!

    Andererseits sind selbst Cons auf denen ein Regelwerk genannt wird, nicht wirklich nach diesem Regelwerk:
    Zumindest auf den Larps in denen ich die letzten 10+ Jahre war, gab es keine Deutzauber, sondern immer nur welche mit Wurfkomponenten o.Ä.


    @Cartefius, profoss, gervin, kamikaze: Wir reden aneinander vorbei. Ich spreche von dem real gespielten DKWDDK kannst, das sich Leute aufs Con schreiben, um modern zu sein. Die Wahrheit dahinter sind Dragonsys und TL Mechanismen, die aber nicht jeder Neuling kennt.
    Kein höheres Ideal, das ich noch nie gesehen habe. Tut mir leid, ich bin da realistisch :-). Auf Wunsch kann gerne Jemand einen Thread über den Verfall von DKWDDK machen, bitte auch nicht hier diskutieren...wisst ihr was, ich mache dazu gleich nen Thread auf, das artet hier sonst aus :-).

    @ Marten: Ich denke wirklich, dass der Thread interessant für dich sein dürfte, da ich eben die Erfahrung gemacht habe, dass Anfänger oft nicht wissen, was ein Magier können soll und was nicht. Ich kann nur empfehlen That's live kostenlos runterzuladen und evtl. das neue Dragonsys zu kaufen...Zauber, die in beiden Regelwerken vorkommen, gibt es sicher auch auf Larps in deiner Nähe ;-). Dazu gibt es noch Zauber, die nirgends stehen und die trotzdem jeder kennt. Ideal ist es, wenn die Zauber erkannt werden, ohne Erklärung. Ich versuche dies sehr eindeutig zu halten: Fächer für Windstoß, ein schöner leuchtender roter Ball (innen mit Knicklichtern zu befüllen und aus Silikon) der Fäden nach sich zieht als Feuerball u.Ä. Das hat bisher immer funktioniert, egal was auf dem Con für ein Regelwerk gespielt wurde. Ebenso Wunden heilen über niederknien, berühren und "beten" (bzw. magische arkane Worte großer Macht intonieren...). Das dumme ist nur: Ich weiß nicht wo es steht...


    @ Tala_Prana: Ich meide DSA Larps und war nie auf einem Harry Potter Larp, aber die grundlegende Mechanik, die du beschreibst, befürworte ich. Es geht einfach darum, feste Grundwerte zu definieren.
    Als Beispiel: Wenn ich versteinert werde...30 Sekunden, 5 Minuten oder 12 Stunden ? Wenn mir einer die Kehle durschneidet, wenn ich gelähmt bin, bin ich dann tot oder nicht ? Das sind Dinge, die müßen irgendwo stehen, sonst gibt es Unmut...

    @Marten nochmal: Vergiss Kampfmagier bitte gleich wieder. Die sind nicht gerne gesehen. Ein Windstoss zur rechten Zeit, evtl. einen einzelnen Gegner der sich an die Heiler / Magier schleicht versteinern um Zeit zu gewinnen oder einem feindlichen Magier die Stimme lähmen, alles kein Thema. Aber "Kampfmagier" ist fast schon ein Schimpfwort. Das Schimpfwort hierzu heißt "Fightermage"...
    Und ja, es mag Ausnahmen geben. Bei größeren militärisch angehauchten Truppen, kann es einen Kampfmagier geben, der Teil der Taktik ist oder ein Orkschamane kann auch in den Kampf eingreifen. Aber ich sage es so: Du bist keine Ausnahme. Wenn du mal eine sein willst, dann sammle Erfahrung und warte bis du glaubst es selbst beurteilen zu können :-).

    @ Cartefius nochmal: Ja, ok. Siehe oben. Echte DKWDDK Cons gibt es nur selten, die meisten behaupten sie spielen nach DKWDDK kannst, weil es modern ist. Dazu gibts nen eigenen Thread...
    Ich habe hier von dem unechtne DKWDDK gesprochen und ich würde nie auf ein echtes fahren wollen...

