Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Bloodlaus
    Bloodlaus ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    47

    Geld zurück klagen bei Privatperson?

    Hallo Leute.
    Ich habe nun schon länger Stress mit einem Privatverkäufer, und da ich nicht weiß was man in solchen Fällen machen kann (ich denke es ist kein Betrug, einfach zu "faul" oder zu vergesslich sich mal zu kümmern), wende ich mich an euch.

    Was kann ich machen, wenn ich mit einer Privatperson einen Verkauf ausgehandelt habe, das Geld überwiesen aber die Ware (in dem konkreten Fall ein Larp Schwert) nicht gesendet bekomme?
    Ich habe mittlerweile mein Geld zurückgefordert, aber auch das kommt nicht bei mir an. Der Verkäufer hat sich bis jetzt rausgeredet.

    Da die ganze Sache jetzt schon seit ein paar Monaten so läuft, (also ich fordere immer wieder mein Geld zurück, werde vertröstet oder bekomme gar keine Antwort) ist nun die Frage: Was kann ich konkret tun? Bei der Polizei anzeigen? Oder einen Anwalt einschalten?
    Ich möchte jetzt nicht den Fall haarklein hier durchdiskutieren, aber so langsam muss da mal was passieren.

    Schonmal vielen Dank im Voraus, ich hoffe hier kann mir jemand helfen

    -B.

  2. #2
    ro'gosh
    ro'gosh ist offline
    Alter Hase Avatar von ro'gosh

    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.562
    Prinzipiell kannste da nur ne Anzeige raushauen, das problem wird sein nachzuweisen dass der Verkäufer das ganze nicht versendet hat, sollte er dies behaupten haste eigentlich sogut wie keine Chance die Ware oder dein Geld jemals zu sehen.

    Am besten wäre es per Email oder Post (nicht forum, Facebook, oder messenger) nochmal nach der Ware zu fragen und ne Frist zu setzen, sollte er darin schriftlich bestätigen die Ware noch nicht versendet zu haben und dies auch nicht in der genannten Frist (würd sagen ca. 14Tage) versenden haste ne realtiv gute Chance dein Geld nach ner Anzeige wieder zu sehen.

    Sollte er dir nach diesem ganzen Stress doch nen Paket schicken, ist unbedingt darauf zu achten das mit dem Postboten zusammen zu öffnen und zu kontrollieren ob die Ware auch wirklich enthalten ist, wenn dus alleine aufmachst und das Paket leer ist, ists eigentlich unmöglich nachzuweisen dass du die Ware nicht bekommen hast.

  3. #3
    bradley
    bradley ist offline
    Alter Hase Avatar von bradley

    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    42
    Beiträge
    1.695
    In Niedersachsen habe ich mit dem zentralen Mahngericht in Uelzen gute Erfahrungen gemacht. Kostet zwar eine Gebühr -die man im Falle einer Mahnung vom Gegner wiederbekommt-, die Forderung ist aber unkompliziert und online leicht einzurichten. Der gegner bekommt dann zunächst eine Mahnung vom Gericht zugestellt, nebst Forderung von bereits entstandenen Kosten und Gebühren (das sind schnell zusammen zusätzliche 30 €).

    Darauf muss er reagieren, entweder indem er der Forderung widerspricht, dann geht das vors Amtsgericht und du musst deine Forderung nachweisen oder indem er zahlt. Dein Rest-Risiko dabei ist:

    1. auf jemanden zu treffen der schon zahlungsunfähig ist (dann bleibst du auf Forderung , Gebühren etc. sitzen)
    2. die Forderung nicht nachweisen zu können und gleichzeitig auf jemanden zu treffen, der es frech aussitzt.

    Allerdings kenne ich persönlich in meinem Umfeld keinen Fall, indem nicht gezahlt wurde. IdR. geht das dann sehr flott nach der ersten Mahnung.

