Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
  1. #1
    Sosthenes
    Sosthenes ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Sosthenes

    Ort
    Rosenheim
    Alter
    41
    Beiträge
    881

    Magie Dichotomie

    Wie steht ihr denn zur magischen "Gewaltentrennung"?

    Ich würde jetzt wagen zu behaupten, dass das deutsche Larp überdurchschnittlich zur Trennung von "arkaner" und "göttlicher" Magie neigt, Etwas das ich "historisch" betrachetet recht interessant finde, denn eigentlich ist das nicht gerade verbreitet. Wir haben als Primärquelle dafür D&D, was sicher ein großer Brocken in der Fantasylandschaft ist, aber hier eigentlich fast schon ein Novum war.

    "Realhistorisch" betrachtet haben wir Sachen wie die Kabbalah, John Dee, Crowley, etc, alles eine arge Mischung aus Theologie und Wissenschaft. Oft eine mechanistische Art eine Kraft göttlichen Ursprungs zu lenken.

    In der Fantasy Literatur haben wir oft dasselbe, gerade wenn man frühe Sword & Sorcery betrachtet (hier fast immer mit einem düsteren Einschlag), oder andererseits eine fast materialistische Weltsicht, in der Magie praktisch eine weitere Wissenschaft ist. Manchmal zwar auch von Priestern benutzt, aber etwa in der selben Art wie eben manche Pfarrer Gelehrte/Ärzte und Nonnen Krankenschwestern waren.

    Auch wenn man beliebte deutsche Tischrollenspiele anschaut, ist Dungeons & Dragons hier fast allein (DSA hat praktisch nur "arkane" Magie, priesterliche Magie wurde zunehmend "wundersamer"). Shadowrun hatte zwar "schamanistische" Magie, aber in der Praxis war das eben auch nur ein anderer Bildungsweg.

    Jetzt ist es in den meisten LARP-Regelwerken zwar nicht strikt getrennt (meist unterscheiden die ja nur zwischen "Magiekundigen" und "Magieunkundigen"), aber ich wäre der Meinung, dass der übliche Heiler/Kampfmagier leicht in die Gefahr geräht als Gewinnenwoller abgestempelt zu werden.

    (Heilung ist eben der klassische "nur-göttliche" Zauberzweig, Geschosszauber als "nur-arkan" haben zwar Anhänger, aber nicht vergleichbar viele)

    Wie seht ihr das, liege ich hier generell falsch? Und egal ob ja oder nicht, wie ist denn eure Meinung dazu? Sollte eine Magierichtung theoretisch alles können, sofern sie jetzt nicht per definitonem sehr spezialisiert ist ("Geisterbeschwörer", "Elementarmagier", Schelmenschmarrn)?

    Verwandt damit, ist priesterliche Magie besser direkter göttlicher Einfluss oder halt Tempelschulen-Magie?

  2. #2
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    33
    Beiträge
    714
    Es stimmt, dass man im Larp gerne zwischen klerikaler und astraler Magie unterscheidet und das wird auch in vielen IT-Magietheorien irgendwo irgendwie behandelt. Finde ich auch naheliegend und passend, da der Magier i.A. eher die Kräfte zwingt und der Priester erbittet.
    Man sollte allerdings auch zwischen akademisch-astraler und Intuitionsmagie unterscheiden, da es hier riesige Unterschiede in der Darstellung der typischen Charaktere und beim Wirken der Zauber gibt. Zu Intuitionsmagie zähle ich den gemeinen Feld-Wald-und-Wiesen-Magier, der nur einen Lehrmeister, aber keine richtige akademische Ausbildung hatte und ähnliche andere "freien" Magiekundigen.

    Ob man da jetzt irgendwas regeltechnisch machen will oder nicht, ist mir eigentlich ziemlich egal. Man sollte aber darauf achten, dass die Zauber und vor allem die Darstellung zum Charakter passen und nicht aus Effektivitätsgründen oder "Coolness" genommen werden. Grundsätzlich halte ich sehr viel davon, dass man sich nur wenige, dafür aber gut durchdachte Zauber aussucht. Lieber Spezialist, der dann auch wirklich was drauf hat, als eine eierlegende Wollmilchsau, die die Con auch im Alleingang (mit schlechter Darstellung) "meistern" könnte.