    @ Irian: That's Live hat beschränkte Rituale pro Tag. Und soll ich dir sagen was das für Auswirkungen hat ? KEINE. Daran hält sich keiner und es ist auch ok so, hat nie jemand beanstandet. Im Gegenteil, SLs schauen doof, wenn man ein Ritual macht und nachher gesteht, dass man keine Punkte dafür hatte...hat nie jemanden gestört.




    Ok, schlagen wir den Bogen zum Originalthread. Es tut mir leid, dass ich von DKWDDK sprach, obwohl ich Fake-DKWDDK meinte und dieses besteht nur aus einem seltsamen Misch-Masch aus Zaubern, die verschiedene Quellen haben...darunter sicher auch That's Live und Dragonsys, aber ganz sicher auch D&D oder Ähnliches.
    Ich sage nur verwurzeln, Schmerz u.Ä. Dies kommt in den beiden genannten Larpregelwerken nicht vor, ich weiß ehrlich gesagt nicht woher es kommt, ich weiß aber, dass beides Sprüche der Stufe 2 in TL oder aber 30 Punkte Zauber in Dragonsys sind ;-). Woher ich das weiß ? - Ich weiß es nicht, aber bisher war das nie ein Problem...

    Also wenn ich nun versuche Anfänger auf ein Con vorzubereiten und ihnen irgendwas an die Hand zu geben, woran sie sich bei der Reaktion orientieren können, wenn sie bezaubert werden (oder um einzuschätzen ob ein Zauber i.O. ist oder nicht) - was müßte ich da bei obiger Liste (am Anfang des Threads) ergänzen ?

  3. #23
    Irian
    Irian ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Irian

    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    505
    Zitat Zitat von Felintar
    Alternativ gibt es noch: DKWDK: Du kannst was du kannst. Also wer nicht wirklich zaubern kann, kann auch da nicht zaubern.
    Ich habe bislang noch keinen DKWDK Con erlebt. Ich glaube mich zu erinnern, das "DKWDK" um '97 rum auch noch von vielen im Sinne von "DKWDDK" gebraucht wurde, weil sich die Begriffe einfach nicht so eingeschliffen hatten. Es gab auch andere Bezeichnungen für DKWDDK, z.B. "Real Fantasy", was allerdings auch schon wieder verschieden bespielt wurde, z.B. rein DKWDDK von der Spoffl-Orga, während die Schnoggeloch-Leute teilweise noch weiter gingen und versuchten, auf SLs zu verzichten und jeden das Spiel bestimmen zu lassen (was aber mehr ein Ideal war und auf dem Con, wo ich war, leider nicht erreicht wurde). Ralf hat das mal beschrieben, k.A. wie er das nannte (effektiv ein extremes Zwei-Regel-Spiel).

    Zitat Zitat von Felintar
    Und ich schreibe bald mein eigenes Regelwerk: DKWDDK: Du kannst was du dir kaufst. Da zahlen Spieler nicht mit XP, sondern mit echtem Geld für Fähigkeiten. Dieses Geld muss an mich gezahlt werden, dann stelle ich entsprechende Bestätigungen aus ;-).
    Und du glaubst im Ernst, dass die Idee "Kundenbindung" am Anfang bei manchen Punkteregelwerken keine Rolle spielte?

    Zitat Zitat von Felintar
    Worum es mir eigentlich ging: Es ist egal ob auf einem Con DKWDDK, That's Live oder Dragonsys steht. Die Magie ist zu 80-90% identisch.
    Zumindest was die Punkteregelwerk angeht, durchaus korrekt. Die beiden Systeme basieren auf den gleichen Ideen, etc. Es unterscheiden sich lediglich die Parameter, z.B. wie viele Punkte man bekommt und wie viel einzelne Sachen kosten. Generell kann man, insb. im mittleren Bereich, die Charaktere problemlos konvertieren, nur in den Extremen wirds schwieriger, aber auch nicht unmöglich.

