Seite 2 von 31 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 303
  1. #11
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.343
    Das ist zB der Grund, warum ich kaum noch "Anfängerberatung" mache: Nach vielen hunderten von Durchgängen hab ich nicht mehr die Muße dazu. Ich würde zu oft Leute anpissen, die gar nichts dafür können, dass ihre schlechten Ideen genauso schlecht sind wie die, der Hunderten davor.
    Ich hatte einer der letzten Waldläuferberatungen echt Mühe, mich am Riemen zu reißen, und bin sehr stolz darauf, da mal nichts geschrieben zu haben.

  2. #12
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.319
    Hm, wobei ich der Grundaussage durchaus Recht geben mag, wird hier meiner Meinung nach das Ziel dadurch verfehlt, dass viele/alle über einen Kamm geschert werden. Was hat denn ein überzogene Einzelbeispiel über das verehren eines polsterschwertdemolierenden Waffenchecker von vor Jahren mit dem "gesunden Menschenverstand" aller LARPer von heute zu tun? Was hat die Äußerung von einem oder ein paar Forenusern mit der Toleranz von mehr als 10.000 LARPern zu tun? Von der Fäkalsprache und halben bis ganzen Beleidigungen mal abgesehen. Recht geben muss ich hingegen den Aussagen, dass mancher mal vielleicht reflektieren sollte, ob er/sie nicht auf der falschen Con ist, dass es uns allen ein wenig gut tun würde, lockerer zu sein und das an Foren unglaublich polarisiert wird. Bis ins Hanebüchene. Und dass sich das schon länger auch mal auf Cons bemerkbar macht. Geistige Schützengrabenkämpfe mit verhärteten "Mit Dir spiel ich nicht"-Fronten sind aber zum Glück immer noch Inseln. Zumindest nicht spürbarer Breiteneffekt. Wobei ich mich mittlerweile auf fast jeder Con durch solch eine Anfeindung zweier Personen/Gruppen bzw. das entsprechende Gemecker ins OT versetzt fühle. Aber bei einem spürbaren Vorfall dieser Art auf einer Con kann man wohl kaum von einem Dauerzustand reden. Ein Ärgernis bleibt es dennoch.

    Im Gegensatz zu Cartefius sehe ich es allerdings nicht so, dass die, die Beratung und (sinnvolle) Kritik betreiben, deshalb gleich eine solche Anerkennung zu teil werden müsse, dass man keine Kritik an der Kritik mehr üben dürfe. Sicher, Rundumschläge mit "alles " führen nur zu Unmut und dazu, dass sich Leute instrumentalisieren lassen bzw. Schuhe anziehen, die ihnen nicht passen, weil sich die falschen Angesprochen fühlen. Das offensichtlich falsche Vorgehen macht aber nicht alle angesprochenen Kritik zunichte. Es liegt an jedem einzelnen für sich rauszuziehen, wo man sich vielleicht mal wirklich an die eigene Nase packen kann. Und den Rest kann man dann als "Betrifft mich nicht" über den geistigen Müllrand schieben.

    Keiner sollte sich den Mund verbieten lassen, weil jemand anderes die Meinung einfach nur unliebsam ist. In Foren sind Kritik und Diskussion ja Ziel. Auf Con könnte sich mancher mal durchaus überlegen, ob eine aggressiv-ablehnende Haltung gegenüber dem Spiel/Ausstattung eines anderen Spielers nicht einfach nur störend für die Mehrheit der Spieler ist, egal wie "geschickt" sie als IT-Handlung getarnt ist. Manchmal hilft relfektieren schon unheimlich, um festzustellen ob man selber nicht fehl am Platze ist. Sei es als DKWDDK-Spieler auf der Punktecon oder mit dem Argumentation der Fundlage in einer Diskussion über Elfenrüstungen anzukommen. Aber in jedem Fall hilft "Alle sind..." und Fäkalausdrücke leider niemanden.

    Nachdenkliche Grüße,
    Alex

  3. #13
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.343
    Das offensichtlich falsche Vorgehen macht aber nicht alle angesprochenen Kritik zunichte. Es liegt an jedem einzelnen für sich rauszuziehen, wo man sich vielleicht mal wirklich an die eigene Nase packen kann. Und den Rest kann man dann als "Betrifft mich nicht" über den geistigen Müllrand schieben.
    Ehrlich gesagt: Nö. Nenn es persönliche Befindlichkeit, aber ich bin es einfach leid, dass in halbjährlicher Regelmäßigkeit irgendjemand meint, den Jauchekarren ins Forum auszukippen, um der versammelten Schreiberschaft dann noch gönnnerhaft vorzuschlagen: "Sucht euch raus, was euch betrifft!"

