Umfrageergebnis anzeigen: Habt ihr Spaß an IT-Konflikten über Geschlechter, als "Dissender" oder "Gedisster&quo

Teilnehmer
56. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich bin eine FRAU und habe Spaß dran, wenn Männer im Spiel Frauen "dissen"

    4 7,14%
  • Ich bin eine FRAU und habe KEINEN Spaß dran, wenn Männer im Spiel Frauen "dissen"

    10 17,86%
  • Ich bin eine FRAU und habe/hätte Spaß an einer Rolle, in der ich Männer "dissen" kann

    2 3,57%
  • Ich bin eine Frau und habe KEINE Lust, IT Männer zu "dissen"

    11 19,64%
  • Ich bin eine FRAU und mir ist das alles komplett egal

    3 5,36%
  • Ich bin ein MANN und habe Spaß dran, wenn Frauen im Spiel Männer "dissen"

    2 3,57%
  • Ich bin ein MANN und habe KEINEN Spaß dran, wenn Frauen im Spiel Männer "dissen"

    8 14,29%
  • Ich bin ein MANN und habe/hätte Spaß an einer Rolleh Frauen "dissen" kann, in der ic

    6 10,71%
  • Ich bin ein MANN und habe KEINE Lust, IT Frauen zu "dissen"

    16 28,57%
  • Ich bin ein MANN und mir ist das alles komplett egal

    17 30,36%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189

    Habt ihr Spaß am geschlechterbasierten Konfliktspiel?

    Da es vorhin aufkam:
    Habt ihr Spaß am Konfliktspiel, dass auf eurem OT-Geschlecht basiert?

    Bei der Umfrage sind MEHRFACHANTWORTEN ERLAUBT, so dass ihr sowohl ankreuzen könnt, ob ihr Spaß am passiven als auch aktiven Konfliktspiel habt.

    Edit:
    Die Umfrage bezieht sich auf fremde Mitspieler, nicht auf Kumpel, mit denen man alles abgesprochen hat, oder Situationen innerhalb einer Spielergruppe/Landeshintergrund, in dem Diskriminierungen o.ä. klar als Bedingung festgelegt sind. Entschuldigt eventuelle Unklarheiten.
    Edit Ende.

    Mit "Dissen" ist gemeint: Abwertende Sprüche, Nicht-ernst-nehmen wegen des Geschlechts (allgemein oder in bestimmten Handlungen), Nicht-Akzeptieren des anderen Geschlechts in bestimmten Berufen, etc. Ein entsprechend prägnantes deutsches Wort fiel mir leider nicht ein

    Edit2:
    Hoppla, irgendwas hat mir die drittletzte Option verhauen: Es muss natürlich "Ich bin ein MANN und habe/hätte Spaß an einer Rolle, in der ich Frauen "dissen" kann" heißen, statt "Ich bin ein MANN und habe/hätte Spaß an einer Rolleh Frauen "dissen" kann, in der ic" Leider kann ich Umfrageoptionen nicht editieren.
    Geändert von Hana (17.10.2013 um 10:22 Uhr)
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  2. #2
    Section31
    Section31 ist offline
    Fingerwundschreiber

    Beiträge
    566
    Auf OT-Merkmalen basierendes Konfliktspiel ist Bullsh*t. Niemand kann etwas dafür, dass er/sie groß/klein/dick/dünn/glatzköpfig/bucklig/x-beinig/lispelnd/männlich/weiblich/sonstwas ist...
    In God we trust, the rest we monitor

    USS Atlas - Star Trek LARP - www.uss-atlas.de
    Königreich Wenzingen - Fantasy LARP - www.wenzingen.de

  3. #3
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.931
    Freilich, und zwar aktiv wie passiv. Die Umfrage beweist aber nichts, da nur die wenigsten Frauen den Hintern in der Hose haben ihr eigenes IT-Verhalten mal zu reflektieren und dann auch die richtige Antwort anzuklicken. Und bei Männern ist dass nicht anders. Wenn man aber mal auf die Larps schaut, bei denen wirklich große Mengen heterogener Larper aufeinander treffen ist es völlig normal, dass gewisse Berufe/Tätigkeiten geschlechtsabhängig sind.

