Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77
  1. #1
    Alriel
    Alriel ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    30

    LARP-Währung an OT Geld knüpfen

    Diese Idee kam mir schon vor einigen Jahren. Hatte auch schon einige Diskussionen ob sowas Sinnvoll wäre.

    Was mir bisher nämlich immer am LARP aufgestoßen ist, ist das so gesehen die IT Münzen gar keinen Wert besitzen und sie Sinnvoll erscheinen lassen.

    Daher wäre es doch ganz praktisch die IT Münzen als eine Art "BONS" Auf Veranstaltungen aufzusetzen. Bisher ist mir sowas zumindest auf Veranstaltungen noch nicht aufgefallen das so ein System durchgesetzt wurde.

    Beispiel:

    Kupfer: 50 Cent
    Silber: 2€
    Gold: 5€

    Getränke können sich in der Taverne somit für 1-3 Kupfer Münzen gekauft werden.

    Gesonderte Regeln:
    Natürlich MUSS dann von der Orga geregelt werden wie viele Münzen geplündert/Geraubt/gediebt werden dürften. Wobei das dieben ohne OT Information des Besitzers nicht zugelassen werden darf.
    Meine GRundvorstellung liegt bei 2-3 Kupfermünzen pro Situation. Heisst wenn da 10 Räuber sind die 5 andere Spieler ausrauben, diese einen maximalen "Gewinn" von 15 Kupfermünzen rausholen können.
    Das hätte einen Wert von 7,50€. Die Münzen müssen von dem geplünderten Spieler ausgehändigt werden um das einverständnis von diesem zu erhalten.
    Und ob ich nun 0,40€ für Spielgeldmünzen bezahle mit denen ich Intime eh nix machen kann oder 0,50€ für IT Münzen nutze wofür ich dann z.B. 1 Getränk bekommen kann würde den Spielern auch nicht weh tun.

    Ist nur die Frage ob das so rechtens ist "plünderbare" Bons auszugeben

  2. #2
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    50
    Beiträge
    2.588

    Re: LARP-Währung an OT Geld knüpfen

    Zitat Zitat von Alriel
    Diese Idee kam mir schon vor einigen Jahren. Hatte auch schon einige Diskussionen ob sowas Sinnvoll wäre.
    Seit ein paar Jahren...mit 8 oder wie? Mir fehlt da ein wenig der Glaube


    Was mir bisher nämlich immer am LARP aufgestoßen ist, ist das so gesehen die IT Münzen gar keinen Wert besitzen und sie Sinnvoll erscheinen lassen.
    Doch es gibt durchaus Larp Münzen die einen OT Wert haben. Meistens so um 0,35 Cent rum. Alles andere ist Unfug.

    Daher wäre es doch ganz praktisch die IT Münzen als eine Art "BONS" Auf Veranstaltungen aufzusetzen. Bisher ist mir sowas zumindest auf Veranstaltungen noch nicht aufgefallen das so ein System durchgesetzt wurde.

    Getränke können sich in der Taverne somit für 1-3 Kupfer Münzen gekauft werden.
    Es ist ggf. Deinem jugendlichem Alter geschulted, aber die Idee ist leider Unfug. Zum einen DARF man das nicht machen, da nur der Vater Staat ein Währungsrecht hat. In dem Moment wo Du deine Idee umsetzt bringst Du eine 2. Währung ein. Das ist leider verboten.

    Zum anderen kosten Münzen Geld. Geld das die Orga in fälschungssichere Münzen investieren muss. Vor jedem Con neue. Geld das dann auf die Teilnehmerbeiträge umgelegt werden muss.
    Nehmen wir mal Dein Beispiel: Jeder Spieler braucht auf dem Con ca. 10 Münzen pro Tag (Getränke) das macht dann pro Contag ca. 3 - 3,5 Mehr die jeder Teilnehmer kostet und zahlen muss.
    Am Ende des Cons musst Du aber die Münzen wieder einsammeln als Orga und zwar jede nach Möglichkeit, weil es sonst Deine Kalkulationen auf den nächsten Cons zerlegt.

    Wie willst Du das Regeln?


    Des Weiteren ist das Münzenspiel eine so unbedeutende Nebensache, das es sich da echt nicht lohnt als Orga viel Zeit und Geld zu investieren. ICh gebe dir mal nen Tipp, werde 6 Jahre älter und versuche mal einen Con zu organisieren. Glaub mir da ist Dein Thema echt dein kleinstes Problem.

