Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Regelwerke

  1. #1
    Bändigerin
    Bändigerin ist offline
    Neuling

    Ort
    daheim
    Beiträge
    50

    Regelwerke

    Hallo

    Ich weiß nicht, ob das hier hin gehört oder nicht, aber ich habe ein paar Fragen zu den Regelwerken.

    Das ein LARP nach Regeln abläuft ist klar, nur muss ich leider gestehen, das ich nicht die geringste Ahnung habe, welche Regelwerke da immer so zitiert werden, wenn ich durch Thilos LARP Kalender blättere.
    Ich steige jetzt erst in das LARP GEschehen ein, und habe den Eindruck, das es mehr Regelwerke als CONs gibt und wäre echt dankbar, wenn das mal jemand für mich simplifizieren könnte.
    Gerade als Anfänger möchte ich mich doch nicht blamieren, indem ich mich absolut falsch verhalte, gibt es eventuell Grundregeln, mit denen man immer richtig liegt?
    Ich meine, das mit dem "reagiere, wenn du angespielt wirdst, immer IT, es sei denn jemand sagt vorher OT" das schaffe ich noch (hoffentlich), aber wie geht es dann weiter?
    Wobei ich hoffe, dass ich mich bei meinem ersten LARP Besuch nicht zum Vollhorst mache, wo erfahrene LARPER die Augen verdrehen über den grausigen NEuling...

  2. #2
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.931
    Regelwerke im Larp sind so eine Sache. Anders als Pen and Paperregelwerke sind diese meist von Hobbyisten für Hobbyisten geschrieben, und von daher nur selten wirklich ausbalanciert oder ähnliches. Auserdem laufen immer mehr Cons auf "Du kannst was du darstellen kannst" Veranstaltungen raus, auf denen es einen festen Kanon an Zaubersprüchen, Treffer oder Rüstpunkte oder ähnliches nicht gibt.

    Fährst du auf ein Con empfiehlt es sich vorher die Homepage der Orga zu besuchen. Meistens ist dort irgendwo auch ein Abschnitt "Regeln" (oder ähnlich). Wenn du diesen gelesen und verstanden hast...ist eigentlich schon alles gut. Oft verweisen kleinere Orgas auf andere, anerkannte Regelwerke weil sie sich die Arbeit eines eigenen Regelwerkes nicht machen wollen. Dass können Regelwerke größerer Orgas sein (eher selten) aber auch Werke wie "Dragonsys". Die findest du dann ebenfalls entweder umsonst im Internet oder kannst sie für kleines Geld bei Amazon erwerben.

    Am wichtigsten ist am Larp (anders als bei klassischen Regelspielen wie PnP) jedoch dass du überhaupt und schnell reagierst. Muss ich nun jetzt erst drei mal überlegen "geht der Pfeil des Bogens nun wirklich einfach durch meinen Gambeson und die dichte Kettenrüstung, oder tut er dass nicht" dann ist der Spielmoment vorbei. An diesen Punkt einfach reagieren. Und im Zweifel bein Angriffen und ähnlichen möglichst FÜR den Angreifer reagieren. Niemand wird sauer auf dich sein wenn du trotz Kettenhemd und Gambeson auch auf einen Con nach hinten umfällst sobald dich ein Pfeil trifft....und das Regelwerk sagt "nö..der bleibt stecken" oder überhaupt kein Regelwerk vorliegt. Kämpfst du aber einfach weiter...kann das zu verstimmungen führen.

    Für "positive Dinge" wie Heilkunde, Heilzauber und Co gilt das Gegenteil. Hier kann ein möglichst geringe Wirkung auch Spiel schaffen. Je geringer die Wirkung des Verbandes ist dem dir nun Heiler X anlegt, je mehr du vor schmerzen schreist und dich krümst, umso länger kann sein Charakter das tun, worauf der der Spieler im Zweifelsfall Lust hat. Dich behandeln. Erst wenn du merkst "hmm..dem langt es jetzt wirklich" solltest du allerdings damit aufhören.