    Zu den Priestern: Da finde ich göttlichen Einfluss bzw. Karma wie bei DSA doch deutlich besser als Tempelschulen. Letztere sind mir vom Gedanken her zu nah an Akademien.

  3. #3
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist gerade online
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.250
    Gerade bei DSA wird ja gerade durch das "wunderliche" wie du es bezeichnest, zwischen klerikaler und arkaner Magie unterschieden, wie in fast keinem anderen System. Bei D&D überschneiden sich ja viele Zauber in den Zauberlisten.
    Bei Warhammer wird auch zwischen göttlicher Magie und arkaner Magie unterschieden. Da ist sogar der Akzeptanzgrad unter der Bevölkerung ein ganz unterschiedlicher. Arkane Magie wird aus dem Chaos geboren, ist als schlecht oder zumindest gefährlich. Göttliche Magie ist gut.

    In den größten deutschen Regelwerken (Silbermond und DragonSys) will man halt nicht alles komplizieren und ein Regelwerk mit 500 Seiten auf die Spielwelt loslassen, daher wird dort nicht so sehr zwischen klerikaler und arkaner Magie unterschieden.

    Regeltechnisch werden alle gleich behandelt.
    Ich persönlich habe aber die Erfahrung gemacht, daß solche Dinge die Mitspieler recht wenig interessieren. Man muss demjenigen in erster Linie auch optisch und vom schauspielerischen Talent abnehmen, was er spielt.
    Wenn ein Magier nach einem Magier aussieht nimmt man ihm eher ab, was er zaubert, egal welcher Natur der Zauber ist.
    Wirkt ein gut dargestellter Sigmarpriester (Kriegspriester nach Warhammerhintergrund) einen göttlichen Zauber, gehe ich lieber darauf ein, als wenn ein undefinierbarer Kerl in Gambeson sich etwas in den Bart murmelt. Und das selbst, wenn der Sigmarpriester eine fette Rüstung trägt und das nach Regelwerk XY in Platte gar nicht zaubern kann.

    Regelwerkmagie ist immer nur so gut, wie der entsprechende Spieler sie sich hinbiegt und diese nutzt. Regelfetischisten, die sich mit Magie überpowern wird es immer geben. Dass lässt sich wenig steuern.

    Ich persönlich mag Magier, die sich selber spezialisieren und nur wenige Fachgebiete (vielleicht sogar nur eins) haben. Magier die mit Magie jedes Schloss und jede Falle knacken, versauen den Dieben das Spiel und Magier die jede Wunde in drei Sekunden heilen vermiesen den Heilern das Spiel.

    Ich spiele derzeit einen Akademie-Magier in einer Gruppe von 10 spezialisierten Magiern mit verschiedenen Fachgebieten, die zudem noch Kampfmagier hassen. Macht sehr viel Spaß und große Dinge können bei Bedarf immer noch in gemeinsamen Ritualen gelöst werden.
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

  4. #4
    Sosthenes
    Sosthenes ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Sosthenes

    Ort
    Rosenheim
    Alter
    41
    Beiträge
    881
    Zitat Zitat von Besserwisserboy Beitrag anzeigen
    Gerade bei DSA wird ja gerade durch das "wunderliche" wie du es bezeichnest, zwischen klerikaler und arkaner Magie unterschieden, wie in fast keinem anderen System.
    Bei "Magie" erwarte ich ein gewisses Maß an Kontrolle des Anwenders, etwas systematischeres. Und das ist bei DSA eher weniger der Fall -- was ich ja durchaus begrüße. Die Zeiten der drei fixen Wunder pro Gott sind vorbei. Diese kleinen Mirakel verwässern die Sache zwar ein bisschen... Aber das jetzt eher nebensächlich. Ich sehe keinen sehr großen Einfluss von DSA Geweihten auf Larp Priester. Die haben normalerweise eine etwas direktere Verfügungsgewalt (oder manchmal auch gar nichts).

    Was ich übrigens selten sehe, ist bei allen magietheoretischen Streitereien die rituelle Kompatibilität recht groß ist, man will ja nix von seinem Plot-Zweig verpassen.