    Stephan

  3. #3
    Alriel
    Alriel ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    30
    22 als jugendliches alter? Pah!

    Nun - Es gibt im Normalfall bei einigen öffentlichen Veranstaltungen so genannte "Papierbons" - Das mit dem Geld kam mir ehrlich gesagt so vor 6 Jahren das erste mal in den Kopf und da ich das Münzspiel nicht als "Nebensache" ansehe sondern für mich einer der Hauptbereiche des Spieles ist den ich als wichtig ansehe immer ein Problem gewesen.

    Womit bezahlt man denn Söldner?
    Womit müsste man eigentlich sein Bier bezahlen wenn nicht mit IT Münzen?
    Womit müsste man eigentlich seine Laufburschen etc. bezahlen?
    Womit müsste man eigentlich Leute bestechen?

    Ich meine - Wow! Im LARP kann ich auf 0,40€ Spielmünzen zurückgreifen die IT keinen Wert besitzen weil jeder davon eine beliebige Menge sich kaufen kann aber es nichts gibt ausser Dienstleistungen und Würfelspiel wo man Münzen für einsetzt. Ein richtiges "Handelssystem" habe ich noch nirgends erkannt ausser das man z.B. für 1 Bier 1€ + 1 Kupfermünze zusätzlich da reinwirft. Heisst beim Verkauf eine Mischung aus OT und IT Geld macht. Das gibt dem IT Geld aber keinen spielerischen Wert weil alle Sachen die man IT verkauft, einen OT Geldwert besitzen den aber kaum einer gegen IT Geld eintauschen würde weil IT Geld keinen Wert besitzt um Ihn gegen OT Sachen einzutauschen.

    Dazu gibt es dann noch die Sache das ich "früher" immer von der ORGA einen gewissen Startbetrag auf der Con erhalten habe was mittlerweile auch nicht mehr gang und gebe ist. Also war die Geldausgabe der Orga vorbehalten.

  4. #4
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Es ist ggf. Deinem jugendlichem Alter geschulted, aber die Idee ist leider Unfug. Zum einen DARF man das nicht machen, da nur der Vater Staat ein Währungsrecht hat. In dem Moment wo Du deine Idee umsetzt bringst Du eine 2. Währung ein. Das ist leider verboten.
    Das sehe ich eher weniger als Problem, zumindest bringt mein Waschsalon mit seinen Waschmünzen ganz ungeniert eine zweite Währung in Umlauf, und abgesehen von der Form sind die üblichen Tavernenkarten ja auch nichts anderes.

    Zum anderen kosten Münzen Geld. Geld das die Orga in fälschungssichere Münzen investieren muss. Vor jedem Con neue. Geld das dann auf die Teilnehmerbeiträge umgelegt werden muss.
    Das sehe ich als weitaus größeres Problem. Wenn wir mit Tavernenkarten arbeiten, geben häufig mal Spieler 10 oder sogar 20 Euro für ein Wochenende aus, das wären dann ca. 20 Münzen pro Spieler. Mal hundert Spieler bedeutet das, dass die Orga einen Fundus 2000 Münzen ins Spiel bringen muss, was einem OT-Wert von ca. 700 Euro entspricht. Noch schwieriger wird es, wenn man davon nicht nur ein Bier, sondern auch z.B. die Latexwaffen beim örtlichen Händler bezahlen möchte, dann würde sich die Menge nochmal vervielfachen.
    Und von diesem Geld haben die Spieler ja erstmal nichts, das stellt ja nur das Fundusmaterial zur Verfügung, "kaufen" müssen sie die Münzen ja zusätzlich noch.

    Und was hätte man davon? Ein bisschen mehr Ambiente in der Taverne und beim Latexwaffenhändler, dafür aber insgesmt deutlich weniger Münzen im Umlauf.
    Und man gibt den Spielern eine Möglichkeit, auf dem Con Geld zu gewinnen oder zu verlieren, aber ob das ein Vorteil oder ein Nachteil ist, sei dahingestellt. Der Gerechtigkeit halber müsste man dann vermutlich auch noch andere Geldquellen und Geldlöcher einbauen, und das wird dann ganz schön komplex.

