Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32

Thema: Airsoft-LARP

  1. #21
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    3.479
    Nach wie vor gilt für mich: Interessant ja, aber 1. nur als Bedrohungsfaktor im Rollenspiel. Und 2. Nur in den Settings Cyberpunk und Endzeit, danur hier das Tragen der Schutzausrüstung aus IT als absolut notwendig definiert werden kann.
    Dazu kommt, dass ich dann auch keine kleinstgrupencons haben wollte; das wäre mir zu nahe an Tac-Team-Sports.
    Achso 3. auch nur mit wirkungsarmen Waffen; 30-- 35 Meter sind bei entsrechender Schussfrequenz schon der Killer von der Speildesignseite her gesehen.
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  2. #22
    Edgemaen
    Edgemaen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Edgemaen

    Ort
    Leipzig
    Alter
    24
    Beiträge
    605
    Das Mindestmaß der absolut notwendigen Schutzausrüstung ist im Grund nur eine geeignete Schutzbrille. Die sollte dann natürlich jede Minute getragen werden. Anderes Zeug wie Helm, Gitter- oder Neoprenmundschutz, Körperpanzerung etc ist obligatorisch, wenn auch für "aktive Kämpfer" vielleicht empfehlenswert. Normalerweise gelten beim Airsoft auch Mindestabstände (in etwa Energie in J x 10m, <0,5J 1m). In solchen Gebäuden wie Kneipe/Casino/what ever wäre evtl. ein Waffenverbot sinnvoll. Diese Gebäude könnten dann bspw. (mit) als Safezone gelten.
    Ich denke schon, dass auch ein Rollenspiel abseits eines reinen "Militärplots" (was am Ende mit Sicherheit zu einem reinen Airsoft-Spiel ausarten würde) möglich ist, selbst, wenn es natürlich sinnvoll ist, einen relativ hohen Kampfanteil auf so einer Con zu haben. Allerdings sind dazu auch gewisse strikte Regeln von Nöten. Die RdZ-Cons sind auch keine reinen Militärcons, dort wird auch nicht ständig geballert (ich selbst war leider noch nicht auf einer, kenne nur Erfahrungsberichte).
    Was die Waffenstärke angeht, würde ich die generellen Airsoftregeln übernehmen. Die effektive Reichweite solcher Waffen beträgt normalerweise in etwa um die 50m. Generell finde ich das auch in Ordnung. Eventuell sollte man die Con dann aber nicht zu PvP-lastig gestalten. Spieler, die sich gegenseitig "Fallen stellen" wären unter Garantie nicht sonderlich Spielspaßfördernd. Da >0,5er sowieso nur halbautomatisch schießen dürfen und eine Munitionsbeschränkung wildes Sprayen vermeiden würde, fände ich auch entsprechend weitschießende Waffen nicht verkehrt.

    @Gerwin: Mit leichtem Tuning meine ich eher so Sachen wie Lauf und HopUp-Gummi tauschen. Das ist idR das sinnvollste Tuning und auch von jedem Anfänger machbar. Viel Energie heißt nicht gleich viel Reichweite.

  3. #23
    Thrawn
    Thrawn ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Thrawn

    Ort
    Offenbach
    Beiträge
    178
    Zitat Zitat von Edgemaen Beitrag anzeigen
    @Gerwin: Mit leichtem Tuning meine ich eher so Sachen wie Lauf und HopUp-Gummi tauschen. Das ist idR das sinnvollste Tuning und auch von jedem Anfänger machbar. Viel Energie heißt nicht gleich viel Reichweite.
    Genaugenommen heißt es ganz genau das. Da sich die Masse von der Munition selten verändert (ist ja hoffentlich doch noch relativ weit entfernt von Lichtgeschwindigkeit), sorgt nur der Anstieg der Geschwindigkeit für ein Zunahme der Energie. Die Geschwindigkeit ist aber (neben dem Schusswinkel) der maßgebliche Faktor für die Reichweite.
    Do you know the difference between an error and a mistake, Ensign? Anyone can make an error, Ensign. But that error doesn't become a mistake until you refuse to correct it.

    History is on the move. Those who cannot keep up will be left behind, to watch from a distance. And those who stand in our way will not watch at all.