    Ob man dass dann auf Con ausspielen muss ist eine völlig andere Frage. Auch ist die Frage ungenau gestellt. Gerwin akzeptiert zum Beispiel (aus weitgehender OT-Motivation, wir wollen ja alle Spaß haben) trotz einem eher realistischen Hintergrund Frauen in militärischen Führungspositionen. Wenn jetzt aber Gerwins Frau auf die Idee kommen würde "achhhh weißte was....XY Jahre am Herd sind jenug...jetzt nehm isch auch mal nen Schwert in die Hand" würde er ihr schon erzählen, dass so etwas überhaupt nicht in Frage kommt. Auch dass ist eine Art der "IT-Diskriminierung".

    Wenn aber gemeint ist "ich lege generell und für jede Frau geltend einen Beruf fest, den sie nach Ansicht meines Charakters nicht ausüben kann", eher nein. Zumindest aktiv nicht. Man will ja niemanden auf die Füße treten. Aber dass ist für mich ein generelles Problem. Ich habe auch keine Probleme mit passiven Spiel von extremer Gewalt oder sogar "Vergewaltigungen" (gut...bei einem Mann zumindest schwierig). In einer passenden Situation hätte ich vielleicht sogar Spaß daran, dass es für ein glaubwürdigeres IT-Erlebnis sorgt.

    Da man dem Gegenüber aber immer nur bis vor den Kopf schauen kann, wäre ich aktiv damit doch sehr vorsichtig.
    Geändert von Gerwin (17.10.2013 um 09:15 Uhr)

  4. #4
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von Gerwin Beitrag anzeigen
    Freilich, und zwar aktiv wie passiv. Die Umfrage beweist aber nichts, da nur die wenigsten Frauen den Hintern in der Hose haben ihr eigenes IT-Verhalten mal zu reflektieren und dann auch die richtige Antwort anzuklicken. Und bei Männern ist dass nicht anders. Wenn man aber mal auf die Larps schaut, bei denen wirklich große Mengen heterogener Larper aufeinander treffen ist es völlig normal, dass gewisse Berufe/Tätigkeiten geschlechtsabhängig sind.
    Die Umfrage ist sowieso nicht repräsentativ. Aber wofür muss man denn "sein eigenes IT-Verhalten reflektieren", um zu wissen, ob man Spaß am Gedisstwerden hat oder nicht? Das weiß man auch so. Die Reflektion betrifft ja nur das eigene aktive Spiel.
    Es geht auch nicht um Geschlechterverteilung bei einzelnen Rollen, sondern um Konfliktspiel.

    Auch ist die Frage ungenau gestellt. Gerwin akzeptiert zum Beispiel (aus weitgehender OT-Motivation, wir wollen ja alle Spaß haben) trotz einem eher realistischen Hintergrund Frauen in militärischen Führungspositionen. Wenn jetzt aber Gerwins Frau auf die Idee kommen würde "achhhh weißte was....XY Jahre am Herd sind jenug...jetzt nehm isch auch mal nen Schwert in die Hand" würde er ihr schon erzählen, dass so etwas überhaupt nicht in Frage kommt. Auch dass ist eine Art der "IT-Diskriminierung".
    Na ja, es geht schon um fremde Mitspieler. Mit denen in der eigenen Gruppe kann man sich ja absprechen. Und falls Gerwins Frau bespielt ist, gehe ich mal davon aus, dass sie keine Fremde ist :mrgreen:
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  5. #5
    Sosthenes
    Sosthenes ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Sosthenes

    Ort
    Rosenheim
    Alter
    41
    Beiträge
    881
    Wenn ich bei ebay im Larp Bereich stöbere, scheint da durchaus ein Markt zu sein für, ähm, "geschlechterbasiertes Konfliktspiel". NTTIAWWT.

    Aber ernsthaft, das große Problem bei Beleidigung ist die Unterscheidung zwischen IT und OT. Man muss schon arg theatralisch, fast schon humoristisch sein um da etwas anzubringen das nicht missverstanden wird. Der fiktive Stand ist noch problemlos. Wenn ich jemand als "Pöbel" oder "Schnösel" bezeichne, kein Problem. Aber dann kommen die Adjektive... Geschlechtsspezifisch ist ein Aspekt, Aussehen ein anderer. Kann herausrutschen, gerade wenn ein Streit gespielt wird, ist die Entfernung Hirn-Zunge sehr kurz. Und OT sind unsere Beleidigungen eher wenig Shakespeare-blumig, da schwenkt man schnell auf den Default um.