    Zuguterletzt muss ich daran denken, dass auf meinem ersten Con mit durch die Orga ausgegebenem Geld die Wechselkasse "gediebt" wurde, die den Spielern ermöglichen sollte, ihre Münzen in Landeswährung umzutauschen. Das war ja eine lustige Aktion, weniger lustig war aber, dass die Orga die entstandenen Kosten für den Ausfall mehrerer Hundert Münzen aus eigener Tasche blechen durfte.

  5. #5
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    @Alriel: In Deinem Profil steht, daß Du 13 bist. Also erwarte nicht, als etwas anderes als ein 13-Jähriger gesehen zu werden.

    Zu Deiner Idee: Wurde versucht, war riesengroßer Murks, da niemand Lust darauf hat, seine "Wertmarken" im Spiel auszugeben oder zu verlieren. Selbtregulierenderweise sind dann die "Wertmarken" entweder im Zelt oder in einem separaten Geldbeutel gelandet, und der Ganze IT-Gelderkehr wurde mittels Orgafremdem-IT-Geld.

    Höhepunkt der Nervigkeit war dann, als ich als Auftraggeber-NSC den Spielern eine monetäre Belohnung zukommen lassen sollte, und die Orga mir dafür kein Geld in die Hand drücken konnte, weil deren IT-Geld ja einen OT-Wert hatte. Offenbar dachte man, daß ich das ja einfach aus meinem Privatvermögen tun könnte. Nachdem ich denen dann was gehustet habe, haben die Orgaleute ihre Privatmünzen zusammengekratzt, die ich dann vergeben durfte.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  6. #6
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Womit bezahlt man denn Söldner?
    Womit müsste man eigentlich sein Bier bezahlen wenn nicht mit IT Münzen?
    Womit müsste man eigentlich seine Laufburschen etc. bezahlen?
    Womit müsste man eigentlich Leute bestechen?
    Ein solches "reales Wirtschaftssystem" funktioniert aber in der Praxis nicht, weil die Ereignisse und Rollen auf dem Con nur einen Teil eines realen Wirtschaftssystems ausmachen.

    Klassisches Beispiel ist der Schmied. Ein Schmied kann auf einem großen, kampflastigen Con mit Rüstpunktesystem davon ausgehen, große Mengen an Münzen einzunehmen: Ständig besteht Bedarf für den Herrn Ritter, Rüstpunkte nachzuschieben, dabei entstehen aber dem Schmied im extremsten Fall überhaupt keine Kosten. Kein Geld für Kohle, für Erz, für den Kutscher, der das Zeug zum Con fährt.
    Dementsprechend fließt ständig Geld vom Ritter zum Schmied. In einem Wirtschaftskreislauf würde der jetzt nach Hause auf sein Lehen fahren, und dem Kutscher und Minenarbeiter Steuern dafür abknöpfen, dass er sie beschützt, das ist im Larp aber nicht der Fall.

  7. #7
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    50
    Beiträge
    2.588
    Das sehe ich eher weniger als Problem, zumindest bringt mein Waschsalon mit seinen Waschmünzen ganz ungeniert eine zweite Währung in Umlauf, und abgesehen von der Form sind die üblichen Tavernenkarten ja auch nichts anderes.
    Es ist in der Tat so wie ich schreibe. Die Münzen für deinen Waschautomaten werden nicht als Währung gesehen, spnder als Teil des Autmaten. Was ähnlich wäre, wären Jetons in Spielbanken, welche aber eben einer Staatlichen Aufsicht unterliegen. Tavernenkarten gelten nicht als Währung weil eben keine Münze geprägt würde. Sie gelten eher als Kreditkarten oder PrePaidkarten.


    Stephan

  8. #8
    Section31
    Section31 ist offline
    Fingerwundschreiber

    Beiträge
    566

    Re: LARP-Währung an OT Geld knüpfen

    Zitat Zitat von Alriel

    Beispiel:

    Kupfer: 50 Cent
    Silber: 2€
    Gold: 5€
    Die Münzen können OT nur soviel wert sein wie der OT-Wiederbeschaffungswert beträgt: Ca. 35-50 Cent pro Münze (unabhängig vom Material). Sonst würde ich mir bei Ebay für 50 Cent eine Goldmünze kaufen und dann für 5 Euro Getränke in der Taverne verzehren. Ein sehr gutes Geschäft für mich, das sicher viele Nachahmer fände.

    Gruß,
    Section31
    In God we trust, the rest we monitor

    USS Atlas - Star Trek LARP - www.uss-atlas.de
    Königreich Wenzingen - Fantasy LARP - www.wenzingen.de

  9. #9
    Alriel
    Alriel ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    30
    Das ist natürlich auch ein Punkt.
    Hingegen denke ich da immer noch an einen selbstlauf.