  4. #24
    Edgemaen
    Edgemaen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Edgemaen

    Ort
    Leipzig
    Alter
    24
    Beiträge
    605
    Zitat Zitat von Thrawn Beitrag anzeigen
    Genaugenommen heißt es ganz genau das. Da sich die Masse von der Munition selten verändert (ist ja hoffentlich doch noch relativ weit entfernt von Lichtgeschwindigkeit), sorgt nur der Anstieg der Geschwindigkeit für ein Zunahme der Energie. Die Geschwindigkeit ist aber (neben dem Schusswinkel) der maßgebliche Faktor für die Reichweite.
    Mir scheint, dass du von der Materie und der Funktionsweise einer Airsoftwaffe eher wenig Ahnung hast. Ein Ruger Super Hawk Revolver mit >3J (ohne HopUp) hat in etwa die gleiche Reichweite wie eine beliebige Tokyo Marui Langwaffe mit <1J, eher weniger (die effektive Reichweite und Präzision der TM Waffe dürfte deutlich besser sein). Die Stabilität der Flugbahn und der durchs HopUp erzeugte Drall ist bei einer ASG eben für die Reichweite und Präzision sehr relevant. Soviel dazu.

  5. #25
    Surkan
    Surkan ist offline
    Neuling

    Beiträge
    95
    Auch wenn seit dem letzten Beitrag schon wieder einige Zeit vergangen ist, wollte ich meinen Senf abgeben.

    Vielleicht mal was vorweg. Allgemein versucht man nicht von Softair zu sprechen, sondern von Airsoft. Hintergrund ist die Abkürzung SA vs AS.

    Zur rechtlichen Situation will ich mich hier auch nicht auslassen. Am besten am spielt im Ausland. Und zwar dort, wo es erlaubt ist.

    So, und nun zum Thema.

    Airsoft und LARP habe ich damals versucht zu vereinen. Allerdings war es nicht so einfach Larper und Airsoftler unter einen Hut zu bringen. Viele Larper die ich kannte waren voreingenommen oder scheuten die Anschaffung einer Ausrüstung/Gewandung. Auf der anderen Seite waren die Airsoftler mit denen ich damals gespielt habe nicht so offen sich auf das spielen einer Rolle einzulassen.

    Unterm Strich war es einigen Airsoftlern zu lahm (zu wenig Aktion) und einigen Larpern zu simulationslastig. Die ganze Sache ist dann etwas im Sande verlaufen da ich der einzige bei uns war, der was organisiert hat. Es gab aber einige, die später die „Seiten“ gewechselt haben und heute Larp spielen bzw. Airsoft.

    Das Spiel selbst war – wie die Materie vermuten lässt – recht militärisch geprägt. Wir hatten aber durchaus auch „richtiges“ Rollenspiel. (Verhandlung mit Dorfleuten die Evakuiert werden sollten aber nicht wollten, Verhandlungen mit Rebellen für einen Flüchtling- und Versorgungskorridor, und sehr lustiges Spiel zwischen den Leuten und den unterschiedlichen Rängen).

    Das auffallendste Merkmal beim AS-Larp ist aber das Bedrohungspotenzial. Bei Waffen mit geringer Reichweite, hab ich einen viel kleinen Bereich den ich absichern muss. Bei AS mit Reichweiten bis 70m ist das „vor die Tür“ gehen schon ein halbes Abenteuer. Das wiederum führt natürlich dazu, dass taktisches Vorgehen (aufklären, absichern) zwingend erforderlich ist. Und das macht das Spiel militärischer. Das ganze Vorgehen ist viel mehr Thema und nimmt entsprechend mehr Spiel ein.

    Bei Waffen mit geringer Reichweite (Nerf oder auch AS <0,5J) sieht das mit der Bedrohung etwa anders aus. Großflächiges Spiel ist weniger spannend (ich kann den Gegner über die Wiese anbrüllen, aber nicht treffen). Beim Spiel auf kleinem Raum (Hinterhalte, Häuserkampf) ist dieser Nachteil aber (fast) zu vernachlässigen (Stichwort: Scharfschütze). Ein wirklicher Vorteil von Waffen mit geringer Reichweite liegt darin, dass beim taktischen Vorgehen nicht so viele Variablen zu berücksichtigen sind (im Vergleich zu Waffen mit größerer Reichweite). Das wiederum „spart“ Zeit und bietet mehr Platz für Rollenspiel.

    Ein Wort zur Sicherheit: Schutzbrille ist Pflicht – immer! Und ja, das nervt auch manchmal. Wir hatten aber auch Save-Zonen, die waren mit geschlossener „Tür“ und Schild versehen. Da durfte die Brille abgesetzt werden. Betreten durfte man die nur mit gesicherter Waffe und mit Stöpsel im Lauf. Insgesamt hält sich die Verletzungsgefahr aber in Grenzen. Klar sind Treffer auf nackter Haut zum Teil echt schmerzhaft. Ich hab auch schon böse Blutergüsse und kleine Platzwunden gehabt (im Häuserkampf). (Danach haben wir dann auch den Sicherheitsabstand (pro 1J - 10m Abstand) eingeführt.) Aber bei vernünftigen(!) Umgang, sehe ich keine erhöhten Verletzungsrisiko.