    Wenn jemand Kritik äußern möchte, gerne. Ich diskutiere gerne und ausführlich, und wenn jemand meint, dass ich in einem konkreten Fall Mist gebaut habe, dann bin ich sogar (auch wenn ich vielleicht kurzfristig schmolle) froh darüber, wenn man mir das sagt - Kann ja gut sein, dass es stimmt. Dann muss man aber auch gewillt und in der Lage sein, das Thema auszufechten, und auf den Punkt gebracht sagen, was stört und was der Alternativansatz ist.

    Wer stattdessen lieber ganz aus sich heraus seine eigene Meinung in den Raum stellen möchte, ist dazu auch herzlich eingeladen, ob in Form eines Blogs, Forenposts oder Flugblatts, und von mir aus kann das auch ein emotionaler Aufruf für mehr Lockerheit, Miteinander, oder zwangloses Direkt-aufs-Maul sein, ist mir alles Mumpe. Aber auch dann bitte: Butter bei die Fische und konkrete Standpunkte zum Thema, nicht zu den Mitschreibern. Wenn ich ein unkonstruktives "So wir ihr's macht find ich's blöd!" hören will, schaue ich mir politische Debatten vor der Bundestagswahl an, da bekomme ich das auf Dauerschleife.

  4. #14
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    3.479
    Zitat Zitat von Alex
    Das offensichtlich falsche Vorgehen macht aber nicht alle angesprochenen Kritik zunichte. Es liegt an jedem einzelnen für sich rauszuziehen, wo man sich vielleicht mal wirklich an die eigene Nase packen kann.
    Du willst schon wieder Streit, oder? :lol:
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  5. #15
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    33
    Beiträge
    3.428
    Zum Startbeitrag: Sinnlose Rundumschläge sind sinnlos.

    Aber wo der Thread grad mal da ist, nutze ich ihn doch gleich für die konkreten Dinge, die Cartefius eben angesprochen hat

    Mir ist in letzter Zeit eine gewisse Fixiertheit auf den eigenen Spielstil aufgefallen, von denen der Gegenüber dann unbedingt überzeugt werden muss. Das ist ja auch verständlich - nur hilft alles nichts, wenn die Ansicht des (meist) Threadstarters durch den Spielstil seines Umfelds bedingt ist. Da müsste man nicht eine Person, sondern die ganze Gruppe/Orga/Spielumfeld "missionieren" - aber wenn die alle glücklich und zufrieden "anders" spielen, ist das doch unnötig (und für diejenigen eher ärgerlich als hilfreich).

    Einmal ist mir das im Nordmann-Glauben-Thread aufgefallen, wo eine Menge Leute versuchte, Naran davon zu überzeugen, dass Realreligionen im Larp nichts zu suchen haben. Dieser Ansicht bin ich ja auch - aber wenn das ganze Große Heer mit vielen Leuten seit vielen Jahren so spielt, können alle noch so sehr auf Naran einreden, die Spielweise des Großen Heers wird sich dadurch nicht ändern. Und wenn die Leute vom Großen Heer ihren IT-Glauben nicht nach außen tragen, die Spieler dort das nicht stört und sie auch nicht "Verbrennt alle Christen!" schreiend durchs Dorf rennen, was ist schlimm daran?

    Ebenso im "Schattenlos"-Thread von Leetoh. Man darf natürlich verkünden, dass man Spielideen von High Fantasy-Telling-Cons doof findet und das auf dem Low Fantasy-Con nicht gut ankommt. Aber wenn dem Spieler das bewusst ist und er den Spielansatz nur für sich selbst und/oder nur auf entsprechenden Cons umsetzt, was ist schlimm daran?

    (ach ja, ich möchte damit nicht die Leute aus den angesprochenen Threads maßregeln; dort fiel mir nur eine bestimmte Diskussionskultur auf)

    Es ist völlig ok, anderen zu sagen, was man von ihren Ideen/Konzepten hält (möglichst auf nette Weise, nicht mit Spott, Hohn und Beleidigungen). Vor allem bei Anfängern, die noch keine Ahnung haben, mit welchen Konzepten sie sich völlig in die Nesseln setzen können.
    Aber es gibt nunmal keine objektive Wahrheit im Larp und auch kein gutes oder schlechtes Larp (also, nicht in der Hinsicht "Reenlarpment ist besser als Fantasylarp" oder umgekehrt).
    Das bedeutet: Wenn man auf einen Thread mit einem Konzept stößt, das einem nicht gefällt, braucht man nicht den Versuch starten, das aus der Larpwelt zu verbannen oder den Threadstarter zum "richtigen" Larp zu bekehren. High-Fantasy-Freunde, Tellingfans, Mutantenstadlbegeisterte stören doch nicht, wenn sie auf ihren eigenen Veranstaltungen komische Konzepte umsetzen, die Low Fantasy-Freunde werden meistens gar nicht damit in Berührung kommen.