    Hier bin ich also vergebend und hoffe auch um Vergebung.

    Ich kämpfe da auch mit einer gewissen Dissonanz: Emanzipation in der IT-Welte sehe ich als eher gegeben und gut, emanzipatorische Angelegenheiten hingegen gehen gefühlt schnell ins OT. "Ach, ihr Männer" reisst mich schnell in den "Geschlechterkampf", da bin ich dann einen Schritt weg von "Also nee, meene Froooindin". Was schon recht tief in Dante's Hölle ist. Ein Äquivalent dazu wäre eine Predigt eines Veganers, das ist eher ein IT Thema, ausser es wäre sehr stilisiert ("Ich höre sie schreien, die Geister der Hühner die ihr täglich verspeist! Krawehl! Krawehl!").

    Ich bin selten in einer Form in der ich eher in Richtung Der Widerspenstigen Zähmung gehen kann bei dieser Thematik, meist wirds eher "Ist ja Irre... die spinnen, die Larper". Und auf diesem Niveau ist's nicht spielfördernd, IMHO. Also wie Infight. Wer's kann, gut, aber im Zweifel eher nicht.

    Aber ich denke das wäre schon die sehr aktive Version des "Dissens". Nur Vorurteile kann ich akzeptiere, am besten wenn sie jetzt nicht nur geschlechtsspezifisch und historisch sind. Also wenn jemand dann auch meint dass Elfen keine guten Bauern abgeben, oder Frauen nicht nähen können. Wie gesagt, es sollte schon klar sein dass das IT ist, sonst ist meine Standardannahme eher Chauvinismus.

  6. #6
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.931
    Dafür müsste man reflektieren wann sich eine Person "gedisst fühlt", und was eben nur ein "schnell vergessener lustiger Scherz" ist.

    Es kann ja auch ein eigentlich harmloses "du bist ein Mann, dass kannst du nicht" sein.

    Und rein bei Fremden bin ich, wie oben geschrieben, aktiv ein wenig vorsichtig. Ausser die Diskriminierung ist wirklich zwanghaft IT angelegt (über die Gefahr eines Gestaltenwandlers der nur weibliche Gestalten annehmen kann rede ich nicht mit einer Frau. So blöd bin ich selbst IT nicht). Ich will ja niemanden den Con verderben und auch selbst keine Diskussion über Gendertheorie führen (zumindest nicht auf Con).

    Nur mal am Rande: Ich glaube andere Merkmale werden sowohl IT als auch in unserer Realgesellschaft deutlich öfter diskriminiert als das Geschlecht. Übergewicht zum Beispiel. Die rundliche Schankmaid fand es OT sicher auch nicht lustig, als sie IT den halben Abend lang als "fette Matrone" bezeichnet wurde.

    Edit: Mal kurz zum Thema absprechen. Dass ist (je nach schauspielerischen Talent) gar nicht sooo einfach. Wenn ich jetzt (fiktives Beispiel, würde ich nie tun, die armen Kekse) meinetwegen von der Schlacht nach Hause komme und die Frau (Leibeigene/Sklavin/weibliche Hilfsperson im geringfügigen Beschäftigungsverhältnis) hatte die Aufgabe am Tag Kekse zu backen (schlechte Aufgabe auf Con, ich weiß...armesss Weibchen), diese Aufgabe scheiterte aber, kann ich sie natürlich an den Haaren packen, ins Zelt schleifen und dort IT "rund machen" weil sie als Frau noch nicht einmal Kekse backen kann und offenbar von ihrer Mutter nichts gelernt hat (was ich nie in dieser Form tun würde. Nur zur Sicherheit). Wenn jetzt aber "Emanze" E oder white knight "K" das mitbekommt, können die sich beleidigt fühlen, auch wenn sie gar nicht betroffen sind. Und sprechen vielleicht meinen Gerwin darauf IT an. Und jetzt die große Preisfrage. Darf Gerwin dann zu Emanze E sagen "alsooooo ich dulde nicht dass sich ein Weibsbild hier in meine Angelegenheiten einmischt?" Schließlich setzt Emanze E sich dem Spiel ja sehenden Auges und freiwillig aus. Und vielleicht ist Emanze E auch gar nicht Emanze E sondern Normalfrau N, die für ihre Ritterin genau diese Art Konfliktspiel sucht? Derartige Konflikte sind eben immer schwierig, da sie auch eine Ausstrahlung über die eigene Gruppe hinaus entwickeln.
    Geändert von Gerwin (17.10.2013 um 09:51 Uhr)

  7. #7
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Ja, Dicke werden im alltäglichen Leben sicher diskriminiert, aber es kommt kaum jemand auf die Idee, einen Charakter zu erstellen, der sich prinzipiell über Dicke lustig macht, daher ist das eher am Rande ein Problem, wenn jemand - wie Sosthenes schrieb - unreflektiert im Spiel beleidigt. Im Gegensatz zum geschlechterbasierten Konfliktspiel ist das seltener eine bewusste Entscheidung.