    (IT Magietheorie will ich hier jetzt mal generell beiseite lassen. Das ist ein anderes, trauriges Thema)

  5. #5
    EricPoehlsen
    EricPoehlsen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von EricPoehlsen

    Ort
    Regensburg
    Alter
    37
    Beiträge
    572
    Wahrscheinlich ist das eines der Themen, zu denen man wahrhaft ganze Romane schreiben könnte. Meiner Erfahrung nach, ist die Grenze zwischen arkaner und klerikaler Magie deutlich fließender, als es auf den ersten Blick erscheint. Auf der einen Seite der Skala steht der reine 'Lichtpriester' dessen Macht aus einer göttlichen Quelle stammt, um deren Wirken er bittet, auf der anderen Seite der hermetische Magier, der das Geflecht der Magie mit seinem Willen zu seinem Willen formt. Dazwischen liegen aber verschiedene Abstufungen, Druiden, Gajapriester, etc. Es gibt Magietheorien und theologische Doktrinen, die strikt trennen und jene, die sagen 'ist doch eigentlich das gleiche.'

    LARP ist ein Spiel und für den gemeinsamen Spielspaß diskutiere ich gerne IT mit anderen Klerikern und Magiern über Magietheorie...

  6. #6
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    33
    Beiträge
    714
    Zitat Zitat von Besserwisserboy Beitrag anzeigen
    Ich spiele derzeit einen Akademie-Magier in einer Gruppe von 10 spezialisierten Magiern mit verschiedenen Fachgebieten, die zudem noch Kampfmagier hassen. Macht sehr viel Spaß und große Dinge können bei Bedarf immer noch in gemeinsamen Ritualen gelöst werden.
    Das hört sich doch mal nach einer Gruppe an, die ich gerne auf Con treffen würde! - zumindest wenn sie auch Akademiker, die nicht zur Gruppe / Akademie gehören, mitspielen lassen. Gerade als Akademiemagier finde ich es wichtig, dass man sich gegenseitig die Bühne bereitet, in dem man sich eben gegenseitig als kompetent und gelehrt darstellt und den Diskurs sucht. Denn insbesondere als Akademiker kann man jeden Plotfetzen noch zehn mal teilen und über alles schwadronieren, so dass irgendwie jeder teilnehmen kann.

  7. #7
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist gerade online
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.250
    @Turis: Ja, diskutieren ist eigentlich eine unserer Hauptbeschäftigungen auf Larps, wir zaubern eher wenig, bis gar nicht (unseren Adeptus der theoretischen Dämonologie ist es sogar komplett verboten). Da sind dann auch gerne andere Akademiker eingeladen.


    Was mich gänzlich an der Vermischung von allen Arten von Magie stört, ist dieses "Vermischungsmischmasch". Da heißt es dann: "Wir brauchen für ein Ritual, fünf Magieanwender, egal was!"
    Das sind dann Lichtpriester, Necromanten, zaubernde Katzenwesen und Alchemisten dabei. Keine Charaktere, die ich zusammen ein Ritual abhalten lassen würde. Zumindest nicht wenn dabei etwas rauskommen sollte.
    Bzw. verstehe ich auch nicht, wie Charaktere mit solch verschiedenen Anschauungen zusammen etwas machen wollen...
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

  8. #8
    Gurn
    Gurn ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Gurn

    Ort
    Wechselnd
    Alter
    20
    Beiträge
    235
    ich halt ja nicht soooooooooooooooooooooviel von Magie, aber zu der Frage ich kenne es mit eine großen Fülle an versch. Magie klassen (Hexer,Elementare,Nekros,Baden.Schamanen,...)

  9. #9
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist gerade online
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.250
    Wenn ich das richtig verstanden habe war das aber gar nicht die Frage?!
    Es ging wohl vielmehr um die Frage, ob jeder alles zaubern kann/sollte. Insbesondere im Zusammenhang mit arkaner und klerikaler Magie?
    Mag aber auchsein, daß ICH das falsch verstanden habe...
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

  10. #10
    Gurn
    Gurn ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Gurn

    Ort
    Wechselnd
    Alter
    20
    Beiträge
    235
    ok, also ich meinte wir haben versch. klassen mit versch. Zaubern.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wissenschaft - Alternative zur Magie
    Von Ascan im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 18:39
  2. LARP-Codex und Magie
    Von Kamikaze im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 06.07.2012, 10:18
  3. Gesetze der Magie
    Von Kelgar Donnerkeil im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.03.2010, 22:30
  4. Wie seht ihr das mit der Magie?
    Von Xardas im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 19:41
  5. Es werde (Magie) Licht
    Von Francis im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.08.2008, 12:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de