    Ich will an dieser Stelle keine Lanze für oder gegen Airsoft brechen. Es ist einfach ein anderes Spiel. Taktischer dafür weniger Rollenspiel, oft aber spannender weil die Angst einem ständig im Nacken sitzt. Ob man das ganze militärischer macht oder nicht, hängt tatsächlich nur vom Setting und den Leuten ab.

  6. #26
    Pirat_fred
    Pirat_fred ist offline
    Alter Hase Avatar von Pirat_fred

    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    1.541
    Mhhm interessant,
    Mal wieder ein Thema was mich anspricht.
    LARPer und Airsoftspieler sind nicht zu vereinen-> Stimmt und auch wieder nicht siehe STALKER AS-Larps und Protector (http://www.protector2013.cz/en/home) ist echt heftig.

    Die Aussage das die meisten Airsoftspieler auf das Recht Scheißen stimmt nicht, wenn ich Sonntags untwergs bin haben 70% der Spieler Koffer mit schloss, 29%Waffenfutteral oder Taschen mit Vorgängerschlössern, es gibt immer ein paar die ihre Waffen in den Kofferraum Schmeißen aber die sind meist auch Highländer (Jungs und Mädels die Treffer ignorieren).
    Ja viele tunen ihre Waffen selber, weil es fast keine Büchsenmacher gibt die das tun (seit kurzem gibt es eine Ausnahme aber die tunen nur ihre eigenen Waffen) die anderen nehmen Preise die astronomisch sind.

    Ich war auch einer OP ->Skynet Terminator Thema, war gutes Rollenspiel dabei gerade mit den NPC, mit den anderen Spielern wars halt normales Ballern so wie immer.
    Also es gibt sehr wohl AS-LARP aber das ist kein LARP.

    Die meisten Airtsoft Spieler wollen halt nur raus gehen und ballern, die meisten Airsoftspieler haben Angst vor der Stärke der Waffen.
    ich finde das echtes LARP mit Airsoft nicht richtig funktioniert, zumindest nicht so wie man es gewöhnt ist-> es ist halt leichter jemanden zu erschießen als mit ihm zu reden! War hier früher auch so und ist in Afrika immer noch so.
    Mit Nerf hat man sehr viel Weniger Reichweite als mit einer Airsoft-> Gezielt wohlgemerkt! also redet man lieber. Zumindest ist das mein Theorie, wenn die Wahrscheinlichkeit des Ersttreffer sinkt redet man eher.


    Und Mehr Joule ist NICHT mehr Reichweite! man kann sich mal zum einlesen im Sechsmillimeter anmelden und sich da in den entsprechenden Threads einlesen.

    Die Regel in Deutschland hat sich meines Wissen zwischen 1,5J für Langwaffen eingependelt, ausnahmen sind BoltActionSniper/Repetierter die dürfen je nach Spielfeld bis zu 3J haben, dürfen aber oft nur von dem Spielfeldbetreibern bekannten und zuverlässigen Spieler geführt werden.(Ausnahmen gibt es immer)
    Hier sei gesagt das ich kein Problem habe, aber es tut halt schon mal weh wenn ne Kugel an einer empfindlichen Stelle trifft Backe oder ähnlich aber mit einer robusten Hose und einem Combatshirt geht das super die wenigsten schießen auf den Kopf aber wenn man nur seine Waffe und den Kopf rausstreckt ist man selber Schuld.

    www.GODVIK.de

    Gib Obacht nach allen Ausgängen
    schau eh´du eintrittst,
    sieh dich sorgsam um
    wer weiß,
    wo ein Feind
    auf der Lauer liegt!

    (aus dem Hávamál)

  7. #27
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    3.479
    Hey Surkan,

    gibts hier neues von deiner Seite nachdem The Base ja viele Rollenspielelemente im Airsoft integriert hatte?
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  8. #28
    Schorsch vom Wald
    Schorsch vom Wald ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    29
    Beiträge
    17
    Ok, kann ich auch mal ausm Nähkästchen plaudern. Vor 7/8 Jahren habe ich recht aktiv AS gespielt und wir haben auch versucht einen LARP Anteil reinzubringen, waren organisiert wie ein Fire Squad und haben hauptsächlich in Military-Szenarien gespielt die in der Gegenwart spielen.