  3. #3
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Ich steige jetzt erst in das LARP GEschehen ein, und habe den Eindruck, das es mehr Regelwerke als CONs gibt und wäre echt dankbar, wenn das mal jemand für mich simplifizieren könnte.
    Gerade als Anfänger möchte ich mich doch nicht blamieren, indem ich mich absolut falsch verhalte, gibt es eventuell Grundregeln, mit denen man immer richtig liegt?
    Was Regelwerke angeht, kann man nur schwer allgemeine Aussagen treffen. Wie du richtig sagst gibt es sehr viele, diese unterscheiden sich auch teilweise deutlich voneinander, und in den meisten Fällen sind diese Unterschiede auch gewollt:
    Wenn eine Orga sich ein Regelwerk aussucht, dann üblichweise, weil darin bestimmte Sachen so geregelt sind, wie sie ihren Con haben wollen, und die sie in anderen Regelwerken vermissen.
    Deswegen kann man grundsätzlich immer nur raten: Lies dir das Regelwerk durch, was auf der Veranstaltung, auf die du gehst, gilt.

    Wenn ich trotzdem ein Regelwerk als Lesestoff für einen allgemeinen Einstieg empfehlen sollte, dann wäre das vermutlich DragonSys:
    Das ist ein sehr etabliertes System, und viele der verwendeten Spielmechanismen findet man auch in anderen Punktesystemen wieder. Außerdem ist es nicht zu umfangreich.

    Ich meine, das mit dem "reagiere, wenn du angespielt wirdst, immer IT, es sei denn jemand sagt vorher OT" das schaffe ich noch (hoffentlich), aber wie geht es dann weiter?
    Der Rest ergibt sich eigentlich ganz locker im Spiel. Die Situation, dass jemand auf dich als Einsteiger zukommt, und eine ganz bestimmte und alleinig richtige Reaktion verlangt, ist eigentlich (abgesehen von fest im Regelwerk niedergeschriebenen Dingen wie Zauberauswirkungen) eher selten.
    Im Zweifelsfall würde ich immer darauf zurückgreifen, dass dein Charakter auch nicht mehr weiß als du, und einfach nochmal IT nachfragen:
    "Ihr fragt mich, ob ich 'Nyame' werden will? Ich weiß nicht, bei uns zuhause gibt es so etwas nicht, könntet Ihr das erklären?"

    Wobei ich hoffe, dass ich mich bei meinem ersten LARP Besuch nicht zum Vollhorst mache, wo erfahrene LARPER die Augen verdrehen über den grausigen NEuling...
    Eigentlich gibt es fast nur eine Möglichkeit, sich richtig zum Vollhorst zu machen, und das ist, mit einer riesigen Bugwelle aufzulaufen und von allen Mitspielern einzufordern, sich dem unterzuordnen, sei es als Baron von Schießmichtot, Stellabelle die Elfengrazie, oder Dunkeldennis, der Dämonenmagier.

    Ansonsten würde ich einfach sagen, lass dich mitziehen, geh auf die Situation ein, und mach dir keine Sorgen darum, mal blöd dazustehen, dann passt das schon!

  4. #4
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Ich kann mir vorstellen, dass es so aussieht, als gäbe es Unmengen von Regelwerken, wenn man sich den Larpkalender so durchblättert.
    Aber im Grunde gibt es eine Handvoll, die sehr verbreitet sind (und die sind gar nicht soo verschieden voneinander), und gelegentlich trifft man auf exotischere, aber dort fällt man auch nicht groß auf, wenn man so spielt wie immer

    Das m.W. verbreitetste in NRW und Umgebung ist DragonSys. An den meisten Cons steht dann dran "DragonSys Classic" (damit ist die erste Version gemeint) oder "DragonSys 2" (die zweite). Die sind weitgehend identisch. Mittlerweile gibt es eine dritte Edition, die würde ich durchaus zur Anschaffung empfehlen (ggf. gibts sie auch in deiner Stadtbücherei; ansonsten: Link zum Buch beim Verlag, kann man im Buchhandel bestellen, kostet ca. 10 €). Die anderen Versionen sind aus den 90ern und es stehen teilweise noch Altlasten drin, die nicht (mehr) so gespielt werden (z.B. wird ein Feuerball nie durch einen Wasserball dargestellt, wie es in den älteren Versionen steht) - das m.M.n. einzige Manko am DSys 3 ist, dass man dort zum Zaubern keine Komponenten mehr benutzt, sondern nur noch einen Spruch.
    Wichtig: "DragonSys Neues Zeitalter" wird so gut wie nirgendwo benutzt und ist ganz anders aufgebaut als DragonSys 1-3!