    Also: Meinung kundtun - ja, missionieren - bitte nicht. Klappt meistens eh nicht. Lieber mal akzeptieren, dass andere Leute ein anderes Larp mögen, vor allem dann, wenn die Leute schon lange larpen und wissen, wo sie was spielen sollten und wo nicht.
    Die Einstellung "Spielstil X finde ich doof, also darf der nicht nur nicht auf den Cons, die ich besuche/veranstalte, sondern auch sonst nirgendwo gespielt werden, unter keinen Umständen" muss ich nämlich wirklich nicht haben.

    Howgh, ich habe gesprochen! :lol:
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  6. #16
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Und wenn die Leute vom Großen Heer ihren IT-Glauben nicht nach außen tragen, die Spieler dort das nicht stört und sie auch nicht "Verbrennt alle Christen!" schreiend durchs Dorf rennen, was ist schlimm daran?
    Er bringt den Glauben ins Spiel. Wenn andere den Glauben beleidigen, obwohl er ihn nicht aktiv mit ihm ins Spiel gebracht hat, trägt er dennoch eine Mitschuld daran. Hätte er den Glauben nicht ins Spiel gebracht, hätte er nicht beleidigt werden können. So einfach ist das. Verstehen wollte er das nicht.

    Aber wenn dem Spieler das bewusst ist und er den Spielansatz nur für sich selbst und/oder nur auf entsprechenden Cons umsetzt, was ist schlimm daran?
    Warum kommt er dann in ein Forum, in dem dieser Spielstil nicht verfolgt wird? Was sollen Leute, die sich nicht in diesem Spielumfeld bewegen, dazu sagen? Entweder man sagt "finde ich blöd", oder der Beitrag bleibt ewig unkommentiert, bis sich dann mal jemand in dieses Forum bequemt, der aus einem ähnlichen Spielumfeld kommt.
    "It is always a silly thing to give advice, but to give good advice is absolutely fatal." - Oscar Wilde

  7. #17
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    33
    Beiträge
    3.428
    Zitat Zitat von Leander
    Und wenn die Leute vom Großen Heer ihren IT-Glauben nicht nach außen tragen, die Spieler dort das nicht stört und sie auch nicht "Verbrennt alle Christen!" schreiend durchs Dorf rennen, was ist schlimm daran?
    Er bringt den Glauben ins Spiel. Wenn andere den Glauben beleidigen, obwohl er ihn nicht aktiv mit ihm ins Spiel gebracht hat, trägt er dennoch eine Mitschuld daran. Hätte er den Glauben nicht ins Spiel gebracht, hätte er nicht beleidigt werden können. So einfach ist das. Verstehen wollte er das nicht.
    Es wird immer so sein, dass andere Leute Dinge nicht mögen, blöd finden, beleidigen, die dir wichtig sind. Das kannst du nicht verhindern und du hast auch nicht das Recht, es zu verhindern, also solltest du dich besser damit abfinden und froh sein, dass du es nicht mitkriegst.
    (wobei ich nicht der Ansicht bin, dass mein Glaube dadurch beleidigt wird, dass irgendwer ihn als IT-Religion hat)

    Und, wie gesagt: Du wirst einen seit Jahren durch viele Leute etablierten Hintergrund nicht ändern können, indem du auf einen Neu-Spieler dieses Hintergrundes einredest.
    Man kann mit gutem Beispiel vorangehen und ein gutes Beispiel sein, dass man auch auf andere Weise Spaß haben kann (indem man heikle Dinge umschifft).