    Bleiben wir noch mal bei kleineren Cons
    In dem Fall würden die Wertmarken hauptsächlich für Getränke draufgehen.

    Das heisst: Geld -> Getränke.
    Das wäre der erste Kreislauf.

    Gehen wir nun einen Schritt höher

    Geld -> Söldner -> Getränke

    Das Geld landet so gesehen also immer bei der Orga und wenn sie die Münzen ausgeben haben sie auch keinen "direkten Verlust" gemacht.

    Zum Schmiedebeispiel:

    Ein Ritter hat im LARP so gesehen kein Lehen von dem er die Münzen erhalten kann. Allerdings hat ein Ritter andere Möglichkeiten an diese Münzen zu kommen, das wäre durch Plünderung, Aufträge, Gesten, Bestechungen.
    Dazu kann er immer noch ein Gefolge mitnehmen was auf seinen Schutz angewiesen ist und Ihm ein paar Münzen zukommen lässt

    Der Schmied hat es dann im Normalfall so:
    Er erhält Geld vom Ritter -> erbringt dafür die Leistung die Rüstung zu reparieren -> Bekommt die Münzen -> Geht wohl später in die Taverne zum spielen und trinken -> Das Geld landet wieder bei der Orga zur Neuausgabe.

    Damit hätte man zumindest einen Teil des Kreislaufs abgedeckt. Das was halt fehlt ist, wie du richtig sagst: Der Kutscher und der Minenarbeiter.

    Aber ob ich nun dem Schmied mit wertlosen IT Geld für das ich auch 0,40€ bezahlt habe, somit auch einen OT Geldwert besitzen der aber IT keinen Wert besitzt oder ob ich nun eine Wertmarke Ihm gebe womit er sich später nen zweites Bier kaufen kann macht da keinen großen Unterschied.

    Die Materialkosten für so eine Münze dürften bei ca. 0,05 oder 0,10€ liegen. Das teure an diesen Münzen ist der Prägestempel.

    Die Getränkekosten.. Nun ja, wenn man als Orga schon eine Taverne anbietet sollte man bei seinem Warenhändler im Normalfall auch größere Menge abnehmen da man davon ausgeht das auch mehr getrunken wird. Heißt man bekommt bei guter Planung auch einen guten €-Betrag für die Menge die man abnimmt so das man auch einen gewissen Betrag "frei" Verteilen kann.

    Beispiel:
    Auf der Con gibt es eine Taverne. Vorausgeplant wird das man ca. 20L Met verkaufen wird. Für 1L Met zahlt man dann als größerer Abnehmer vielleicht 1-5€ (je nach Qualität] und das muss sich dann in den Preisen wiederspiegeln damit man die Ausgaben wieder reinbekommt.


    In der echten Wirtschaft ist das ja auch nicht anders.
    Du hast einen Arbeitgeber der durch Verkauf/Dienstleistungen Geld erhält.
    Der Arbeitnehmer erhält dann diesen Geldbetrag der abgesprochen wurde von seinem Arbeitgeber
    Der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber geben das Geld für einige weitere Produkte dann wieder aus so dass das Geld dann wieder im Umlauf ist.

    Im LARP würde das Geld dann allerdings bei der Orga wieder "festhängen" bis es sich ein Spieler dann wieder kauft. Da es allerdings Wertmarken sind, diese auch wieder von einem realen Betrag abhängig den jeder OT erwirtschaftet hat.


    @Kelmon
    Das dass bei der Orga wo du warst großer Murks war, liegt wohl hauptsächlich an der falschen Umsetzung. Allein schon wenn eine Orga davon ausgeht das der NSC von seinem eigenen privaten IT Geld Münzen rausgibt muss da schon was bei der organisation falsch gelaufen sein


    Die Münzen können OT nur soviel wert sein wie der OT-Wiederbeschaffungswert beträgt: Ca. 35-50 Cent pro Münze (unabhängig vom Material). Sonst würde ich mir bei Ebay für 50 Cent eine Goldmünze kaufen und dann für 5 Euro Getränke in der Taverne verzehren. Ein sehr gutes Geschäft für mich, das sicher viele Nachahmer fände.