  4. #4
    Bloodlaus
    Bloodlaus ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    47
    Danke schonmal.
    Wenn sms bzw. Facebooknachrichten zählen, kann ich sogar nachweisen, dass er nichts verschickt hat.
    Ich werd ihm wohl nochmal ne Frist setzen und dann ne Mahnung schreiben.
    Ich merke grade, dass ich seine genaue Adresse gar nicht habe. Was kann ich denn dann machen?

    MfG
    -B.
    Geändert von Bloodlaus (16.02.2014 um 19:48 Uhr)

  5. #5
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.933
    Es kommt drauf an...um wieviel Geld es geht und was dir die Sache persönlich wert ist. Du kannst Ihn natürlich wegen Eingehungsbetrug anzeigen. Darauf hin bekommt er einen Anhörungsbogen von der Polizei, und meistens wirkt das Wunder. Wirklich strafbar hat er sich aber nicht gemacht.

    Bei so "lächerlichen" Summen wie einen Larpschwert rate ich persönlich von jeglicher Verfolgung im Mahnverfahren oder vor Gericht ab. Erstmal zahlst nämlich Du. Und bleibst oft auf den Kosten auch sitzen. Überleg dir dass dreimal, sei mit den Handlungsvorschlägen von Nichtjuristen extrem vorsichtig und frag notfalls mal einen Juristen im Bekanntenkreis (haben ja die meisten). Sei dir aber bewusst, dass Gerichtskosten, Fahrerei, Anwaltskosten und Co mehr verschlingen, als ein Larpschwert wert ist.

  6. #6
    Occitane
    Occitane ist offline
    Neuling

    Beiträge
    58
    Hab im Moment einen ähnlichen Fall, habe mein Geld zurückbekommen (nach Anwaltsschreiben), aber der "Gegner" möchte die Anwaltskosten nicht zahlen.
    Mein Anwalt meint, ich soll die Kosten einklagen (klar muss ich erstmal in Vorleistung gehen, aber eigentlich möchte ich es mir schon vom "Gegner" zurückholen).

    @Gerwin:
    Ab welchen Betrag "lohnt" sich das? Und wieso meinst du dass man auf den Kosten oft sitzenbleibt? Mein Anwalt war da eher optimistisch, hatte ich so den Eindruck...

  7. #7
    Bloodlaus
    Bloodlaus ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    47
    Hmm bei über 100€ hab ich schon Bauchschmerzen, wenn die einfach weg sind und ich noch nichtmal was unternommen hab...

  8. #8
    KarstenD
    KarstenD ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von KarstenD

    Beiträge
    192
    Mein Anwalt war da eher optimistisch, hatte ich so den Eindruck...

    Der kriegt sein Geld ja auch in jedem Fall, wenn er für Dich arbeitet - unabhängig ob Dein Gegner oder letztlich doch Du es bezahlst.
    Konquistadoren 1504 - PvP-LARP mit Sandbox-Elementen – 3. bis 6. Juli 2014, Utopion
    www.konquistadoren.de

  9. #9
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.933
    Deshalb sage ich ja Bloodlaus. Versuch eine Strafanzeige. Wenn du mir den Fall mal in einer PN schilderst kann ich gerne mal sehen was ich machen kann.

    @Occitane: Das ist immer eine persönliche Entscheidung. Und hängt nicht zuletzt vom "subjektiven Ärgerfaktor" ab. Wärst du mein Mandant, ich würde dir das gleiche raten. Denn davon lebe ich. Viele Kollegen kümmert es leider in der Tat nicht, wer am Ende die Rechnung zahlt. Einer zahlt halt immer. Und du darfst davon ausgehen, der Anwalt holt sich sein Geld.

  10. #10
    Occitane
    Occitane ist offline
    Neuling

    Beiträge
    58
    Zitat Zitat von KarstenD Beitrag anzeigen
    Der kriegt sein Geld ja auch in jedem Fall, wenn er für Dich arbeitet - unabhängig ob Dein Gegner oder letztlich doch Du es bezahlst. [/COLOR]
    Ja, ich weiß
    Aber man kann ja mal hoffen.... Er meinte, wenn der Gegner nicht pleite ist (bei ihm also was zu holen ist) dann man das Honorar einklagen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de