    Aber wenn dem Spieler das bewusst ist und er den Spielansatz nur für sich selbst und/oder nur auf entsprechenden Cons umsetzt, was ist schlimm daran?
    Warum kommt er dann in ein Forum, in dem dieser Spielstil nicht verfolgt wird? Was sollen Leute, die sich nicht in diesem Spielumfeld bewegen, dazu sagen? Entweder man sagt "finde ich blöd", oder der Beitrag bleibt ewig unkommentiert, bis sich dann mal jemand in dieses Forum bequemt, der aus einem ähnlichen Spielumfeld kommt.
    Weil das nicht dein Forum ist, in dem nur dein Spielstil erlaubt ist. Genau das meinte ich ja. Das hier ist kein ausgeschriebenes Low-Fantasy-Forum. Ob es dir gefällt oder nicht - hier WIRD dieser Spielstil verfolgt! Hier gibt es Telling- und High Fantasy-Fans. Die sind hier willkommen und werden nicht mit Fackeln verjagt.
    Du darfst ja zu Ideen/Konzepten sagen "Finde ich blöd"! Ablehnung äußern ist nicht das Problem.
    Daneben finde ich den Versuch, jemandem seine Idee auf Teufel komm raus auszureden, unabhängig von dessen Spielumfeld, à la "Jetzt haben dir schon 5 Reenlarper gesagt, dass Seepferdchen ein Scheißkonzept ist, vor allem, wenn die Darstellung aus einer Klopapierrolle vor der Nase besteht, und du kapierst es immer noch nicht! Niemand darf Seepferdchen spielen, weil das scheiße ist, mir doch egal, ob du überhaupt auf Reenlarpmentcons gehst!" Klar ist Aufklärung über ein problematisches Konzept ok, wenn jemand damit ein Con besuchen will, das für die Rolle ungeeignet ist. Aber wenn in dessen Umfeld alle Seepferdchen mit Klopapierrollennase spielen, ist das dort halt die übliche Spielweise, und man kann vielleicht Tipps für eine bessere Darstellung ohne Telling geben (die vielleicht angenommen wird, aber vielleicht auch als zuviel Arbeit angesehen wird). Nur ist es sinnlos, sich drüber aufzuregen (und andere deshalb ggf. niedermachen zu wollen), dass irgendwo innerhalb einer Conreihe Konzepte üblich sind, die man doof findet. Wenn die Leute dort Spaß dran haben, sollen sie doch - wenn sie Bescheid wissen, dass sie auf einem 08/15-Con einen anderen Charakter spielen sollten.

    Ach ja: Ich versuche auch Leuten zu helfen, die einen Charakter spielen wollen, der in meinem Spielumfeld nicht so gut ankäme. Gerade Tipps usw. schreibe ich nicht, um Werbung für meinen Spielstil zu machen, sondern um anderen weiterzuhelfen, wenn sie nett fragen.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  8. #18
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    3.479
    Zitat Zitat von Nount
    Es wird immer so sein, dass andere Leute Dinge nicht mögen, blöd finden,
    Zitat Zitat von Nount
    Weil das nicht dein Forum ist, in dem nur dein Spielstil erlaubt ist. Genau das meinte ich ja. Das hier ist kein ausgeschriebenes Low-Fantasy-Forum. Ob es dir gefällt oder nicht - hier WIRD dieser Spielstil verfolgt! Hier gibt es Telling- und High Fantasy-Fans. Die sind hier willkommen und werden nicht mit Fackeln verjagt.
    Das sind gute und berechtigte Punkte. Aber bitte gib doch den Teilnehmern Hinweise, wie man dies so kommuniziert, dass nicht erstes Zitat gemeint und Zweites verstanden wird, so wie von Stephan bei seinem Rundumschlag.

    Ich bin ein ganz gut bezahlter Kommunikationstrainer und studiere nebenbei Psychologie mit entsprechendem Schwerpunkt; und ich kann keine solche Anleitung geben.

    Evtl reicht meine Kompetenz einfach nicht aus - oder es ist gar nicht möglich, rein schriftlich, Zitat Eins auszuformulieren, ohne das Zitat Zwei verstanden werden kann...

    ...ich kenne ,auch innerhalb meines gut vernetzten Jobs und meines Fachbereichs, keinen positiveren schriftlichen Kommunikator als Cartefius. Und selbst der muß sich teilweise 2 anhören, wenn er ganz eindeutig 1 schreibt. Und er berücksichtigt wirklich ALLE Punkte positiver Kommunikation bis hin zu den subtilsten und konstruktivsten Nutzenbrücken.

    Wie also kann man 1 kommunizieren, dass es auch sicher verstanden wird? Ich bin für alle Tipps dankbar und lerne gern dazu - verdammte Betriebsblindheit.
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  9. #19
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    wobei ich nicht der Ansicht bin, dass mein Glaube dadurch beleidigt wird, dass irgendwer ihn als IT-Religion hat
    Wenn bei dir angekommen ist, dass ich das behaupten will, solltest du meinen Beitrag noch einmal lesen.
    Es ging mir um folgende Situation: Spieler A ist im GH, Spieler B nicht und Spieler C ist tatsächlich asengläubig (oder wie auch immer das heißt). Spieler B beleidigt den IT-Glauben von Spieler A, der zufällig OT-Glaube von Spieler C ist.
    Jetzt ist Spieler C eventuell ganz schön wütend und kann dafür rein gar nichts. Wer hat jetzt Schuld? Meiner Meinung nach liegt die Schuld ziemlich klar bei Spieler A.
    Das ist meine Aussage, nicht "wird meine Religion bespielt, fühle ich mich beleidigt". War sie auch nie. Habe ich auch nie geschrieben.