    Bei DKWDDK kommts halt darauf an. Der Begriff ist relativ dehnbar und wird vielfach auch anders (ich verzichte mal auf das Wort "falsch") verstanden.

    Zitat Zitat von Felintar
    Ich kann nur empfehlen That's live kostenlos runterzuladen
    Ich hingegen kann Wiederbelebungsversuche an einem toten Regelwerk nich empfehlen (nicht mal die Autoren der letzten Ausgabe spielen noch nach TL, obwohl ich mich noch erinnere, wie Gregor mir damals vorgeschwärmt hat, wie schön mathematisch ausgeglichen die drei Klassen nun wären ).

    Ich empfehle eher: Such dir Spieler, mit denen du spielen willst und halte dich an das, was die tun. Halt nur die Augen offen, dass du auch andere Spielstile mitkriegst, evtl. gefällt dir ja ein anderer besser. Letzten Endes kommt es eh auf die Leute an, nicht das Regelwerk.

    Die Pseudo-DKWDDK ist nichts neues, das kennt man seit Jahren.

  4. #24
    Marten_Kiersted
    Marten_Kiersted ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    21
    @Marten nochmal: Vergiss Kampfmagier bitte gleich wieder. Die sind nicht gerne gesehen. Ein Windstoss zur rechten Zeit, evtl. einen einzelnen Gegner der sich an die Heiler / Magier schleicht versteinern um Zeit zu gewinnen oder einem feindlichen Magier die Stimme lähmen, alles kein Thema. Aber "Kampfmagier" ist fast schon ein Schimpfwort. Das Schimpfwort hierzu heißt "Fightermage"...
    Und ja, es mag Ausnahmen geben. Bei größeren militärisch angehauchten Truppen, kann es einen Kampfmagier geben, der Teil der Taktik ist oder ein Orkschamane kann auch in den Kampf eingreifen. Aber ich sage es so: Du bist keine Ausnahme. Wenn du mal eine sein willst, dann sammle Erfahrung und warte bis du glaubst es selbst beurteilen zu können :-).
    Haaaaalt.
    Hab nen andren Thread, wo drin steht, was ich sein möchte.
    Nix Kampf.
    und evtl. das neue Dragonsys zu kaufen...
    Öhm.Nein.Ich geh auf meine erste Con, mit Vorwissen über das vorherrschende Regelwerk, und wenn mit Larpen gefällt, kauf ich mir vllt. auch mal das Regelwerk.

  5. #25
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Einige Leute hätten am liebsten gar keine Magie auf Larps, andere finden Stoffbälle u.Ä. in Ordnung, hätten aber auch nichts, gegen eine bessere Darstellung. Alle sind gegen nicht darstellbare Zauber, wie Gedächtnisschwund, Unsichtbarkeit, Kontinent versenken, Zeit anhalten und Ähnliches. Wer sucht, findet Threads dazu...
    Verzeih, wenn ich darauf herumreite, aber die Annahme, dass jemand, der die übliche Regelwerksmagie unschön findet, deswegen zwangsläufig am liebsten gar keine Magie in Larps hätte, ist einfach falsch.

    Ich finde Softbälle, Windstöße und blaue Schärpen doof. Ich finde sie aber nicht deswegen doof, weil es sich dabei um das Thema "Magie" handelt, sondern ich finde sie doof, weil auf diese Weise das Thema "Magie" banal, albern und unästhetisch behandelt wird.

    In meinem "perfekten Fantasylarp" gibt es Magie. Sie ist realtiv selten, dann aber mysteriös, unberechenbar und mit einem gewissen "Aha!"-Effekt verbunden. Wenn da der böse Magier in seinem Studierzimmer angegriffen wird, beschwört er vielleicht einen (durch einen geschminkten NSC dargestellten, aus einem Versteck hervortretenden) Dämon, wirft aber keinen Softball.