    Und insgesamt geht es tatsächlich nur um fremde Spieler, das werde ich oben noch ergänzen, und nur um Dinge, die einen persönlich betreffen, denn bei allem anderen hat man mMn nur wenig Mitspracherecht - wenn eine Frau Spaß dran hat, die Gegängelte zu spielen, wiegt das mehr, als wenn eine Mitspielerin gerne nur Frauen in emanzipierten Rollen sehen würde

    Beispiel Drow: Ich hätte weder Spaß dran, die rumkommandierende Matrone noch den männlichen devoten Diener zu geben, aber wenn andere Spieler da Freude dran haben - bitte sehr!
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  8. #8
    Maria
    Maria ist offline
    Alter Hase Avatar von Maria

    Ort
    Aachen und Nordeifel
    Beiträge
    1.273
    @ Gerwin:
    In dem von dir geschilderten Szenario hat die außenstehende Person X (IT-Emanze, White Knight oder Emanzerich) sich nicht OT beleidigt zu fühlen, weil internes Spiel. Allerdings hast du auch wieder die Option, stattdessen zu sagen "Hören Sie mal, das ist meine Frau und ich habe das göttergegebene Recht, sie für ihre schlechten Kekse zu bestrafen" oder so. Damit würdest du den Geschlechterkonflikt nach außen weglassen, nach innen aber behalten. Wenn dir X dann etwas von Frauenrechten vorträgt (statt allgemeinem Schutz der Schwachen), darfst du erwarten, dass sie Geschlechterkonfliktspiel WILL.

    Das ist halt so ein Abtasten. Und du hättest genauso das Recht auf ne OT-Absprache.

  9. #9
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    33
    Beiträge
    714
    Ich finde es gut, wenn Frauen auch typische Frauenrollen spielen - so wie es auch gut finde, wenn Kleingewachsene Zwerge spielen. Aber es ist auch in Ordnung, wenn man etwas untypisches spielt, so lange man es gut darstellt und es nicht übertreibt (2m-Mann der nen Zwerg spielt). Das Dissen einer Ritterin auf Grund ihrer Weiblichkeit wird mir schnell zu OT. Dass sie etwas derbere IT-Sprüche abbekommt als eine Magd sollte aber dagegen in Ordnung sein, da sie sich in einem von Männern dominierten Feld bewegt. Aber so ist das doch auch in der Realität. Ich wette, dass eine Frau auf dem Bau auch etwas härter im Nehmen sein muss, als eine Sekretärin.
    Ich habe aber auch generell keine große Freude an derartigem Konfliktspiel.
    Geändert von Turis (17.10.2013 um 23:22 Uhr)

  10. #10
    Graf D'Apcher
    Graf D'Apcher ist offline
    Fingerwundschreiber

    Ort
    Dortmund
    Alter
    39
    Beiträge
    589
    Langsam nervt dieses Thema. Die Frauen die hier nach Gleichberechtigung und Emanzipation schreien sind auch die die sonst nach Authentizität und gegen zu viel Fantasy plädieren. Wenn reine High Fantasy dann können Frauen von mir aus spielen was sie wollen wenn aber Authentizität gefordert wird dann gehört die Frau in Hose auf den Scheiterhaufen
    Ihr Wille hebt das Land
    Den Heiligen zur Ehr
    In Demut für Igraina

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Konfliktspiel - was genau soll das eigentlich sein?
    Von Harald Ösgard im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 08:38
  2. Spaß - Auch ohne Waffen
    Von Ultor im Forum Laberecke
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 17:18
  3. Wie ein Fantasy-Spaß zum "Killerspiel" gemacht wurde
    Von Tobi (Archiv) im Forum Diverses LARP
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 20:09
  4. Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 16.08.2006, 12:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de