    Gruß,
    Section31
    _________________
    Naja wenn jemand die IT Münze mit Wert für 50 Cent kauft und du dann auf DIE Con von DEM Veranstalter gehst der diesen Münzen Wert verleiht und du das dort ausgibst ist der einzige der daran Verlust macht derjenige der dir diese Münzen verkauft hat

  10. #10
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Er erhält Geld vom Ritter -> erbringt dafür die Leistung die Rüstung zu reparieren -> Bekommt die Münzen -> Geht wohl später in die Taverne zum spielen und trinken -> Das Geld landet wieder bei der Orga zur Neuausgabe.
    Im angesprochenen Fall bekommt der Schmied aber sehr viel mehr Geld, als er vertrinken kann, nur aus Gründen der IT-Rolle, die er bespielt. Jetzt ist die Frage: Ist es sinnvoll, wenn einige Spieler am Schluss mit 20-40 Euro Gewinn in der Tasche nach Hause gehen, den andere Spieler bezahlt haben?

    Aber ob ich nun dem Schmied mit wertlosen IT Geld für das ich auch 0,40€ bezahlt habe, somit auch einen OT Geldwert besitzen der aber IT keinen Wert besitzt oder ob ich nun eine Wertmarke Ihm gebe womit er sich später nen zweites Bier kaufen kann macht da keinen großen Unterschied.
    Das macht den Unterschied, dass es die Menge an Echtgeld, die im Kreislauf ist, erhöht, ohne die Menge an Spielmaterial zu erhöhen. Während auf einem Con mit Glasnuggets der Schmied vielleicht nur 1 Euro Gewinn macht, macht er mit gemischen IT-Münzen vielleicht 5-6, und mit geldwerten IT-Münzen 20-30.

    Die Materialkosten für so eine Münze dürften bei ca. 0,05 oder 0,10€ liegen. Das teure an diesen Münzen ist der Prägestempel.
    Wenn du einen guten Weg findest, ambientige Spielmünzen für 5-10 Cent pro Stück herzustellen, nur raus damit. Unzählige Spieler und Orgas werden es dir danken.

    Die Getränkekosten.. Nun ja, wenn man als Orga schon eine Taverne anbietet sollte man bei seinem Warenhändler im Normalfall auch größere Menge abnehmen da man davon ausgeht das auch mehr getrunken wird. Heißt man bekommt bei guter Planung auch einen guten €-Betrag für die Menge die man abnimmt so das man auch einen gewissen Betrag "frei" Verteilen kann.
    Ich weiß nicht, wie das bei euren Cons läuft, aber auf unseren Cons haben wir eigentlich immer Geträke knapp über Selbstkostenpreis verkauft, ein bisschen Geld ist eigentlich immer nur über Snacks wie Waffeln oder ähnliches reingekommen. Auf vielen Jugendherbergen zahlst du auch Korkgeld, oder bist gezwungen, das Bier für 2,30 pro Flasche von der Jugendherberge abzunehmen, wenn du die Tavernenräume benutzen willst.
    Abgesehen davon ist dieser Posten normalerweise bereits im Conbudget fest eingeplant, die Mehrkosten für Münzen müssten also irgendwo anders herkommen.

    Das dass bei der Orga wo du warst großer Murks war, liegt wohl hauptsächlich an der falschen Umsetzung. Allein schon wenn eine Orga davon ausgeht das der NSC von seinem eigenen privaten IT Geld Münzen rausgibt muss da schon was bei der organisation falsch gelaufen sein
    Das war bei dem einzigen Con mit ausgegebenem Spielgeld, auf dem ich war, aber genauso, da haperte es an allen Ecken und Enden an Geld, die Orga bemühte sich verzweifelt, ihre Kassen wieder vollzukriegen, und es wurde, als ich einmal bewusstlos am Boden lag, drei Mal hintereinander versucht mich auszuplündern.
    Ein tolles Spielerlebnis war das eher nicht.

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Geld- und Wirtschaftssystem für alle
    Von dgpro im Forum LARP-Projekte und Gruppensuche
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 14.04.2015, 16:57
  2. (wieder-)Einsteigerfrage: IT und Währung
    Von Frater Odius im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.02.2013, 14:29
  3. Mit Märchenerzähler Geld verdienen!
    Von Luginsland im Forum Der Marktschreier
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.02.2012, 16:55
  4. Intime Geld
    Von Arthy im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 12.06.2009, 13:06
  5. Larp-Geld, Con-Unterschiede?
    Von Xardas im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 19:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de