    In diesem Forum herrscht aber eindeutig ein anderer Spielstil vor als der, den diese Leute befolgen. Sonst würde es nicht nur die entsprechenden Reaktionen geben, sondern auch entsprechende Ratschläge erfolgen. Ich sehe das ähnlich, wie wenn sich jemand den falschen Con sucht, in diesem Fall eben das falsche Forum.
    Außerdem möchte ich gerne die Telling-Fans hier im Forum mal sehen. Ich kenne nicht einen und insbesondere nicht einen, der regelmäßig schreibt und dies auch mal kommuniziert hat.
    "It is always a silly thing to give advice, but to give good advice is absolutely fatal." - Oscar Wilde

  10. #20
    Tiron
    Tiron ist offline
    Erfahrener User Avatar von Tiron

    Ort
    H.O.A. City
    Beiträge
    319
    Hm, dem schwarzen Peter hat das GH da dieses Realreligion ins Larp gebracht hat, aber der Spieler der Ot diese Religion ausübt könnte auch soweit denken das es sich hier um eine Spielsituation handelt und nichts ist was OT Belang hat. Sprich er kann es ignorieren.


    Larp ist ein komisches Thema.
    Vor allem weil in allen foren die Thematik heißer gekocht wird als auf Con.
    Die Gerüchteküche und deren Eigendymamik ist echt erschreckend und ich
    hab leidlich feststellen dürfen das es im Larp etliche RL Legastheniker gibt wo ich mich frag wie die ihr Leben auf die Reihe bekommen.
    Im laufe der Jahre wo ich Larp Kulissen baue mußte ich in der Planung Dinge beachten an die ich vorher nie gedacht hab das es Erwachsene Leute gibt die so idiotische Dinge tun können bzw. an einfachsten Dingen scheitern - Das war vorher undenkbar für mich.
    Bedenklich finde ich das einige "Besserlarper" ihren Anspruch auf alle übertragen wollen und damit erheblichen Druck ausüben bzw. Spielansätze zerstören.

    Ich rassel oft mit Besserlarper zusammen, aber wenn man sachlich mit ihnen redet dann relativiert sich das Ganze....

    Auch wird man völlig unbeabsichtigt in die Ecke Besserlarper gedrängt , das ist mir auch schon passiert: Auf dem DF hatte ich mit jemanden aus der Nachbargruppe (die stets gutes Spiel abliefert) während der Aufbautage geredet, dieser war sehr niedergeschlagen warum seine Gruppe in die "Hochambientezone" gesetzt wurde, gegen das Ambiente der Nachbarn hätte sie keine Chance. Das zeigte mir deutlich das ein gutes Ambiente/Gewandung (auch erfahrende) Mitspieler erheblich einschüchtern kann, ich war froh das ich diese Bedenken ausräumen konnte ( ich hab Spaß an guten Ambiente, aber verlange das nicht von meinen Mitspielern).

    Die schlimmsten Besserlarper hab ich in meiner ehemaligen Gruppe erleben müssen , wenn so Sprüche fallen wie "das ist nicht A genug" (Fantasygruppenkonzept!) "Du bist nicht gut genug gewandet für den Con" , "Reenlarpment ist das einzig wahre" da gehen bei mir die Lichter aus.... das ist was anderes wenn das von externen Leuten kommt.

    Ich spiele mit jedem der gutes Spiel bietet und wenn was absolut nicht stimmt gibts auch die Möglichkeit darüber zu reden.

    Bedenklich finde ich es das zumindest in Foren das Model-Larp propagiert wird , es nur noch auf perfekte Gewandung und Fotos ankommt und das nicht im geringsten die Realität auf Cons wiederspiegelt.
    Das macht mehr Schaden als nutzen ....

Seite 2 von 31 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Krieshorn- , Fanfaren Spieler sind selten, warum...?
    Von Mau im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.12.2011, 13:27
  2. Flämischer Milizionär oder Schamlatzhosen sind doof.
    Von Schwannis im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 13:45
  3. Kollodium oder Wo sind meine Narben
    Von Morvan Staubhand im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.04.2011, 00:12
  4. Was sind Tarvernen oder Larpies?
    Von salogel2 im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.01.2010, 19:51
  5. Warum Pseudolatein für Magie? Und warum nicht?
    Von Aeshma im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 22:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de