Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Kindeskraft

  1. #1
    Erlic Falkenhand (Archiv)
    Erlic Falkenhand (Archiv) ist offline
    Erfahrener User Avatar von Erlic Falkenhand (Archiv)

    Beiträge
    262

    Kindeskraft

    Hallo zusammen !!

    So, wieder ein Gedicht ohne Larpbezug, dafür aber wieder um so mehr an die Wirklichkeit.

    Während meiner Krankenpflegeausbildung war ich eine Woche auf der sogenannten "Endstation" der onkologischen Klinik Freiburg. Auf jener Station liegen Menschen im Endstadium ihres Krebsleidens. Kein Patient verläßt diese Station lebend, die meisten dort haben nur noch 2-3 Wochen Lebenserwartung. Und das schlimme: Über die Hälfte der Patienten dort sind Kinder !!

    Das Personal dort auf der Station verdient den größten Respekt, aber noch größeren Respekt verdienen dort die Patienten und vor allem die Kinder, welche hoch erhobenen Hauptes dem Tod entgegensehen.
    Der kleine 6jährige Jonas sagte kurz nach seiner Einlieferung zu seinen Eltern und dem Personal: "Ich weiß, daß ich bald sterben muß, aber seid deswegen nicht traurig. Gott wird sich dann um mich kümmern !"

    Oftmal braucht man lange, um so etwas zu verarbeiten. Und so ging es auch mir. Erst jetzt, Jahre später hab ich dafür die passenden Worte gefunden. Dem kleinen Jonas und allen Kindern die den Kampf gegen eine Krankheit verloren haben, sind die folgenden Zeilen gewidmet:



    Kindeskraft

    Nichts ist schlimmer anzusehen,
    als ein Kind das leidend stirbt,
    ausgemergelt und zuerfallen,
    wenn es schon der Tod umwirbt.

    Den langen Weg ist es gegangen,
    voller Kampf, Hoffnung und Leid,
    doch der Tod war leider stärker
    und nun ist er nicht mehr weit.

    Alle Hoffnung ist verloren,
    aller Schmerz vergebens war,
    doch in des kleinen Kindes Augen,
    strahlt es seltsam hell und klar.

    Und ich seh in seine Augen,
    doch ich finde dort kein Kind,
    ich seh tausend Lebensalter,
    seh wie seine Zeit verrinnt.

    Seh Entschlossenheit und Stärke,
    seh Gewissheit vor dem Tod,
    seh die Unschuld leise sterben,
    doch die Seele ist im Lot.

    Das kleine Kind bereit zu gehen
    in das Reich von Gottes Macht.
    Eltern, Freunde, alle traurig,
    doch die kleine Seele lacht.

    Noch im Tode bringt es Hoffnung
    und den Lebensmut zurück,
    tröstet die, die bleiben müssen,
    bringt zurück ein letztes Glück.

    Niemals hätte ich erwartet,
    zu sehn jemals solchen Mut,
    solch Entschlossenheit und Stärke,
    als eines kleinen Kindes Gut.

    Tief berührt in meiner Seele,
    hat mich diese Kindeskraft,
    weiß nun wie es ist zu sterben,
    weiß, daß hätt ich nie geschafft.

    Ruh in Frieden kleine Seele,
    wo auch immer du nun bist,
    niemand wird dich je vergessen,
    der bei dir gewesen ist.



    [align=right]März 2007
    Oliver Mayer
    Man muß wissen wann es Zeit ist zu gehen !!

    ---------------------------


  2. #2
    MammaMathilda (Archiv)
    MammaMathilda (Archiv) ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    47
    Sehr schönes Gedicht mit sehr viel Tiefgang. Aber es bewahrheitet sich doch immer wieder: An den Kleinen können wir Große uns so manches mal ein Beispiel nehmen. Ich weiss wovon ich rede. In meiner Verwandtschaft sind auch Kinder gestorben
    na und? :aetsch:

  3. #3
    utopium (Archiv)
    utopium (Archiv) ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    31
    ...schön, dass du dich so zum Ausdruck bringen kannst

    ...die Zukunft bringt uns nur einem näher

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de