    Soo viele wichtige Regeln gibt es gar nicht, die man fürs DragonSys-Spiel können muss - wenn du nicht selbst irgendwelche Fähigkeiten haben willst, solltest du nur grob die Kampfregeln und die häufigsten Kampfzauber kennen.
    1. Kampfregeln: du hast 3 Lebenspunkte, für jeden Treffer mit einer Waffe ziehst du einen ab und spielst die Verletzung aus (die muss später vom Heiler behandelt werden), nach 3 Treffern bist du (wenn du keine Rüstung trägst) ohnmächtig (bis deine Wunden behandelt sind).
    2. Magieregeln: Jemand sagt einen Spruch, macht irgendwas mit Komponenten, ruft den Namen des Zaubers und zeigt entweder auf dich oder berührt dich oder wirft irgendwas. Die meiner Erfahrung nach häufigsten Kampfzauber:

    - Furcht: Der Zauberer berührst dich, du kriegst Panik und rennst weg (Dauer: bis 100 zählen)
    - Feuerball 1: Der Zauberer trifft dich mit einem kleinen Softball (der hoffentlich wie ein Feuerball aussieht). Du erleidest 3 Trefferpunkte.
    - Lähmung: Der Zauberer zeigt auf dich und solange er das tut, bist du gelähmt (also, kannst dich nicht mehr bewegen)
    - Versteinern: Der Zauberer wirft Steinstaub auf dich (in der Praxis: zeigt auf dich ...), du "versteinerst". Solange, bis jemand den Zauber aufhebt.
    - Windstoß (der häufigste Zauber): der Zauberer zeigt auf dich (mit einem Fächer, Federn o.ä. wedelnd), du wirst 20 Schritte zurückgetrieben (Vorsicht, dass du nicht auf hinter dir liegende Leute drauftrittst, bitte )
    - mentaler Nagel: der Zauberer zeigt auf dich, dein Fuß ist "am Boden festgenagelt" und du kannst nicht weglaufen. Mit gespielter Kraftanstrengung kann man sich losreißen, hat dann aber eine Wunde (1 Trefferpunkt) am Fuß.

    Das klingt ggf. kompliziert, aber es ist unwahrscheinlich, dass dich jemand mit einer Waffe oder einem Zauber angreift (vor allem als SC), solange du nicht aktiv mitkämpfst. Ich denke aber, es ist aber ganz hilfreich zu wissen, wie man grob auf einen Zauber oder einen Waffentreffer reagieren sollte und nicht ganz hilflos dazustehen, falls man doch angegriffen werden sollte.
    Wenn du mal bei einem Zauber, der dir entgegengeworfen wird, nicht weißt, was er bedeutet, oder generell nicht weiterweißt, frag einfach den freundlichen Mitspieler neben dir

    Wenn du vorhast, aktiv mitzukämpfen oder einen magiebegabten Charakter zu spielen, sag Bescheid, dann erläutere ich die Regeln genauer (Charaktererstellung, wie und wofür werden Punkte benutzt, welche Extraregeln gibt es z.B. für Rüstung). Am besten liest du dann aber das Regelwerk.

    Eine Alternative ist Du kannst, was du darstellen kannst (= DKWDDK). Dafür muss man erst recht nichts groß wissen, allerdings ist es nicht so einfach zu wissen, wieviel Darstellung die Mitspieler erwarten und ziemlich oft steht an einem Con "DKWDDK" dran, obwohl nach DragonSys gespielt wird.

    Hoffe, für den Anfang geholfen zu haben
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

Ähnliche Themen

  1. Charaktergenerator für 7 Regelwerke
    Von Srontgor im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 13:04
  2. AD&D Regelwerke
    Von Tavor im Forum Von privat an privat.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.06.2013, 11:02
  3. DSA LARP Regelwerke
    Von Tala_Pran im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 11:20
  4. Regelwerke und DKWDDK/DKWDK
    Von Black Hunter im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 22:39
  5. Regelwerke im Internet
    Von Alex im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.10.2007, 06:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de