    Die Probleme sind hier schon richtig erkannt worden:

    A) In Deutschland ist AS quasi unmöglich. Die aktuelle Gesetzeslage verbietet Spiele auf unbefriedeten Geländen, etc. Hintergrund ist, dass man hier mit einer (freien; ) Waffe um sich schießt und hier das Waffenrecht ziemlich enge Grenzen setzt. Neben einer Umfriedung des Geländes muss auch sichergestellt werden, dass kein Schuss das Geländer verlassen kann. In der Regel wird das so gelöst, dass um das eigentliche Spielfeld eine Safety-Zone errichtet wird, die als Gürtel um das Feld ca. doppelt so breit ist wie die Reichweite der Waffe mit dem meisten Bums. Das bedeutet schon mal, dass man seeeehr weitläufige Gelände benötigen würde. Zusätzlich kommen noch weitere Hürden hinzu. Spielt man gegenwärtige Szenarien hat man gleich den Verdacht nahe, eine paramilitärische Gruppe gegründet zu haben, bzw. Wehrsportübungen durchzuführen. Ebenso spielt zusätzlich das Kriegswaffenkontrollgesetz mit rein. Vollautomaten sind in Deutschland generell verboten; egal ob freie Waffe oder nicht. Ausnahme bildeten damals Waffen unter 0,5J. Ob das heute immer noch so ist, weiß ich nicht.

    2) Spiele im Ausland sind entsprechend Zeitaufwendig (Österreich, Tschechien, etc.) was die Anreise angeht. Zusätzlich ergeben sich einige Nachteile. Wer nach der Grenze nicht das Basteln anfangen will ist mit seinem Halbautomaten den Ösis/Tschechen/etc. haushoch unterlegen. Die verwenden die gleichen Waffen nur eben als Vollautomaten.

    3) Der LARP Anteil ist ziemlich gering. Wenn es bei Military Szenarien Rollenspiel gibt, dann nur wenn eine Gruppe sich das selbst verschafft und intern Rollen spielt. Ansonsten bewegt sich der Rollenspiel Anteil oft nur in die Richtung: Der vorgesetzte Offizier ruft seine Einheitsführer und vergibt entsprechende Ziele. Stellt euch ein Con vor auf dem ausschließlich gekämpft wird. Ungefähr so laufen die meisten AS Veranstaltungen ("Skirm", "Sim", etc.) ab. Die Hintergrundstory ist oft nur lieblos hingerotzt. (Böse Terroristen haben böse Bombe/bösen Kampfstoff in ihrer Hand oder halten den Präsident/Minister/etc. als Geisel).

    4) Wer es ernsthaft betreibt versucht zumindest Ansatzweise MiSim zu betreiben. Das Problem ist, dass dann der Spielspaß sowas von verloren geht. Stellt euch vor ihr rennt mit Low- oder Midcaps (Magazine mit annährend echter Kapazität/leicht erhöhter Kapazität, also ca. 20-50 Schuß pro Magazin) durch die Gegend und habt Gegner die Dauerfeuer aus High-Caps rausrotzen und so ca. 300 BBs verballert haben bis das Magazin irgendwann mal leer ist. (Nicht dass es in echt keine Doppeltrommeln geben würde, aber auf den meisten Spielen rennen Jungs rum die 10 High-Cap Stangenmagazine dabei haben)

    Alles in allem: Hat Spaß gemacht, war echt ne schöne Zeit, aber es fehlt ein gewisses etwas.

    /Edit: Kann sein, dass sich inzwischen etwas geändert hat und die Spiele nicht mehr so wie früher sind. Ist ja doch einige Zeit her.

  9. #29
    Edgemaen
    Edgemaen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Edgemaen

    Ort
    Leipzig
    Alter
    24
    Beiträge
    605
    @Schorsch: Das KrWaffKontrG ist für Airsoft absolut nicht einschlägig.

  10. #30
    Schorsch vom Wald
    Schorsch vom Wald ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    29
    Beiträge
    17
    Ich bin kein Jurist. Das war das, was früher in Szene, bzw. bei unserer Gruppe so rumging. "Dreh nichts an deiner Waffe, sonst KrWaffKontrG".

    Einer meiner Mitspieler hatte deswegen mal eine Anzeige durch einen übereifrigen Polizisten an der Backe. Waffe im Koffer transportiert, Auto aufgehalten und der Polizist hat die Waffe beäugt. Hat sie "ausprobiert" und meinte "Die ist ja vollautomatisch, das ist verboten. Herausstehendes Magazin, Vollautomat => KrWaffKontrG."

    Die Waffe hatte <0,5 J, deshalb kam in Endeffekt wohl nichts raus. Kann natürlich sein, dass der junge Polizist selbst die Rechtslage nicht genau kannte und seine Anzeige wg. Verstoß gg. das KrWaffKontrG mehrfach ungerechtfertigt war.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de