    Also wenn ich nun versuche Anfänger auf ein Con vorzubereiten und ihnen irgendwas an die Hand zu geben, woran sie sich bei der Reaktion orientieren können, wenn sie bezaubert werden (oder um einzuschätzen ob ein Zauber i.O. ist oder nicht) - was müßte ich da bei obiger Liste (am Anfang des Threads) ergänzen ?
    Das ist leider genau das Problem, was sich beim "Pseudo-DKWDDK" ergibt, und zu dem ich leider systembedingt keine befriedigende Lösung anbieten kann.
    Normalerweise würde ich bei einem Regelwerkscon sagen:
    "Lies dir das Regelwerk durch, und dann spiel genau so, wie das Regelwerk es dir vorgibt, oder wandele ggf. zu deinem eigenen Nachteil ab!".
    Beim (echten) DKWDDK hingegen würde ich sagen:
    "Spiel mit, was dir sinnvoll erscheint, liefere eine plausible Reaktion, aber scheu dich auch nicht, inakzeptable Sachen abblitzen zu lassen."

    Bei einem Mischmasch aus beidem kann man keine sinnvollen Ratschläge geben, weil hier zwar alle möglichen Ansprüche in Sachen Spielreaktion an den Spieler gestellt werden, es aber für ihn keine Möglichkeit gibt zu erkennen, ob diese gerechtfertigt sind. Würde man jetzt eine Liste wie die in deinem Eingangsposting aufstellen, so löst das das Problem nicht, da dein Gegenüber vielleicht eine komplett andere Liste im Kopf hat und vielleicht Spieler A denkt, Versteinern ist ein Berühungszauber der eine Stunde wirkt, während B meint, er ginge auf Zuruf, wirke aber nur eine Minute.

    Da kann man eigentlich nur raten, sich in jeder Situation irgendwas plausibles aus dem Ärmel zu ziehen und zu hoffen, dass das ungefähr das ist, was der Zaubernde meint, und alles was einem komisch vorkommt zu ignorieren. Dabei wird man einige Kröten schlucken müssen und sich gleichzeitig den Unmut von Spielern, die auf feste Zauberwirkung aus sind, zuziehen, aber das ist nicht zu vermeiden.

  6. #26
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Zitat Zitat von Felintar
    Also wenn ich nun versuche Anfänger auf ein Con vorzubereiten und ihnen irgendwas an die Hand zu geben, woran sie sich bei der Reaktion orientieren können, wenn sie bezaubert werden (oder um einzuschätzen ob ein Zauber i.O. ist oder nicht) - was müßte ich da bei obiger Liste (am Anfang des Threads) ergänzen ?
    Schau nach, nach welchem Regelwerk gespielt wird, und gib es ihnen zu lesen.
    Bei DKWDDK habe ich das bisher so gehandhabt: "Wenn ich nicht weiß, was ich machen soll, mach ich nix. Zauber offensichtlich verpatzt."
    Wenns in meinen Augen toll gespielt war, spiele ich den Effekt aber auch gerne theatralisch und mit vollem Einsatz aus.
    Bisher brachte mir das fast ausschließlich positive Reaktionen ein.

    Meist steht aber in der DKWDDK-Con-Beschreibung drin, welches Regelwerk im Hintergrund Infos zur Verfügung stellt. z.B.:
    DKWDDK mit Anleihen aus That's Life/Dragonsys/Sonstiges Regelwerk
    Im Zweifelsfall kann man aber auch einfach bei der Orga nachfragen.
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. DKWDDK cons
    Von Pille28 im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.07.2010, 14:15
  2. Wie stellt man sich die Magie in DKWDDK Systemen vor?
    Von Trekke im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 16:35
  3. Magische Rüstung für DKWDDK
    Von Francis im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 16.02.2009, 17:33
  4. Regelwerke und DKWDDK/DKWDK
    Von Black Hunter im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 22:39
  5. Gedanken zur Dragonsys Magie (Erweiterung V.01)
    Von Alair (Archiv) im Forum Diverses LARP
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.2005, 19:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de